Vorauszahlung der Steuer?

4 Antworten

Heißt das, dass Sie im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung geringere voraussichtliche Einkünfte angegeben haben oder dass Sie noch gar keinen Fragebogen übermittelt haben?

Im ersten Fall stellen Sie einen formlosen Antrag auf Anpassung der Vorauszahlungen und geben dabei den voraussichtlichen Gewinn (nicht Umsatz) an. Im zweiten Fall geht das im Fragebogen, der innerhalb von drei Monaten nach Aufnahme der Tätigkeit elektronisch zu übermitteln war - was ggf. schleunigst nachgeholt werden sollte, dafür müssen Sie sich bei Elster registrieren.

Wie haben Sie das denn mit der Umsatzsteuer geregelt, frage ich mich...

Sind die 2.200,- Euro die Einnahmen, oder der Überschuss?

Wie @Eifelia schon richtig fragte, was steht indem Fragebogen zu steuerlichen Erfassung?

Ich persönlich und für meine Mandanten bevorzugte allerdings immer die Methode das Geld selbst zurück zu legen.

Das hat sich geändert, seitdem Steuererstattungen verzinst werden und diese Zinsen höher sind, als die bei der Bank.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

6% sind natürlich nicht schlecht, aber Zinsen entstehen doch erst ab 4/23 für 2021? Und er muss bereits bis Juli 2022 die Steuererklärung abgeben.

Naja, mit Steuerberater erst bis 2/23, da kommt man schon eher auf ein paar Monate Zins.

1

Eine Anpassung der Vorauszahlungen macht aus meiner Sicht immer Sinn. Viele können eine hohe Summe am Jahresende nicht auf einmal bezahlen und die Finanzämter sind da nicht gerade zimperlich.

Während der Pandemie wurden zwar großzügig Stundungen gewährt. Wie lange diese Praxis aber weiter verfolgt wird ist noch nicht klar.

Sollte sich Mitte oder Ende des Jahres abzeichnen, dass die Gewinne doch deutlich geringer ausfallen, können die Vorauszahlungen ja auch wieder nach unten korrigiert werden.

Gibt es dafür entsprechende Formulare? Oder kann ich dem Amt den voraussichtlichen Jahresumsatz (nicht Gewinn!) von 26.400 € einfach so mitteilen? Im Moment zahle ich ja wie gesagt gar keine Steuern, weil ich davor als Student unter dem Grundfreibetrag lag.

0
@ds992

Das geht formlos.

Hast Du bereits eine Steuernummer? Falls nicht, kannst Du auch einfach den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung online auf www.Elster.de ausfüllen (nach Registrierung).

Vorauszahlungen werden zu festen Terminen (10.03., 10.06., 10.09. und 10.12.) festgesetzt. Dabei wird die voraussichtliche Steuerschuld auf die verbleibenden Vorauszahlungstermine runtergerechnet.

1
Ich verdiene monatlich im Schnitt 2.200 Euro
Oder kann ich dem Amt den voraussichtlichen Jahresumsatz (nicht Gewinn!) von 26.400 € einfach so mitteilen?

Schmunzel ..... verdienst Du .... oder nimmst Du ein?

Ein erheblicher Unterschied!

Was möchtest Du wissen?