Vorschußzahlußzahlung verweigert

1 Antwort

Der Weg mit dem Versichertenältesten ist doch ein guter Weg, dann ist ja alles in die „Wege geleitet“. Was ich nicht verstehe ist das Du keinen Termin bei der DRV bekommst, versuch doch mal wenn ein persönlicher Termin so lange dauert, zu einer öffentlichen Beratungssprechstunde zu gehen.

Durch den am 01.10.2005 vollzogenen Zusammenschluss mit dem Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) ist die Deutsche Rentenversicherung Bund zudem als Spitzenorganisation der gesamten Rentenversicherung mit der Wahrnehmung der Grundsatz- und Querschnittsaufgaben für alle Rentenversicherungsträger betraut.

Aufsichtsbehörden der Deutschen Rentenversicherung Bund sind das Bundesversicherungsamt bzw. das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Lebt der volle Anspruch der großen Witwenrente beim Bezug eigener Altersrente u der damit verbundenen Unterschreitung des Freibetrages wieder auf?

Ich beziehe seit 2004 eine große Witwenrente und übe einen Teilzeitjob aus. Wegen der Freibeträge für meine beiden Kinder lag ich bis jetzt genau an der Bemessungsgrenze u bekam den vollen Beitrag ausbezahlt. Ab August zählt mein Sohn nicht mehr u ich bekomme durch den geringeren Freibetrag eine Kürzung der Rente. Wenn meine Tochter ihr Studium beendet hat wird die Rente ja abermals gekürzt. Leben diese Ansprüche wieder auf wenn ich in Rente gehe u sich ja so mein anzurechnendes Einkommen stark vermindert ? Kann ich dann auch früher in Rente gehen falls absehbar wäre das meine eigene Rente über die Bemessungsgrenze kommt wenn ich bis 67 arbeiten würde ? Danke für die Hilfe.

...zur Frage

Todesfall

Vor 6Jahren ist mein Bruder gestorben mit 41Jahren.Sein ehemalige frau ist dann in die Türkei gezogen für immer.Was passiert mit seine Rentenversicherung.Sein Frau und sein Famillie haben noch kein Cent von der Rentenversicherung beantragt noch was bekommen,haben wir ein einspruch über sein Rente?

...zur Frage

Kürzung der Beamtenrente einer Witwe mit eigener Rente

Folgender Text: Unterhaltsbeitrag gemäß § 22 des Beamtenunterhaltsbeitrages gem. § 22 Beamtenversorgungsgesetz (Beamt VG) gewährt, da sich ihr verstorbener Ehemann zum Zeitpunkt Ihrer Eheschließung bereits im Ruhestand befand und das 65 Lebensjahr vollendet hatte. Der aus dem Ruhegehalt Ihres verstorbenen Ehemannes ermittelte Unterhaltsbeitrag ist wegen dem Altersunterschied Ihres Ehemannes bei Heirat sowie wegen der Dauer der Ehezeit mehrfach zu kürzen. Da der gekürzte Unterhaltsbeitrag unter der gesetzlichen festgelegten Amtsunabhängigen Mindxestwittwenversorgung aus $ 14 Abs. 4 Beamt VG liegt, ist diese Mindestversorfung Ihrem Fall maßgegeben. Bei der Gewährung des Unterhaltesbeitrages nach § 22 des Beamt VG ist Erwerbs- Ersatzeinkommen- hiezu zählt auch die eigene Altersrente der Hinterbliebenen Ehegatten - in angemessenen Umfang anzurechnen.

Wer kann mir mitteilen, ab wann Gesetzgebung der Beamt VG beschlossen und in Kraft getreten ist. Ab wann fragt die LVA in den Rentenanträgen nach folgende Bezüge 1. Witwenrente, 2. Geschäftsteilhaberschaft?

Auch ab welches Jahr in die LVA und andere Rentenversicherungsbescheide sowie Beamtenwitwenbescheiden ein Meldepflichthinweis anderer Einkommen besteht. Hierzu ist anzumerken, das die betroffene Person stehts beide Renten dem Finanzamt angab. Die Beamten - Wittwenrente wurde insgesamt über 75% gekürzt und der vorhandene Lebensunterhalt liegt nun unter den Existenzminimum. Ist eine zur Zeit der Witwenrentenerteilung und nach 20 Jahre unter der selben Begründung eine 2. Kürzung mit der selben Begründung gesetzlich geregelt oder erlaubt? Wer ist so freundlich und hilf? Was ist zu tun? Der eingeschaltete Rechtsanwalt erhält, wie es scheint einen Anwaltspauschalbetrag von der Rechtsschutzversicherung. Also gewinnt der RA immer. Ist das Demokratie?t: Wo bleibt bei solchen Reglungen zwischen Rechtsanwälte und Rechtschutzversicherungen die Motivation des Rechtsanwaltes? Vielen Dank Caro

...zur Frage

3 Monate Rente nach dem Tod?

Hallo zusammen, leider ist letzten Dienstag meine Oma verstorben. Jetzt bin ich gerade dabei mich bei all möglichen Ämtern und Versicherungen zu melden um Ihnen den Tod meiner Oma mitzuteilen. Jetzt hat mir ein bekannter gesagt das die Rente meiner Oma drei Monate weiter bezahlt wird. Stimmt das? Im Internet hab ich gelesen das geht nur für meinen Opa und er müsste den Antrag stellen? Das problem hierbei ist das mein Opa im Krebs Endstadium ist und seine Ärtzte meinten max habe er noch zwei Monate zu leben. Somit hat er keinerlei ambition sich noch um irgendwas zu kümmern (verständlich) Ich weiß nur ganz ehrlich nicht wie ich das noch alles schaffen soll. gerade die Beerdigung meiner Oma und in naher zukunft die meines Opas. Besteht die möhlichkeit auch das ich das beantragen kann? Ich weiß nämlich nicht wie ich das Finanziell schaffen soll. Kann mir jemand helfen? Weiß jemand von euch darüber? Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Bekomme jetzt keine Witwenrente - einkommen zuhoch. wenn ich selber in rente gehe bekomme ich es dan

Laut Renterechner bekomme ich jetzt die Großewitwenrente nicht da mein Einkommen zuhoch ist, gehe ich aber selber in Jahren in Rente stände mit lt. Rechner was zu bekomme ich das dann noch??? Oder fällt mir die ganze Witwenrente weg??

...zur Frage

Erwerbsunfähigkeitsrente und kleine Witwenrente, habe jetzt einen Minijob von 400 €

Ich beziehe eine Erwerbsunfähigkeitsrente und eine kleine Witwenrente von 116,00 € habe jetzt einen Minijob von 400 € angenommen, die Rentenversicherung hat mir nun die Witwenrente gestrichen, ist das erlaubt, ich wäre froh, wenn mir jemand eine Antwort geben könnten, ich bin ordnungsgemäß angemeldet, woran liegt es, ich muss arbeiten, denn die beiden Renten reichen nicht zum Leben aus, was soll ich machen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?