Vorsteuer bei kleinunternehmen?

2 Antworten

Vorsteuer wäre die Umsatzsteuer aus Deinen Eingangsrechnungen.

Die würdest u nicht zahlen, sondern von der geschuldeten Umsatzsteuer abziehen, wenn Du kein Kleinunternehmer wärst.

Kann es sein, dass Du Einkommensteuervorauszahlungen leisten sollst?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich vermute auch eine Leseschwäche beim Fragesteller. Allerdings erscheinen mir 640 Euro EStVZ bei einem Umsatz (!) von 4,2 (was mag da als Gewinn übrigbleiben?) etwas hoch.

Vielleicht erfahren wir ja hier noch den Sachverhalt, bin gespannt.

0
@EnnoWarMal

Ja, u hast Recht, aber ich vermute der hat im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung nur den Umsatz genannt und keine Kosten. Jedenfalls war das meine erste Idee.

0
@wfwbinder

Oder es war tatsächlich der Umsatz. Wenn das der Bruttobetrag ist, entstehen hieraus 670 Euro Umsatzsteuer. Dann noch Vorsteuern in Höhe von 30 und wir haben die angegebenen 640.

Dann ist es die USt-Zahllast für da ganze Jahr. In der Größenordnung muss ja auch keine UStVA abgegeben werden.

1

Nein, Vorsteuer muss nur das Finanzamt bezahlen.

Vielleicht schreibst Du den Sachverhalt einmal deutlich auf und vor Allem: Ist es wirklich ein Kleinunternehmen?

Was möchtest Du wissen?