vorfälligkeitszahlungen

7 Antworten

Bei Verkauf des Pfandobjektes (Euer Haus) habt Ihr ein berechtigtes Interesse, das Darlehen zurückzuführen und die Bank hat einen Anspruch auf Vorfälligkeitsentgelt. Einen Anspruch auf Pfandtausch habt Ihr nicht, das hängt tatsächlich von der finanzierenden Bank ab. Wenn Ihr nur ein niedrigeres Darlehen für die ETW benötigt, würde ggfs. für einen teilbetrag Vorfälligkeitsentgelt anfallen und zusätzlich eine Gebühr für den Pfandtausch. Da stellt sich tatsächlich die Frage, ob sich das überhaupt für Euch rechnet. Zudem müßt Ihr bedenken, dass die Bank derzeit ein dinglich gesichertes Darlehen (Grundschuld auf dem Haus) herausgelegt hat. Wenn Ihr nicht jetzt schon eine entsprechende ETW zum Pfandtausch anbieten könnt, fehlt der Bank eine dingliche Sicherheit, so dass dann das Darlehen i.d.R. ohnehin nicht weitergewährt werden wird.

Wenn Ihr mit der Bank einen sogenannten "Pfandtausch" vereinbart, dann kann das Darlehen weitergeführt werden, wenn die Bank dem zustimmt. Vorfälligkeitsentschädigung wäre dann nur zu zahlen, für den Teil, den ihr vorzeitig zurückzahlt. Ihr müsst es ohnehin immer abwägen. Momentan sind die Zinsen ja auf einem historisch niedrigen Niveau. Eventuell macht es mehr Sinn, das "alte" Darlehen zurückzuführen und ein neues kleineres Darlehen zu den absolut niedrigen Zinsen aufzunehmen. die Bank müsste Euch dazu entsprechend beraten.

Die Bank kann auch bei der vorzeitigen Rückzahlung des Wohnungskredites die Zahlung von Vorfälligkeitszinsen berechnen. Also in beiden Fällen: Haus- und Wohnungsverkauf.

Was wolltest Du nochmal wissen?

Was sagt denn Deine hausfinanzierende Bank dazu?

Haften Bürgen für einen genau festgelegten Kredit oder für die Schulden bei einer Bank?

Nochmals eine Frage zum Bürgen. Wenn ich den Vertrag bei der Bank als Bürge für einen Freund unterschreiben würde, würde ich dann quasi einspringen müssen, wenn mein Freund die Schulden bei der Bank nicht bezahlen kann, oder nur, wenn es sich um einen ganz speziellen Kredit handelt? Also muss hafte ich nur für den ganz speziellen Kredit oder allgemein für das Risiko, dass mein Freund bei der Bank seine Konten nicht ausgleicht oder so?

...zur Frage

Bank verweigert vorzeitige Kreditauflösung

Vor 7 Jahren haben wir ein Haus gekauft mit Finanzierungsplan der Baugesellschaft. Ein Teilkredit besteht bei der BW-Bank mit einer Laufzeit von 10 Jahren. Wir wollten nun den Kredit vorzeitig ablösen und den entsprechenden Vorfälligkeitszins bezahlen - doch die Bank weigert sich mit der Begründung, "der Kredit wäre nicht vorzeitig tilgbar". Gibt's das? Dürfen die das?

...zur Frage

Finanzieren= ablösen oder neues auto finanzieren??

Ich habe mal eine Frage, ich Finanziere Momentan mein Auto über die BMW Bank noch bis 2014. Dann müsste ich die Ablöse Summe bezahlen oder eben weiter Finanzieren ODER ist es auch möglich, das Auto einfach zurück zu geben und ein anderes Auto weiter zu Finanzieren?? Das das da vielleicht irgendwie dazu/angerechnet wird??

...zur Frage

Gemeinsames Haus jedoch nur ein Kreditnehmer

Guten Tag, meine Exfreundin und ich haben uns vor 3 Jahren ein Haus gekauft. Wir sind beide im Grundbuch als Eigentümer eingetragen, Kreditnehmer bin jedoch nur ich. Für die Darlehensverträge haben meine Eltern gebürgt. Nach der Trennung bin ich aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen, sie ist dort wohnen geblieben. In der Grundschuldbestellung der einen Bank steht sie als Sicherungsgeber, ich als Sicherungsgeber und Darlehensnehmer drin. In der Grundschuldbestellung der anderen Bank werden wir beide als Eigentümer und Schuldner, meine Eltern nur als Schuldner bezeichnet.

Nach monatelangem Hin und Her streben wir nun alle eine Einigung an. Welche Chancen habe ich? Der Kredit ist selbstverständlich noch nicht abbezahlt. Wenn sie das Haus übernehmen will, muss sie mir dann meinen Anteil ausbezahlen und ich muss die Kreditverträge weiter bedienen? Wie sieht es mit Vorfälligkeitszinsen aus? Was wäre im Falle einer Zwangsversteigerung? Da das gemeinsame Haus als Sicherheit (Grundschuld) dient, müsste sie dann ihren Anteil an die Bank bezahlen, oder haftet nur der Kreditnehmer?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Sonderkündigung KfW-Kredit (124) nach 10 Jahren?

Hallo, ich habe einen KfW-Kredit (Programm 124) mit 15-jähriger (!) Zinsbindung. Das Darlehen läuft über die DSL-Bank. Sondertilgungen sind nicht möglich.

Ist bei dem KfW-Kredit eine Sonderkündigung nach 10 Jahren (§ 489 Abs. 1 Ziff. 2 BGB) und somit vor dem Ende der Zinsbindung möglich?

...zur Frage

Darf eine Bank Schadenersatz verlangen, wenn man seinen Kredit nicht mehr bedienen kann?

Wenn man seine Raten nicht mehr bezahlen kann und die Bank als Konsequenz den Kreditvertrag aufkündigt, darf sie dann Schadenersatz verlangen? Wenn ja, wie hoch darf dieser sein? Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?