Vorschussgebühren als Schuldzinsen absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuerst sollte dir bewusst sein, dass Kosten die durch Immobilien-Kredite entstehen grundsätzlich nur dann steuerlich abzugsfähig sein, wenn die finanzierte Immobilie vermietet ist und eine Gewinnerzielungsabsicht besteht. Ist dem nicht der Fall, kannst du es auch nicht von der Steuer absetzen.

In deinem Fall ist es jedoch noch etwas anders. Gehen wir mal davon aus, dass du das Haus tatsächlich vermietet hast. Dann kannst du "normale" Zinsen, die durch den Kredit entstehen absetzten. Hier handelt es sich jedoch Kosten, die entstehen, weil du den Kredit vorzeitig zurückzahlen willst. Solche Kosten sind nur dann absetzbar, wenn du die Immobilie nach der vorzeitigen Rückzahlung verkaufst und den Gewinn aus dem Verkauf versteuern musst (die Spekulationsfrist also noch nicht abgelaufen ist). Sollte das nicht der Fall sein, ist es nicht möglich die Kosten steuerlich geltend zu machen, es sei denn, du kaufst dir aus dem Veräußerungsgewinn eine neue Immobilie, die danach dann ebenfalls vermietet wird (also wieder eine Gewinnerzielungsabsicht besteht.

Verstanden? Der Fall ist halt nicht ganz trivial.

TopJob 11.07.2013, 17:43

Da die Mutter vor zwei Jahren gestorben ist, wird vermutlich die Ablösung des Kredits nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Abwicklung des Erbes zusammenhängen. Daher gilt in diesen Fällen der von dir gepostete Link nicht. Es tritt also die von mir beschriebene Antwort ein.

0
Svenh105 11.07.2013, 17:48
@TopJob

Du hast Recht, die Ablösung des Kredits habe ich bereits vor zwei Jahren gemacht und das Haus war und ist vermitet.

0

Was möchtest Du wissen?