Vorsteuer bei Leistung für EU-Ausland

2 Antworten

EU-Ausland (Österreich)

Ist Österreich nicht EU-Inland?

Online Unterricht aus Deutschland an Privatperson in Drittland - Wer zahlt Steuern und was muss auf die Rechnung?

Hallo,

Ich bin etwas verwirrt, was Online-Dienstleistungen und Steuern betrifft. Folgendes Szenario:

Ein Kleinunternehmer sitzt zu Hause in Deutschland und gibt Online Sprachunterricht über Skype für eine Privatperson in Japan.

  1. Wo ist dann der Leistungsort?
  2. Muss man hier trotz Kleinunternehmerregelung Umsatzsteuer zahlen und auf der Rechnung ausweisen?
  3. Beeinflusst es die Einkommensteuervorauszahlungen irgendwie, dass der Leistungsempfänger eine Privatperson im Drittland ist?

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

USt-ID-Nr beginnt mit 'EU' - Vorsteuer abziehbar?

ich habe eine Rechnung bekommen von einer US-Firma (aus Arizona). Es handelt sich um ein Verschlüsselungszertifikat für einen Webserver.

Auf der Rechnung ist keine dt. USt. ausgewiesen, aber dort steht:

USt-ID-Nr EU12345678 - USt berechnet mit 19% für Land Deutschland (Code de)

Fragen:

  • gibt es USt-ID-Nummern, die mit 'EU' beginnen?
  • kann ich die dt. USt. als Vorsteuer geltend machen (bin Einzelunternehmer)?
...zur Frage

Deutsche Umsatzsteuer bei Wohnsitz in Drittland?

Guten Tag,

ich wohne seit Februar außerhalb der EU, bin hier gemeldet und krankenversichert etc. und habe keinen Wohnsitz mehr in Deutschland. Ich arbeite hier als Übersetzer hauptsächlich über das Internet für Unternehmen in Deutschland. In Deutschland war ich zuletzt umsatzsteuerpflichtig. Wenn ich jetzt aus einem Drittland Rechnungen für Übersetzungen an deutsche Kunden stelle, muss ich dabei die deutsche Umsatzsteuer mit ausweisen und in Deutschland abführen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Mit deutschem Gewerbe in Österreich arbeiten - was zu tun???

Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe Hilfe und Antworten zu bekommen.

Folgende Situation: Ich, 26 Jahre alt, habe vor 2 Monaten ein Hauptgewerbe in Deutschland als Veranstaltungs-und Dienstleistungshilfe angemeldet. Da ich dies aus der Arbeitslosigkeit heraus tat, bekomme ich für 9 Monate einen Gewerbezuschuss. Da meine Lebensgefährtin in Österreich (Wien) lebt, habe ich vor das nächste halbe Jahr zu ihr zu ziehen und in Wien zu arbeiten. Mein jährlicher Umsatz wird die 17500 euro Grenze nicht überschreiten. D.h ich werde keine Vorsteuer beziehen und eauch keine Umsatzsteuer von meinen Auftraggebern verlangen! Danach werde ich wieder in Deutschland als Selbstständiger arbeiten. Ich habe beim Finanzamt in D eine Ust.Idnr. beantragt, allerdings noch nicht bekommen.

Jetzt zu meinen Fragen: wie sieht es steuerrechtlich aus mit meinem deutschen gewerbe in Österreich zu arbeitn? reicht die Ust.Idnr.?haben meine Auftraggeber in Österreich irgendwelche Vor-oder Nachteile mit mir zu arbeiten? gibt es irgendwelche Vorkehrungen, Anmeldngen, Umschreibungen die ich treffen muss? Gewerbeamt o. Finanzamt o.ä? spielt die Zeit eine Rolle,die ich Österreich lebe und arbeite (3 Monate, 6 Monate usw.)? zahlt das Arbeitsamt weiterhin den Gewerbezuschuss?

Wenn irgendwas noch unklar ist, einfach fragen! Vielen Dank im Voraus in der Hoffnung auf Antworten. Viele Grüße, Patrick

...zur Frage

Kann man Spenden ins Ausland auch absetzen?

Wie verhält sich das Finanzamt wenn ich eine Spende einreiche, die zb nach Österreich ging, also EU Ausland? Wird so was akzeptiert, so dass ich es absetzen kann oder geht das nur mit Steuern innerhalb von Deutschland.

...zur Frage

DBA Österreich

Es geht um Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung in Österreich. Mein Wohnsitz ist in Deutschland. Enno Becker hat sich dazu am 8.8.2011 dazu geäussert: "in Deutschland werden die Österreichischen Einkünfte von der Besteuerung ausgenommen. Bis 2008 unterliegen diese Einkünfte dem Progressionsvorbehalt. Ab 2009 nicht mehr." Was hat sich ab 2009 geändert? Gesagt wurde auch, "wurde von der EU kassiert". Was ist rechtlich passiert. Gruß leandroalem

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?