Vorfälligkeitsentschädigung bei Darlehensablösung - Sonderzahlungen

5 Antworten

Du meinst sicherlich die hier zitierte landgerichtliche Entscheidung:

http://www.vzhh.de/baufinanzierung/30381/vorfaelligkeitsentschaedigung.aspx

Das Landgericht ist eine der unteren Instanzen. Solange keine BGH-Entscheidung zu dieser Frage ergangen ist -auf die Schnelle kann ich zumindest keine auffinden- wird die Bank die in der Vergangenheit möglichen Sondertilgungsmöglichkeiten mit Sicherheit nicht berücksichtigen. Allerdings ist wird man dann sicher darüber diskutieren müssen.

2

Ja, die Entscheidung meine ich. Aber was ist mit den Sonderzahlungen, die evtl. in der Restzeit hätten gezahlt werden können? Wenn ich die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung erhalten habe, werde ich mich mal mit der Bank in Verbindung setzen oder mit der Verbraucherzentrale.

0
49
@rospet

Damit die Banken keine überhöhten Vorfälligkeitsentschädigungen berechnen, hat der Bundesgerichtshof in mehreren Urteilen die Banken verpflichtet, die Vorfälligkeitsentschädigung auf der Grundlage von auf dem Markt real erzielbaren Zinsen und nicht nach einem aktuellen Zinsindex zu berechnen

Sonderzahlungen und entfallende Verwaltungskosten sind bei der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung zu berücksichtigen.

Kann der Kreditnehmer dennoch beweisen, dass die Vorfälligkeitsentschädigung entgegen den Bestimmungen zu hoch berechnet wurde, ist die Bank zu einer Korrektur verpflichtet.

Der Rat eines Finanzfachmannes ist also immer angebracht.

0
58
@Primus

Das Problem liegt hier aber anders: Es geht darum, ob die Bank fiktive Sondertilgungen berücksichtigen muß und zwar deshalb, weil diese hätten vorgenommen werden dürfen. Nur darum geht es, nicht um die Zukunft.

0

Ein Gang zum Steuerberater / Anwalt sollte hier gut helfen. Wird zwar ein paar Kröten kosten, kann dir aber eine Menge Geld bei der Bank sparen.

Vielleicht kannst du auch mit der Bank - auf Kulanz - verhandeln? Wenn du dafür einen neuen Kredit für ein neues Haus bekommst?

47

Was soll denn der Steuerberater hier machen?

2
58
@EnnoBecker

Was Steuerberater so machen: Kaffee servieren, in der Nase bohren und anschließend eine Rechnung schreiben.

1
47
@Privatier59

@P59

Hast du letztes Mal heimlich eine Kamera installiert?

Ich finde ohnehin, dass die Arbeit viel zu anstrengend ist und auch nichts einbringt. Deshalb konzentriere ich mich lieber aufs Rechnungschreiben, das ist viel effektiver.

0
2

Hallo, ich glaube mit der Bank verhandeln wird nicht gehen. Habe ich schon gefragt. Die gehen nach Recht und Gesetz und machen keine Ausnahme. Einen neuen Kredit brauche ich nicht.

Aber was ist mit der Berücksichtigung der Sonderzahlung? Hat damit schon mal jemand Erfahrung?

0

Fälligstellung eines Grundschulddarlehens mangels Prolongation rechtens?

Ein EFH ist von Bank A mit zwei Darlehen beliehen. Die Zinsbindung des (KfW-124)-Darlehens 1 endet im März 2011, die des Darlehens 2 jedoch erst ein Jahr später. Die beiden Darlehen sollen im März 2012 zusammengefasst und von Bank B abgelöst werden, ohne weitere KfW-Förderung. Ein Forward-Darlehensvertrag mit Bank B, beginnend im März 2012, ist dazu bereits abgeschlossen.

