Vorsorgeaufwendungen nicht absetzen?

2 Antworten

Wenn es einen Arbeitgeber gibt (Rentenversicherungsbeitrag) aber die Krankenversicherung gesondert bezahlt wird, schließe ich als Kalle Blomquist des Steuerrechts mal messerscharf, dass Du Werkstudent bist.

Wenn es einen Arbeitgeber und somit auch ein Bruttogehalt gibt, wird ohnehin die Vorsorgepauschale höher sein, als das, was eingetragen ist.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo...ja werkstudent und ja vorsorgepauschale ist höher.

Aber was hat das mit meiner Frage zu tun?

Ich will doch nur wissen, ob es ausreicht, um dem FA ersichtlich zu machen, dass ich keine Kranken und Pflegebeiträge absetzen will, indem ich die entsprechenden Felder dafür einfach fleer lasse, da die Eltern die Beiträge schon bei sich abgesetzt haben. Und doppelt, also nochmal bei mir, ist nicht erlaubt.

Oder werden beim FA automatisch alle Vorsorgeaufwendungen abgezogen weil FA Computer denkt, ich habe die nur vergessen?

Dann wäre ich ja wohl trotzdem auf der sichern Seite, weil ich diese ja nicht selbst ins formular eingetragen habe und in Abzug bringen wollte.

Bitte nochmal um Antwort!

0
@Horizont28

Beim Finanzamt wird automatisch die Vorsorgepauschale abgezogen, weil die höher ist als die Eintragung.

Da macht sich keiner Gedanken, ob Deine Krankenversicherungsbeiträge, von den Eltern, der Oma, oder oder von Dir gezahlt werden. Sie sind nicht eingetragen, also wird die Vorsorgepauschale genommen.

0

Okay danke soweit verstanden.

Trotzdem noch ne Nachfrage und bitte um Nachsicht!!!

Jedoch wie gebe ich meinem FA zu verstehen, dass nicht doppelt Beiträge geltend gemacht werden, da ja die Eltern schon die beiträge in ihrer eigenen Steuererklärung bei einem anderen FA eingetragen haben?

Ist das dann damit getan, in dem ich einfach keine Eintragungen dazu mache?

Was das FA dann daraus macht und die volle Pauschale abzieht, ist dann FA Sache. Ich habe sozusagen korrekte Angaben gemacht und kann für das Handeln des FA nicht verantwortlich gemacht werden.

Oder muss ich dass noch irgendwo vermerken und darauf hinweisen?

0
@Horizont28

Nochmal, Du trägst ein, was Du bezahlt hast. Das läuft in die Berechnung. Der Computer prüft automatisch was mehr ist, die eingetragenen Zahlungen, oder die Vorsorgepauschale.

Ob da irgendwelche Beträge von Jemand anders bezahlt sind, interessiert in Deiner Erkärung nicht, weil die nicht eingetragen sind.

Das ist ebenso, wie mit der Entfernungspauschale. Wenn ich eine Entfernung eintrage, die weniger als 1.000,- Euro ergibt, werden die 1.000,- Euro Arbeitnehmerpauschale abgezogen, ergibt sich aus den Angaben mehr, dann das.

Mache Dir doch einfach keine Gedanken, sondern nur die Einträge und überlasse alles andere dem Amt und deren Computer.

0

Mich würde noch interessieren, ob das FA auch ein Vorsorgepauschale abzieht aufgrund der vorliegenden Lohnsteuerbescheinigung und Mitteilung der Krankenkasse, wenn ich keine Anlage Vorsorgeaufwand einreichen würde?

Freu mich auf eine Antwort:-)

0
@Horizont28

Die Vorsorgepauschale (deshalb heißt sie Vorsorgepauschale) wird nach dem Bruttogehalt berechnet, auch wenn Du gar keine gezahlten Beträge einsetzen würdest. Der Computer ist einfach so programmiert.

Darf ich mal fragen, was Du studierst?

0

Das ist dem Finanzamt egal.

Vielen Dank für die Antwort.

Also ist es so korrekt, wenn ich die Felder mit den Kranken und Pflegevers. beiträgen einfach leer lasse, d.h. das Finanzamt weiß dann, dass ich diese Beiträge nicht absetzen möchte ( sonst hätte ich sie ja reingeschrieben).

Diese Beiträge dürfen nämlich nur einmal berücksichtigt werden, deshalb ist dies bei mir ausgeschlossen.

0

Oder habe ich deine Antwort etwa missverstanden?

Egal was ich wo eintrage oder nicht, das FA zieht automatisch alle Vorsorgeaufwendungen ab?

0
@Horizont28

Nein, die ziehen die eingetragen Beträge, oder die höhere Vorsorgepauschale ab.

1
@wfwbinder

Okay...ich mache keine Eintragungen in die beiden Felder und weise nicht noch extra darauf hin, dass ich die Beiträge nicht abgezogen haben möchte (da meine Eltern ja schon...)

Und es wurde dann auch nix doppelt geltend gemacht, obwohl meine Eltern dadurch sehr wohl einen steuerlichen Vorteil haben...ich dagegen nicht.

Ich habe mir deshalb Gedanken gemacht, weil im steuergesetz steht:

Darf nur einmal berücksichtigt werden.

Alles soweit richtig?

Danke nochmal.

0
@Horizont28

Okay...ich mache keine Eintragungen in die beiden Felder und weise nicht noch extra darauf hin, dass ich die Beiträge nicht abgezogen haben möchte (da meine Eltern ja schon...)

Und es wurde dann auch nix doppelt geltend gemacht, obwohl meine Eltern dadurch sehr wohl einen steuerlichen Vorteil haben...ich dagegen nicht.

Ich habe mir deshalb Gedanken gemacht, weil im steuergesetz steht:

Darf nur einmal berücksichtigt werden.

... und ich möchte nicht, dass es bei meinen Eltern wieder rückgängig gemacht wird.

Alles soweit richtig?

Danke nochmal.

0

Was möchtest Du wissen?