Vorsorgeaufwendungen für Freiberufler- Pauschbetrag möglich?

5 Antworten

Nein, wie kommst Du darauf?

Kann es sein, dass Du die Betriebsausgabenpauschale für manche Berufsgruppe, mit einer Vorsorgepauschale verwechselst?

Pauschalen Abzug der Vorsorgeaufwendungen gibt es nur bei Arbeitnehmern, weil man bei denen, durch den Abzug der Sozialversicherungsbeiträge auch sicher sein kann, dass diese Aufwendungen anfallen.

Alle anderen müssen nachweisen.

ich hatte z.B. tatsächliche vorsorgeaufwendungen von ca. 2800 EUR und das finanzamt hat im steuerbescheid nur 2100 EUR anerkannt. ich frage mich die ganze zeit, warum??

0
@adrian1980

Da hilft ein Blick in § 10 a EStG Abs. Satz 1, da stehen die 2.100,- Euro ausdrücklich drin.

Was für Ausgaben hast Du denn im Einzelnen geltend gemacht?

Für zusätzliche Altersvorsorge sind die 2.100,- fest.

0
@wfwbinder

hallo, es geht nicht direkt um meine steuererklärung, sondern hier bei uns in der familie, deswegen bin ich im thema auch nicht so drin. habe mir jetzt mal die unterlagen besorgt. hier steht also: Auszug aus dem Lexware-Taxman-Programm: Altersvorsorgeaufwendungen wurden nicht erfasst. Private Krankenvers: PKV: 4344,- Pflegevers: 365,- Summe 4709.-

Sonstige Vorsorgeaufwendungen : Zusatzvers. zur PKV: 546,- Unfallversicherung/Risikoleben: 737.- Haftpflicht: 460,- Summe sonstige Versicherungen: 1743,- Höchstbetrag wären 2800,- Höchstbetrag gesamt 4709,-

Und dann steht da noch der Hinweis: Beiträge zur Basisversorgung werden auf den Höchsbetrag angerechnet und können diesen vollständig verbrauchen)

Im Steuerbescheid steht jetzt auch noch was von Vorwegabzug 2100,-???

0
@adrian1980

Die 2.100,- Euro Extraabzug nach § 10 a stehen StPfl. zu die Pflichtversichert sind udn darüber hinaus weitere Aufwendungen für die Altersvorsorge tragen.

Alle Aufwendungen die Du nennst, beziehen sich auf Krankenversicherung, Unfall- und Haftpflichtvers.

Keine Aufwendungen für eine Rentenversicherung, oder was vergleichbares.

0
@wfwbinder

also im Lexware-Programm wurden vom Gesamtbetrag der Einkünfte die vollen 4709 EUR abgezogen(siehe oben), um das zu versteuernde Einkommen zu berechnen.

Im Steuerbescheid wurden dann aber lediglich 4101 EUR abgezogen, also ca. 600 EUR zu wenig. Demzufolge ist das zu versteuernde Einkommen auch 600 EUR höher.

0

Nö.

Sonderausgabenpauschbetrag sind 36,- €. Wenn du mehr als das pro Jahr für Krankenversicherung etc. bezahlst gib es an.

Du kannst 78 % von 20.000 € im Jahr 2014 maximal Altersvorsorgeaufwendungen geltend machen. Das geht aber nur, wenn du auch etwas einbezahlst. Einen Pauschbetrag ohne Einzahlung gibt es nicht.

Kann ich eine rückwirkende Steuererklärung beim Finanzamt nachreichen?

Hallo!Ich bin seit 2014 als Freiberufler angemeldet, habe auch meine erste Stuererklärung (2014) hinter mir.

Meine Frage wäre, ist es denn möglich die Steuererklärungen für 2012 / 2013 rückwirkend nach zureichen? In diesen Jahren war war ich noch gar nicht als Freiberufler angemeldet, und hatte auch gar keine Steuererklrärungen eingereicht.

Danke!

...zur Frage

Steuererklaerung 3/5...Nachzahlung

Guten Abend,

Gerade habe ich unsere Steuererklaerung fuer 2011 mit WISO durchgefuert..und hab mich erschrocken...

Ich, Klasse 5, Brutto 19.000 EUR und Fahrtkosten von 2800 EUR und mein Mann Klasse 3, Brutto 51.000 EUR Pauschbetrag 1000 EUR.

Beide Vollzeit beschaftigt, keine Kinder.

Trotz aller Angaben im Programm sollen wir 80 EUR nachzahlen...Ich hatte aufgrund meiner enorm hohen Pendlerausgaben mit einer fetten Rueckzahlung gerechnet!!

