Vorgehen bei Vollstrreckungsbescheid?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich beim gleichen Mahngericht beantragen.

Die Formulare bekommst u dort, wo Du auch das für den Mahnbescheid bekommen hast.

Es gibt inzwischen Zentrale Mahngericht - die Sache läuft online.

1
@correct

Ich weiß, in Berlin ist das das Amtsgericht Wedding.

Aber dort sind sowohl die Mahnbescheide, wie dann auch die Vollstreckungsbescheide zu beantragen.

1
@wfwbinder

Im Amtsgericht Uelzen (das zuständige Mahngericht) finde ich nichts zum online-Vollstreckungsbescheid :(

0
@wfwbinder

ah, da ganz hinten, vielen Dank !

Manchmal ist man doch mit Blindheit geschlagen.....

Ja, von mir aus sind es ca 150 km, muss wohl an der Entfernung liegen :) :)

0

Frag einfach Wikipedia - sonst wird das hier ein seitenlanger Aufsatz.

da steht's eben nicht.

0

Pflichtteil einfordern - muss das beim Amtsgericht erfolgen?

Ein Elternteil ist verstorben. Die Kinder hatten beschlossen dem überlebenden Elternteil alles Geld zu lassen, das vererbt wurde. Nun hat eines der Kinder finanzielle Probleme. Kann es seinen Pflichtteil im nachhinein einfordern? Muss das beim Amtsgericht erfolgen, damit alles seine Ordnung hat oder könnte das auch zwischen Elternteil und Kindern geregelt werden?

...zur Frage

Schuldner im Auslandseinsatz, wie kann Vollstreckungsbescheid wirksam zugestellt werden?

Weil ein Zeitsoldat seine Schulden nicht beglich, wurde für den Gläubiger ein Vollstreckungsbescheid erwirkt. Bisher konnte an die Kaserne zugestellt werden. Dies ist aber nicht mehr möglich, da sich nunmehr der Schuldner im Auslandseinsatz im Kosovo befindet. Bevor jedoch eine Zwangsvollstreckung vorgenommen werden kann, muss zunächst der Vollstreckungsbescheid an den Schuldner zugestellt werden. Wie kann dies jetzt noch geschehen?

...zur Frage

Anerkenntnis einer Klage – In welcher Form? Und: Ratenzahlung möglich?

Hallo liebe Community,

folgender Sachverhalt:

Der Schuldner bekommt eine Klage vom Amtsgericht zugestellt. Der Gläubiger hat diese logischerweise dort eingereicht. Es handelt sich um einen Streitbetrag von ca. 1000,00 Euro. Der Schuldner möchte diesen Betrag anerkennen, da es eh keine Aussicht auf Erfolg im Rahmen einer Klageerwiderung gäbe.

Der Schuldner hat leider nicht die finanziellen Möglichkeiten sich einen Rechtsanwalt zu nehmen, um ein Klageanerkenntnis formulieren zu lassen. Er muss dies also selbst tun.

1. Frage: Wie setzt man dieses Anerkenntnis rechtskonform auf? Ein Mustertext wäre klasse!

2. Frage: Kann man in das Anerkenntnis den Zusatz einbinden, dass man den Betrag zwar anerkennt, ihn aber nur in Raten abzahlen kann? Hat das Erfolgschancen?

Ich danke euch schon jetzt für eure Hilfe!!!

Viele Grüße

Musswaswissen

...zur Frage

Ermittelt das Amtsgericht im Erbfall die Erben?

Muss man sich als Erbe selbst beim Amtsgericht melden - läuft jede Erbschaft über das Amtsgericht? Ermitteln die Gerichte auch mittels Adress-Suche die Erben?

...zur Frage

Wie lang wirkt ein Mahnbescheid?

Ich will keinen Vollstreckungsbescheid mehr, weil ich erfuhr, dass vom Schuldner eh nichts zu holen ist (hat eidesstattliche Versicherung schon geleistet). Man sagte mir aber, dass ich diesen noch beantragen sollte, weil ansonsten der Mahnbescheid nicht mehr wirkt. Stimmt das und gibt es da Fristen zu beachten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?