Bank A hat jetzt für Darlehen 1 zur Prolongation (mit mindestens mehrjähriger ZInsbindung gemäß KfW-124-Programm) aufgefordert. Eine einjährige (Nicht-KfW-)Zwischenfinanzierung lehnt Bank A jedoch ab - die Bank würde sich geschäftspolitisch aus der Wohnungsbaufinanzierung zurückziehen und keine neuen Wohnungs-Darlehen vergeben.

Darf die Bank A das Darlehen 1 ohne erfolgte Prologation fällig stellen? Oder kann ich eine einjährige Fortführung zu variablen Zinsen verlangen (Rechtsanspruch)? Anderenfalls sehe ich mich auch zukünftig an der freien Bankwahl gehindert - ist dies rechtens?

(Eine Zwischenfinanzierung des Darlehens 1 durch eine andere Bank ist ja nicht möglich, da Bank A an erster Rangstelle im Grundbuch steht)

...zur Frage

Teil von Priovatdarlehen als Geschenk schriftliche Bestätigung?

Hallo liebe Experten & Expertinnen!

Ich habe eine Frage an Euch und bin sehr dankbar für jeden Tipp und Rat.

Es ist so historisch gelaufen, dass ich in der Vergangenheit eine Summe in Höhe von ca. 40k Euro bei meinem Bruder ausgeliehen habe. Wir haben damals einen schriftlichen Darlehensvertrag abgeschlossen. Ich habe meine Tilgungen fleißig und regelmäßig geleistet... und vor paar Jahren habe ich geheiratet... und mein Bruder war so großzügig, dass er den Rest (die ca. 5k Euro) des Darlehens als Geschenk bezeichnet hat. Richtig geil! Hierbei habe ich paar Fragen an Euch...

Ich habe überlegt ob ich das Geld für eine Weltreise einsetzte und alle meine Freunde einlade. Wie schaffe ich es? :) Nun jetzt ehrlich...

Ich möchte gerne es schriftlich erfassen, damit Finanzamt (falls die Frage ankommt) weißt und happy damit ist. Gibt es hier offensichtliche Probleme? Ich habe überlegt eine schriftliche Fixierung in Form von Schenkungsvertrag zu machen, wo ich auf Darlehensvertrag hinweise und beide Parteien bestätigen die Schenkung von dem Rest des Darlehens in Höhe von 5k Euro. Die Unterlage behalte ich und falls gewünscht, lege auf den Tisch. Ist es aus Eurer Sicht ausreichend? Muss ich noch etwas beachten?

Vorab vielen vielen Dank!!

Beste Grüße Max

...zur Frage

Darlehen mit Kapitallebensversicherung kündigen?

Hallo,

ich habe ein Darlehen für mein Haus aufgenommen und musste laut dem Banker (Bekanntschaft= Fehler) eine Kaptial-Lebensversicherung auf das Darlehen abschliessen (Sicherheit). Das Darlehen hat einen Festzins auf 15 Jahre. Die Lebensversicherung sollte nach Ablauf des Darlehens-Zins zum Beleihen zur Verfügung gestellt werden. Die Summe des Rückkaufwertes ist aber nur ein 1/3 des Darlehens bei Ablauf der 15 Jahr. Eine Dynamik ist auch im Vertrag, die ich aber jetzt sicher einstellen werde. Die KLV läuft seit 5 Jahren, so würde ich einen Rückkauf verkraften.

Im Vertrag steht: Im Zusammenhang mit dem Darlehensvertrag wird eine Kapital bildende Versicherung abgeschlossen. Die Ansprüche im Erlebens- und Todesfall werden an den Darlehensgeber abgetreten.

Jetzt hab ich einpaar Fragen:

  1. Lohnt sich die KLV überhaupts, wen ich sie bei Ablauf des Darlehens nicht nützen kann (Beleihen)?

  2. Kann ich einen Rückkauf durchführen und der Bank eine Risiko-Versicherung vorschlagen (Sicherheit)?

  3. Zu dem Vertragstext: Hat der Darlehensgeber nur Anspruch auf das Geld solange das Darlehen nicht abbezahlt ist?

PS: Hab mich immer blind auf den Bekannten (Banker) verlassen, dass war ein großer Fehler!

