Vorweggenommene Werbungskosten

1 Antwort

Du hast keinen Verlust, deshalb ist es irrelevant,ob er vorgetragsfähig "wäre" oder nicht. 3200-3100=+100! Folglich unerheblich ist es im vorliegenden Fall, ob es sich um Werbungskosten oder Sonderausgaben handelt.

Nach Einspruch Steuererklärung / kein Verlustvortrag

Meine Steuererklärung wahr fehlerhaft, habe heute den neuen Bescheid bekommen. Bei diesem fehlt aber der Bescheid des Verlustvortrages,

Im fehlerhaften Bescheid war dieser mit dabei, nur jetzt nicht im Aktuellen. Im Hauptbescheid sind in "Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften" der Betrag von - 2000€ eingetragen.

Muss mir jetzt das Finanzamt nochmals einen "Bescheid zum 31.12.008 über die gesonderte Feststellung des verbleibenden Verlustvortrages zur Einkommenssteuer" mitschicken oder bleibt der alte Gültig?

...zur Frage

Können Kosten für ein Zweitstudium als vorweggenommene Werbungskosten angesetzt werden?

Kann man die Kosten für ein Zweitstudium als vorweggenommene Werbungskosten (Verlustvortrag) ansetzen und auf die späteren Jahre verteilen, in denen man dann wieder Einkünfte hat?

...zur Frage

Feststellung des verbleibenden Verlustvortrages 31.12.2013

Hallo, ich hoffe, dass mir jemand helfen kann.

Also, aus alten Zeiten habe ich noch einen Verlustvortrag aus privaten Veräußerungsgeschäften, den ich schon über Jahre hinweg immer wieder per Bescheid festgestellt bekomme.

Im Bescheid auf den 31.12.2013 werden die Verluste wie folgt aufgeführt. Zum besseren Verständnis nenne ich einen fiktiven Verlust von 1000 €.

Feststellungsgrundlagen:

Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften i.S.d. § 23 EStG in der bis zum 31.12.2008 anzuwendenden Fassung:

verbleibender Verlustvortrag zum 31.12.2012 1000 €

ab Übertrag verbleibender Verluste i.S.d. § 23 EStG in der bis zum 31.12.2008 anzuwendenden Fassung - 1000 €

verbleibender Verlustvortrag zum 31.12.2013 = 0 €

Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften i.S.d. § 23 EStG in der ab 01.01.2009 anzuwendenden Fassung:

Übertrag verbleibender Verluste i.S.d. § 23 EStG in der bis zum 31.12.2008 anzuwendenden Fassung 1000 €

verbleibender Verlustvortrag zum 31.12.2013 1000 €

Ich würde mich freuen, wenn mir das jemand "übersetzen" könnte und zwar so, dass man es verstehen kann.

Besteht der Verlustvortrag weiterhin in Höhe von 1000 € ?

...zur Frage

elektr. Lohnsteuerbescheinigung verloren - kann ich sie auch ohne den Arbeitgeber wiederbekommen?

Hallo,

ich hab meine Steuererklärung für 2009 gemacht und nun will das Finanzamt noch die elektr. Lohnsteuerbescheinigung. Leider finde ich sie nicht mehr bzw. bin mir nicht mal sicher, ob ich sie überhaupt bekommen habe. Ich möchte mich auch ungern an meinen alten Arbeitgeber wenden. Kann ich auch mit dem Steuerberater der Firma in Kontakt treten?

Aber wieso braucht das Finanzamt eigentlich den Ausdruck? Ich habe immer gedacht, dass der Arbeitgeber die Daten direkt an das Finanzamt übermittelt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?