Vorsorgeaufwendungen für Freiberufler- Pauschbetrag möglich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, wie kommst Du darauf?

Kann es sein, dass Du die Betriebsausgabenpauschale für manche Berufsgruppe, mit einer Vorsorgepauschale verwechselst?

Pauschalen Abzug der Vorsorgeaufwendungen gibt es nur bei Arbeitnehmern, weil man bei denen, durch den Abzug der Sozialversicherungsbeiträge auch sicher sein kann, dass diese Aufwendungen anfallen.

Alle anderen müssen nachweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adrian1980
26.10.2014, 13:36

ich hatte z.B. tatsächliche vorsorgeaufwendungen von ca. 2800 EUR und das finanzamt hat im steuerbescheid nur 2100 EUR anerkannt. ich frage mich die ganze zeit, warum??

0

Nö.

Sonderausgabenpauschbetrag sind 36,- €. Wenn du mehr als das pro Jahr für Krankenversicherung etc. bezahlst gib es an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst 78 % von 20.000 € im Jahr 2014 maximal Altersvorsorgeaufwendungen geltend machen. Das geht aber nur, wenn du auch etwas einbezahlst. Einen Pauschbetrag ohne Einzahlung gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Freiberufler wird genau so wie Gewerbetreibender der Einkommenssteuer unterzogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
25.10.2014, 18:53

Ich glaube, dass Dich noch Überraschungen erwarten. Auch die Einkünfte der Land- und Forstwirte, der Arbeitnehmer, der Kapitalanleger, der Vermieter und der Leute, die sonst noch Einkünfte erzielen (z. B. Rentner) unterliegen der Einkommensteuer.

Nur ist die Vorsorgepauschale ist den Arbeitnehmern vorbehalten.

1

Nein gibt es nicht. Die Vorsorgeaufwendungen müssen nachgewiesen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

welche freiberufliche Tätigkeit liegt vor ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?