Danke im Voraus!

Gruß Michael

...zur Frage

wie wird die Hypothek auf mein Haus bei Bankencrash behandelt?

gegeben den Fall, die Finanzkrise führt zu einem Zusammenbruch der Banken, wie wird die Hypothek auf mein Haus in der Konkursmasse der Bank eingerechnet? Wenn ich zum Beispiel das Hypothekendarlehen schon so gut wie fertig gezahlt habe aber die Hypothek noch in der vollen Darlehenssumme als Grundschuld eingetragen ist? Wird dann die volle Summe der Eintragung in die Konkursmasse der Bank einfließen? Oder brauche ich nur die kleine Restsumme des Darlehens zahlen und meine Hypothek auf mein Haus wird, wie sonst üblich, gelöscht? Im Darlehensvertrag steht, dass die Bank (SK) nur die Restsumme der Schuld geltend machen darf aber in einem Ausnahmezustand wie zum Beispiel einem Totalzusammenbruch, gelten da noch die Rechte aus diesen Verträgen? Bei einer Währungsreform zum Beispiel?

...zur Frage

Vorfälligkeitsentschädigung und Sondertilgungen

Ich habe eine Frage zu Sondertilgungen und der VKE.

In meinem Vertrag steht: Die Darlehnsnehmer haben das Recht das Darlehen jederzeit ganz oder teilweise vorzeitig zurückzuzahlen. Sofern in dem mit den Darlehensnehmern abgeschlossenen Darlehensvertrag bei Vertragsabschluss ein gebundener Sollzinssatz vereinbart wurde, kann im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung während dieser Sollzinsbindung die Bank gemäß § 502 BGB eine angemessene Vorfälligkeitsentschädigung für den unmittelbar mit der vorzeitigen Rückzahlung zusammenhängenden Schaden verlangen.

Die Vorfälligkeitsentschädigung darf folgende Beträge nicht überschreiten: - Ein Prozent beziehungsweise, wenn der Zeitraum zwischen der vorzeitigen und der vereinbarten Rückzahlung ein Jahr nicht übersteigt, beträgt, 0,50% des vorzeitig zurückgezahlten Betrags, - Den Betrag der Sollzinsen, den der Darlehensnehmer in dem Zeitraum zwischen der vorzeitigen und vereinbarten Rückzahlung entrichtet hätte.

Was heißt das jetzt für mich? Ich habe jetzt extra eine niedrige Rate vereinbart um immer zahlen zukönnen. Aber auch mal mehr zu zahlen. MIt geänderten Zahlenwerten: Sollzinsleitungen während Zinsbindung: 50000 Nettodarlehnsbetrag: 70000 Sollzinsleitungen nach Zinsbindung: 56000 Wenn ich jetzt 10000 Ero Sondertilgungleiste was muss ich dann der Bank an VKE zahlen?

...zur Frage

Bausparvertrag - Nachzahlung Regelsparbeitrag möglich?

Hallo zusammen,

ich habe einen Bausparvertrag bei der LBS. Bausparsumme 33.000 €, der Regelsparbeitrag beträgt 132 € monatlich (0,4 %; also 1.584 € jährlich).
Ich habe die ersten sieben Jahre nur etwa die Hälfte des Regelsparbeitrages eingezahlt (circa 65 € monatlich). Da ich nun von den vergleichsweise guten Zinsen profitieren möchte würde ich gerne mein Guthaben schnell erhöhen. Jedoch wird die Bausparkasse Sonderzahlungen zurückweisen.

Habe ich aber ein Recht, den Regelsparbeitrag nachträglich für die vergangenen Jahre zu zahlen und somit auf einmal eine größere Summe einzuzahlen? Zum Beispiel habe ich in den vergangenen vier Jahren nur 3100 € eingezahlt, der Regelsparbeitrag für die vergangenen Jahre ist aber 6336 €. Darf ich deshalb nachträglich die 3236 € einzahlen, ohne dass die Bausparkasse sie als Sonderzahlung zurückweisen kann?

Vielen Dank

Patrick

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?