Vorsorgevollmacht

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hier geschilderte Problem kommt nicht nur bei Schweizer Banken vor, ich habe von vergleichbaren Fällen auch aus Deutschland gehört und ein ehemaliger Staatsmonopolist scheint hierzulande insofern eine besonders unrühmliche Rolle zu spielen. Privatschriftliche Vollmachten werden nicht anerkannt und selbst dann nicht, wenn Bevollmächtigte nächste Angehörige sind.

Jede Bank ist gehalten, Vollmachten auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Schon deswegen kann ich das Verhalten der Bank hier nicht als Unrecht ansehen. Man handelt im Kundeninteresse wenn man nur wirklich berechtigte Personen Zugriff auf ein Konto gewährt. Bei einem dementen Kunden kann ja in der Tat zweifelhaft sein, ob eine früher erteilte Vollmacht immer noch dem aktuellen Kundeninteresse und Kundenwillen entspricht.

Mein Rat an Dich ist, zunächst abzuklären, ob die Bank den Betreuerausweis eines deutschen Gerichts gelten läßt oder, ob der Betreuungsausweis eines schweizer Gerichts verlangt wird. In der Schweiz gibt es nämlich auch eine von Amts wegen organisierte Betreuung.

Sodann bleibt Dir keine andere Wahl als hier Betreuung zu beantragen. Das ist ja keinesfalls kompliziert. Richte an das Amtsgericht des Wohnorts der zu betreuenden Person einen schriftlichen Antrag. Dort schilderst Du den Fall und bittest, Betreuung anzuordnen und schlägst Dich als Betreuerin vor.

Dieses Verfahren ist für Dich völlig kostenfrei. Ob das Gericht allerdings Dich als Betreuerin einsetzt, ist nicht von vornherein absehbar: Es handelt sich um ein Verfahren das von Amts wegen organisiert ist. Das Gericht entscheidet da nach eigenem Ermessen. Mein Tipp ist: Du solltest die Lage ausführlich schildern. Keinesfalls aber solltest Du Dich als überfordert darstellen. Das würde die Bestellung eines Amtsbetreuers geradezu provozieren.

danke für die Antwort.Kompliziert ist der Antrag nicht, nur hab ich dann Angst, das das Gericht (trotz Schilderung vielleicht aus einer gewissen Willkür heraus) einen Fremden bestimmt. So wie du mir sagtest besteht die Möglichkeit. Und das wäre für alle Beteiligten nicht gut.

0
@Mimi100

Aber wenn man nicht mehr an das Geld der Dame kommt und damit auch nicht mehr deren Lebensunterhalt bestreiten kann, bleibt nichts anderes übrig. Ich glaube nämlich nicht, dass sich der schweizerische Banker da nochmal erweichen läßt.

1

Du solltest dich umgehend an den zuständigen Rechtspfleger beim Amtsgericht des Wohnsitzes der alten Dame wenden. Der entscheidet darüber, wie die Betreuung stattzufinden hat - vermutlich sind deine Chancen als Betreuer vom Gericht eingesetzt zu werden, gar nicht so schlecht.

Übrigens - Betreuung bedeutet nicht gleich Heim

Danke, ich muß ja was unternehmen

0

Wenn Deine Freundin bereits zu Zeiten ihrer vollen Geschäftsfähigkeit Dir eine Generalvollmacht erteilt hat und Du, jetzt wo Deine Freundin demenzkrank ist, diese auch noch freiwillig und zu ihrer Zufriedenheit betreust, wird das Vormundschaftsgericht Dich und keine andere Person als Betreuerin bestimmen und Dir den dazugehörigen Ausweis ausstellen.

Ich hoffe das auch,vielen Dank

0

Was möchtest Du wissen?