Kann diese Berechnung stimmen?

Herzlichen Dank.

...zur Frage

Spekulationssteuer nach teilweisem Kauf einer Immobilie und teilweisem Erbe?

Hallo, ich habe 2010 ein altes Haus für 20.000 von meiner tante gekauft. Im Jahr 2011 starb meine Tante und ich habe dieses Haus dann übernommen (laut Finanzamt teilweise geschenkt/geerbt). Ans Finanzamt musste ich noch 36.000 Euro Erbschaftssteuer zahlen. Wir haben das Haus dann grundsaniert und möchten es jetzt für 150000 verkaufen. Fällt spekulationssteuer an, wenn ja wie viel etwa?. Dann lese ich immer zum Eigenen Steuersatz - wir sind Rentner und nicht einkommensteuerspflichtig, also haben keinen Steuersatz. Liebe Dank für eure antworten und ein schönes Wochenende

...zur Frage

Betriebskosten als nebenberuflicher Freiberufler absetzen?

Hallo,

erst einmal finde ich es toll, dass es diese Seite hier gibt. Nun zu meiner Frage:

Ich bin zurzeit Auszubildender zum Mediengestalter und nebenberuflich angemeldeter Freiberufler (ebenso im Bereich Mediengestaltung) als Kleinunternehmer. (< 17 500 EUR jährlich). Somit zahle ich keine Umsatzsteuer bzw. habe einen Vermerk auf meinen Rechnungen.

Da ich auch Fotografie bzw. Filmschnitt anbiete, habe ich vor mir eine neue Kamera zuzulegen. (Wert mit Objektiv, Ausstattung ca. 2.800EUR)

Nun ist meine Frage, ob ich die Kamera + Ausstattung absetzen kann?

Würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen. Schönes Wochenende euch allen!

...zur Frage

Frage zum außerbörslichen Handel

Hallo,

kann man jetzt am Wochenende z.B. bei Tradegate außerbörslich handeln? Der Dax ist ja jetzt stark gefallen, der Citi-Indikator ist jetzt aber mit 0,45% im Plus. Man kann also davon ausgehen, dass der DAX am Montag erstmal wieder im Plus eröffnet.

Kann ich jetzt am WE dann nicht außerbörslich noch zu einem niedrigen Kurs kaufen, z.B. einen Dax Future oder DAX ETF mit 2-fachen Hebel nach oben und am Montag dann die Gewinne mitnehmen?

Anlagesumme kann man ja etwas höher wählen, damit sich das lohnt. Ca. 30.000 EUR.

Mich interessiert aber erstmal nur der außerbörsliche Handel.

Schönes Wochenende.

...zur Frage

Verlustvortrag nicht angekreuzt?

Hallo ihr lieben,

ich bin etwas am verzweifeln.

Ich habe durch Zufall mitbekommen, dass es möglich ist eine Steuererklärung für das Zweitstudium zu machen. Dies habe ich auch getan für die Jahre 2014 und 2015. Habe auf dem Mantelbogen "einkommenssteuererklärung " angekreuzt und nicht "Verlustvortrag"

habe den Bescheid für beide Jahre erhalten und dort steht ganz unten drin, "Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudium wurden mit - xxx€ als Sonderausgaben berücksichtigt.

Nun war ich dann 2 Jahre im Ausland und habe für 2017 (habe 15Tage Teilzeitz gearbeitet) eine Steuererklärung gemacht. Wieder nichts mit Verlustvortrag angekreuzt (wusste ich nicht und war mir auch nicht sicher ob ich dann was falsch mache)

Nun steht in dem Bescheid drin, Anstelle der anzuerkennenden Werbunsgkosten ist der höhere Arbeitnehmer Pauschbetrag abgezogen worden. Die Günstigprüfung hat ergeben, dass die Ermittlung der abziebaren Vorsorgeaufwendungen nach der Rechtslage 2004 zu einem günstigerem Ergebnis führt."

Was bedeutet das denn alles?

Wie kann ich denn meine Verluste noch geltend machen und mit der Steuereklärung 2018 in der ich voraussichtlich einkommenssteuer zahle angeben?

Habe ich die Sonderausgaben für 2014 und 2015 "verschenkt" weil ich nicht verlustvortrag angekreuzt habe? oder merkt sich das das Finanzamt sowieso.

Ich freue mich über jegliche Hilfe. Evtl ist es nicht gut beschrieben von mir, deshalb versuche ich bei Fragen dies besser darzustellen.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?