Vormundschaft?

2 Antworten

Wenn ich es richtig sehe, besteht zwar ein Teilungsplanaber keine Grundstücksaufteilung. Damit sind alle Eigentümer gegenüber den Versorgern haftbar.

Aber die Teilungserklärung kann auch nur mit Zustimmung aller Eigentümer geändert werden. Damit ist das Handeln der bezüglich des Zurückbaues und Versperrens normalerweise nicht zulässig.

Ihr seid als Eigentümergemeinschaft für das gesamte Grundstück verantwortlich.

Da der Fragesteller nicht weiß, wie umfassend die Vollmacht ist, kann diesbezüglich auch kein Rat erteilt werden.

Möglicherweise kann sie den Zugang zum untern Grundstück verbieten, wenn dadurch nicht der Zugang zu Eurem Anteil gemäß der Teilungserklärung verhindert wird.

Sollte der Vater versterben, dann gibt es in jedem Fall eine Erbengemeinschaft der sowohl Ihr als auch die beiden Töchter des Vaters angehören. Diese müssen dann gemeinsam entscheiden, was mit den 2/3 des Vaters geschieht; die Entscheidung eines einzelnen Miterben ist niemals ausreichend. Es sei denn der Vater hat noch ein Testament erstellt, was anderes vorsieht; dann ist jedoch der Pflichteilergänzungs anspruch zu berücksichtigen. Daß die eine Tochter zu Lebzeiten des Vaters eine Vollmacht hatte ist hierfür nicht maßgebend.

Damit geht man zum Anwalt, nicht zu finanzfrage!

Was möchtest Du wissen?