Vorversicherungszeiten?

2 Antworten

Diese Regelungen zur so genannten Vorversicherungszeit bestehen zwar noch immer. Sie spielen jedoch praktisch kaum noch eine Rolle. Denn seit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung am 1. August 2013 gibt eine neue "obligatorische Anschlussversicherung". Geregelt ist sie in Paragraf 188 Absatz 4 Sozialgesetzbuch (SGB) V. Danach beginnt nach Beendigung der Versicherungspflicht oder nach dem Ende einer Familienversicherung in der GKV automatisch eine freiwillige gesetzliche Versicherung. Ob Vorversicherungszeiten erfüllt wurden, spielt dabei keine Rolle mehr. Die Neuregelung gibt damit etlichen PKV-Versicherten die Möglichkeit, über eine kurze Zeit der Pflichtversicherung wieder in die GKV zurückzukehren. Dies gilt allerdings nach wie vor in der Regel nur für unter 55-Jährige. Wer bereits 55 Jahre oder älter ist, kann nur dann als Pflichtmitglied in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren, wenn er innerhalb der letzten fünf Jahre zumindest zeitweise noch gesetzlich krankenversichert war. Durch Zeiten der Arbeitslosigkeit werden 55-Jährige und Ältere nicht in der GKV versicherungspflichtig. Daher spielt für sie die neue obligatorische Anschlussversicherung auch kaum eine Rolle. https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=1535

Primus hat auch wirklich etwas dürftig geschrieben. Da ist Deine 2 Stunden später erfolgte Ergänzung, die inhaltlich zwar nicht mehr hergibt, schon sehr wichtig.

1

Was möchtest Du wissen?