Vorauszahlungen bei der Einkommensteuer

3 Antworten

Wenn bei Dir bei Anwendung der Steuerklasse(n) eine unzutreffende Versteuerung eintreten wird, ist es ganz normal, dass eine Vorauszahlung verlangt wird.

Du schilderst nicht alle Deiner steuerrelevanten Fakten, sonst könnte hier sicher jemand antworten, warum es zu den unzutreffenden Lohnsteuerabschlägen kommt (häufig tritt so etwas z.B. bei Steuerklassenverteilung III/V auf oder wenn eingetragene Freibeträge zu hoch sind).

dein Arbeitgeber hat mit der "Abschreibungsmöglichkeit" vermutlich nichts zu tun bzw. diese kann nicht über ElStAM abgedeckt werden. Wenn doch, dann ist das der Schlüssel zur Lösung. Wenn nicht, dann wirst du mit den Vorauszahlungen leben müssen.

Die Lohnsteuer führt Dein Arbeitgeber ab. Wie sollte der Einkünfte einrechnen können die nicht von ihm stammen?

Arbeitnehmer eben. Anspruchsdenken, wer anders soll sich um seinen Kram kümmern.

1
@EnnoBecker

Wär ja kein großer Aufwand: Man muß nur Einzugsermächtigung erteilen, dann holt sich das Finanzamt selber das Geld, ungefähr so wie die Panzerknacker.

0
@Privatier59

Die Ee hab ich meinem FA schon lange erteilt. Warum auch nicht?

Ich habe deswegen nicht das Gefühl, die Fäden zu verlieren. Im Gegenteil, ich hab Argumente, die mir schon einige Hunderte an SäumZ erspart haben.

Hier geht es aber nicht um die Zahlung, sondern um die Festsetzung. Und solangeich nicht erkennen kann, dass Bernd selber anfängt zu handeln oder es wenigstens zu wollen, habe ich keine Veranlassung, den entscheidenden Ratschlag zu erteilen.

2
@EnnoBecker

Für diese Antwort bedanke ich mich besonders. Vielen, vielen Dank.

0
@berndotto

Für diese Antwort bedanke ich mich besonders. Vielen, vielen Dank.

@P59

Kannst du da einen DH verifizieren?

0
@EnnoBecker

Moment, die Anzahl der Pfeile zeigt: Du meinst mich.

Klar, bitte. Kein Ding.

0

Ich fasse meine Ergänzungen hier mal zusammen.

Ich habe nur "ein" Einkommen!!!!!!!!!

Das wird und wurde versteuert.

Nun ist im Jahr 2012 meine abzugsfähige Unterhaltszahlung weggefallen und damit ist meine zu zahlende Einkommensteuer größer geworden.

Statt nun dies monatlich einzurechnen, verlangt man von mir diese Vorauszahlungen.

Gruß Bernd

0
@EnnoBecker

Es geht mir hier auch nicht um irgendein, wie schreibst Du, Anspruchsdenken, EnnoBecker.

Und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß zum Beispiel beim Wegfall der Kilomerpauschale, dies durch eine Vorauszahlung kompensiert wird.

0
@berndotto

Gut, da wissen wir jetzt, worum es dir nicht geht.

Wie jetzt der konkrete Sachverhalt ist, wissen wir allerding noch immer nicht. Muss ja einen Grund geben für die Festsetzung von VZ.

0
@berndotto

Oben steht was von Abschreibung, jetzt kommen wir zu Unterhaltszahlung. Für mich wird es dadurch nicht klarer. Ohne die gesamte Geschichte zu kennen wird man nicht schlau aus der Sache.

0
@Privatier59

wird man nicht schlau aus der Sache.

Ich weiß auch nicht mehr, wo ich noch hinstechen soll. Bernd-Otto scheint schmerzfrei zu sein.

Wie soll man denn da helfen?

1
@berndotto

Ennos Kommentare mögen alles mögliche sein, allerdings niemals -ganz im Gegenteil zu Deiner Darstellung- dumm.

1
@vulkanismus

Meine Darstellung ist vielleicht laienhaft, unvollständig oder... aber sicherlich nicht dumm.

Ich hätte nicht dumm schreiben sollen.

Ennos Kommentar (ich nehme nur mal den letzten)

"Ich weiß auch nicht mehr, wo ich noch hinstechen soll. Bernd-Otto scheint schmerzfrei zu sein."

sind einfach nur unhöflich und respektlos.

Wenn Du das verteidigen muß und meine Darstellung aber als dumm bezeichest, dann erübrigt sich eine weitere Bewertung meinerseits.

0
@berndotto

berndotto: Um es mal zu versachlichen: Deine Sachverhaltsdarstellung ist so lückenhaft, dass man Dir an sich keinen Rat erteilen kann. Das ist auch für uns als antwortbereite User ärgerlich. Man möchte Dir ja helfen, aber so geht das einfach nicht.

0
@Privatier59

Du hast bestimmt recht! (Privatier59)

Ich versuche es ein zweites Mal und hoffentlich besser.

0

Einkommensteuervorauszahlung Anpassung Stellungnahme nötig

Das Finanzamt schreibt sie beabsichtigen die Vorauszahlungen 2009 für die Einkommensteuer neu festzusetzen da aufgrund der bisher gemeldeten Umsätze ein höherer Gewinn anzunehmen ist. Am Schluss des Briefes heisst es ich habe vier Wochen lang die Gelegenheit Stellung zu nehmen und die Pflicht die zur Besteuerung erheblichen Tatsachen anzugeben.

Muss ich Stellung dazu nehmen oder kann ich auch einfach die neue Festsetzung abwarten?

Die Steuererklärung 2009 wird im Mai fertig und an das Finanzamt geschickt. ich würde nun gern gleichzeitig die neue Festsetzung abwarten, die Nachzahlung zur Vorauszahlung dann zahlen und den Rest dann mit dem Bescheid, falls es noch etwas zu zahlen gibt.

Danke für die Expertenmeinung dazu.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?