Von meinem ehemaligen Arbeitgeber (Deutsche Post AG), habe ich ein Angebot zur Teilabfindung meiner Betriebsrente bekommen.?

1 Antwort

Hallo,

mit Blick auf die Krankenversicherung sieht es so aus:

Laufende Rente:

- es gelten jeweils die gültigen Beitragssätze zur Kranken- und Pflegeversicherung

- wenn die Betriebsrente, (ggf. auch mehrere zusammen) weniger als 1/20 des Durchschnittsbruttoentgelts beträgt, entfallen die Beiträge komplett (aktuell: 148,75 Euro)

- im Todesfall entfällt die Beitragszahlung

Abfindung:

- der Abfindungsbetrag wird für die Berechnung der Beiträge auf 120 Monate aufgeteilt -> hier: 156,88 Euro

- wenn 1/20 des Durchschnittsbruttoentgelts mehr als 156,88 Euro (ggf. addiert mit anderen Betriebsrenten) beträgt, entfallen die Beiträge komplett 

- im Todesfall entfällt die Beitragszahlung sofort (es werden keine Beitragsschulden für die Zukunft vererbt)

Ich würde mir auf jeden Fall auch den Kreditvertrag genauer ansehen:

- Kosten bei vorzeitiger Ablösung? Aktuelle Zinsen? Aktueller Kreditbetrag? ...?

Gibt es einen Ehegatten? Wenn ja, kann dessen Tod oder Pflegefall auch wesentlich für die Entscheidung sein. 

Wie sieht die Finanzsituation aus, wenn ein Pflegeheim notwendig wird?

Gruß

RHW

Nachzahlung 2013 Steuerklasse 1?

Meine Angaben:

Arbeiter fest angestellt, keine weiteren Ausgaben. Muss urplötzlich 2013 beim FA abgeben, hatte in dem Jahr Steuerklasse 3 und später 1.

3 - Brutto: 31.654

4 - LSt: 2.744

5 - SoLZ: 107

22a - AG RV: 2.991

23a - AN RV: 2.991

25 - AN KV: 2.595

26 - AN PV: 403

27 - AN AV: 474

Mein Ergebnis: - 1.733 € Nachzahlung :-/

weiss jemand, ob das so richtig sein kann?

Danke

...zur Frage

Beiträge auf Betriebsrenten

Ich beziehe seit 2005 eine Betriebsrente neben der gesetzlichen Altersrente. Dieses habe ich der Krankenkasse seinerzeit auf Anfrage mitgeteilt. Trotzdem wurden von der auszahlenden Stelle der Betriebsrente keine Beiträge zur KV und PV gezahlt bzw. Einbehalten. Die auszahlende Stelle fordert jetzt für 2012 Beiträge zur KV und PV nach. Kann die Krankenkasse rückwirkend Beiträge nachfordern, obwohl ich der Mitwirkungspflicht nachgekommen bin?

...zur Frage

KV und PV bei Betriebsrente

Wieviel KV und PV wird von der Betriebsrente einbehalten. Wird vom Bruttobetrag oder hälftigen Betrag KV und PV abgezogen?

...zur Frage

Einige Fragen bzgl. Abfindung, Krankengeld und der Steuererklärung?

Guten Tag,

AN erhält bis 31.08.2017 folgende Bezüge aus Angestelltentätigkeit:Siehe Anhang 1

AG hat Entgeltfortzahlung bis 19.09.2017 zu leisten, anschließend besteht Krankengeldanspruch gegenüber der Krankenkasse - voraussichtlich bis zum Ende des Jahres!Stundenlohn beträgt 14,35 € brutto.

Im Laufe der Krankheit erhält AN Kündigung > Kündigungschutzklage > gerichtlicher Vergleich! Auflösung Arbeitsverhältniss zum 30.09.2017 mit folgenden Werten.

  1. Abfindung ~ 2500 € brutto.
  2. Resturlaub 11 Tage inkl. Urlaubsgeld für 18 Tage in Höhe von 25% = 1800 € brutto.
  3. Mehrarbeitsvergütung i.H.v ~ 400 € brutto.

Zudem muss der AG vom 01.09.2017 - 19.09.2017 aufgrund Entgeldfortzahlung ordnungsgemäß abrechnen. In diesem Falle sollten das 98 Stunden x 14,35 € = ~ 1400,00 € brutto sein.

  • Kann mir aufgrund dieser Daten jemand den "genauen" Krankengeldanspruch in netto pro Tag berechnen? Also was der AN ab 20.09.2017 pro Tag erhalten wird.

    • Ich habe versucht, den Auszahlungsbetrag im Oktober im Rahmen meines Verständnisses grob durchzurechnen, kann diese Rechnung so in etwa stimmen?Siehe Anhang 2

    • Zu guter letzt noch eine Frage, ist es hier jemanden möglich zu sagen, ob mich bei der Abgabe der Steuererklärung für 2017 eine Hohe Nachzahlung oder womöglich sogar nochmals eine Erstattung erwartet? Werbungskosten sind eigentlich bei 0, Steuerklasse 1, keine Kinder, gesetzliche RV und KV - die letzten beide Jahre habe ich bei gleichen Einkommen etwa 60 - 80 € erstattet bekommen - aber dort hatte ja auch vom 01.01 - 31.12  ein Arbeitsverhältnis bestanden.

Gerne liefere ich falls nötig, auch weitere Details.

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Lohnt sich Auszahlung der Überstunden beim Teilzeitjob (Festanstellung), 800€\Mon. und gemeinsamer Veranlagung (ich habe Steuerklasse 4)?

Meine Frage ist unteranderem, ob es da bestimmte Einkommensstuffen gibt, die für die Betrachtung, ob Überstunden lohnen. Wenn es so ist, wird dabei mein Einkommen separat betrachtet oder das beider Verdiener insgesamt.

Ein paar Details: Brutto: 889 Netto: 709 KV: 73 RV: 83 AV: 13 PV: 10

Nach Auszahlung von Überstunden im Wert von 170€:

Brutto: 1058 Netto: 833 KV: 89 RV: 99 AV: 16 PV: 12

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?