Während des Auslandsstudiums als Freiberufler in Deutschland etwas dazuverdienen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In Deutschland hast Du keine Meldeadresse. Die Steuerpflicht stellt aber nciht auf eine Meldeadresse ab.

Im EStG steht: Wer in Deutschland einen Wohnsitz hat, ist unbeschränkt steuerpflichtig. Also steht da nicht "Meldeadresse."

Wenn ich mal voraussetze, das Du mit "abgemeldet" meinst, dass Du Deinen Wohnsitz aufgegeben hast, dann wärst Du hier nur noch beschränkt steuerpflichtig, wenn Du hier Einkünfte hättest.

Aber kein Wohnsitz, bedeutet bei einem Übersetzer auch keine Betriebsstätte.

Damit sind die Einkünfte höchstwahrscheinlich in Deinem Wohnsitzstaat steuerpflichtig, aber Deutschland hat mit über 100 Staaten ein DBA, somit kann man das nur dann näher beurteilen, wenn man den Staat kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die erste Frage ist: Was meinst du mit "abgemeldet"? Hast du deinen Wohnsitz in Deutschland offziell abgemeldet und hast einen Abmeldeschein? Dann bist du in Deutschland eingeschränkt steuerpflichtig.

Das bedeutet: Einkommen, die entweder an oder über eine Betriebsstätte in Deutschland ausgeübt werden ODER die erbrachten Dienstleistungen in Deutschland verwendet werden. Was ja bei dir als Übersetzer der Fall ist.

Du bist also definitiv in dem Land, in dem du wohnst, steuerpflichtig, bist du dies aber auch in Deutschland? Das ist leider nicht zu 100% eindeutig im Gesetz geregelt. Es kommt nicht nur darauf an, ob es ein Abkommen mit Deutschland gibt und welches, sondern auch darauf, ob das Finanzamt denkt, dass deine Dienstleistungen in Deutschland verwendet werden.

Hier stellt sich aber die Frage: Wo werden deine Übersetzungen verwendet? Überstetzt du ins Deutsche oder in eine andere Sprache? Sagen wir mal, du übersetzt ins Russische für eine Webseite - sind dann die Leser deiner Übersetzungen in Russland? Wo ist der Webhost deines Auftaggebers und und und.

Klar ist: In Deutschland melden musst du dich nicht! Du kannst für deutsche Firmen arbeiten, ohne hier deinen gewöhnlichen Aufenthalt zu haben. Für die Steuerfrage lohnt es sich in deinem Fall konkret beim Finanzamt bzw. bei einem Steuerberater die individuelle Situation abzuklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?