Vorruhestand: Kann ich die 2 fehlenden Jahre zur 65er Rente mit Arbeitslosengeld überbrücken?

1 Antwort

Ja, die Chance hast Du, denn in dem Alter kann man 24 Monate ALG I beziehen.

aber Du könntest auch Altersteilzeit wählen, ausser du möchtest wirklich komplett ausscheiden.

Trotz 49 Beitragsjahren 11,4% Rentenabzug bei Rente mit 63

Ich stehe jetzt vor der Entscheidung eine Vorruhestandsregelung meines Arbeitgebers nutzen zu können, Vorraussetzung: Renteneintritt mit 63.

Da ich 1959 geboren bin und mit 63 schon 49 Beitragsjahre habe bin ich davon ausgegangen das mein Rentenabzug sich auf mein 100% Renteneintrittsalter von 64 Jahren und 2 Monate bezieht, also 4,2%.

Ich habe jetzt eine Rentenauskunft erhalten und dort werden mir 11,4% Rentenabzug angezeigt, obwohl ich nur 14 Monate eher in Rente gehen würde. Es kann doch nicht sein das sowas richtig ist.

Wenn ich mit 64/2 in Rente gehe hätte ich sogar 51 Jahre unterbrechungsfrei eingezahlt und 100% Rente. Ich bin etwas verwirrt über diesen hohen Abzug und fühle mich betrogen.

...zur Frage

Wie rechnet man aus, in welchem Alter man in Rente gehen kann?

Wenn man ein sein Leben lang spart und sich ein gutes finanzielles Polster anlegt, könnte man sich ja eventuell ermöglichen, früher in Rente zu gehen. Weiß jemand, wie man das genau berechnen kann, in welchem Alter man es sich leiste kann. Oder auch anders herum, wie viel man sparen muss, um bespielsweise mit 60 in Rente gehen zu können?

...zur Frage

Könnte mit 63 abschlagsfrei in Rente gehen,wie kann ich (1955 geb. 6 Monate zwischen Beschäftigungsende und Rentenbeginn überbrücken, ist arbeitslos möglich?

...zur Frage

Rente mit 63, Arbeitslosigkeit und Krankheit?

Ich bin 63 Jahre und meine Rente mit 63 könnte ich im November 2019 antreten. Da habe ich 45 Pflichtjahre voll. Werde voraussichtlich bis Februar 2019 Krankengeld beziehen. ( 78 WOCHEN). Gehe dann krank in die Arbeitslosigkeit. Meine Frage: Gelte ich dann als Arbeitsloser und die Zeit wird nicht zu den 45 Pflichtjahren dazu gezählt ( sowie es im Gesetz steht), oder gelte ich als nicht vermittelbare Kranker in seinem Beruf und die Pflichtjahrezeit läuft weiter.

Für weiterführende Antworten wäre ich dankbar!

S. Richter

...zur Frage

Können auch langjährige Selbständige nun in die freiwillige Arbeitslosenversicherung einzahlen?

Noch eine Frage, sorry, aber ich möchte noch wissen, ob auch langjährig Selbständige in die freiwillige Arbeitslosenversicherung zahlen können? Denn ein anderer Freund von mir, ist schon 20 Jahre in der Selbständigkeit, aber es läuft nicht gut, wenn er nun einzahlen könnte und dann Arbeitslosengeld bekäme, dann wäre er abgesichert, wenn er das Gewerbe aufgibt bzw. aufgeben muß.

...zur Frage

Arbeitslosengeld statt Rente - wa spricht dagegen?

Hallo,

ich habe gerade mal interessehalber geschaut: ein 63-jähriger erhält 2 Jahre lang ALG1. Folglich wäre es doch wesentlich schlauer, sich arbeitslos zu melden anstatt zwei Jahre früher in Rente zu gehen mit Abschlägen? Bei ALG1 muss man ja auch keine Jobs vom Arbeitsamt annehmen usw.

Habe ich da einen Gedankenfehler?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?