VWL auf Bausparvertrag - Mindestens 6 Jahre Einzahlung und 1 Jahr liegen lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

6+1 gilt für alle VL-Verträge. Aber nach dem 6. Jahr kann man schon wieder einen neuen Vertrag starten. Persönlich halte ich Aktienfondssparpläne für VL besser.

Vermögenswirksame Leistungen folgen immer dem Modell von sechs Jahren und einem Ruhejahr. Allerdings ist bei Baussparverträgen der Einzahlungsbetrag recht gering, so daß sich das nicht wirklich so recht lohnt - zudem am Anfang ja auch Gebühren und Verwaltungskosten deutlich abgehen. Es kann also sein, daß hier nicht mehr viel übrig bleibt.

Es wäre sinnvoller, einen Fondssparplan oder einen Banksparplan als Variante zu wählen, um den Verlust durch Gebühren und Verwaltung so gering wie möglich zu halten.

Tzzzz .... also, bei einem Bausparvertrag gilt die Freizügigkeit der Besparung. Dank der Verbraucherschützer sollte die Bausparkasse dir einen Regelsparbeitrag nennen. Dieser führt bei regelmäßiger Besparung zu einer Zuteilung in 7 Jahren. Bei aktuellen Tarifen kannst Du jederzeit auch Sondersparzahlungen leisten, die die Zuteilung beschleunigen. weiterhin bekommst du für Einzahlungen außerhalb der VL auch Wohnungsbauprämie - sofern die Einkommens- und Beitragshöchstgrenzen - nicht überschritten werden.

Neben klassischen Baufinanzierungs-BSV gibt es auch eher zinsorientierte Tarife. Einfach danach fragen.

Was möchtest Du wissen?