Von meinem ehemaligen Arbeitgeber (Deutsche Post AG), habe ich ein Angebot zur Teilabfindung meiner Betriebsrente bekommen.?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

mit Blick auf die Krankenversicherung sieht es so aus:

Laufende Rente:

- es gelten jeweils die gültigen Beitragssätze zur Kranken- und Pflegeversicherung

- wenn die Betriebsrente, (ggf. auch mehrere zusammen) weniger als 1/20 des Durchschnittsbruttoentgelts beträgt, entfallen die Beiträge komplett (aktuell: 148,75 Euro)

- im Todesfall entfällt die Beitragszahlung

Abfindung:

- der Abfindungsbetrag wird für die Berechnung der Beiträge auf 120 Monate aufgeteilt -> hier: 156,88 Euro

- wenn 1/20 des Durchschnittsbruttoentgelts mehr als 156,88 Euro (ggf. addiert mit anderen Betriebsrenten) beträgt, entfallen die Beiträge komplett 

- im Todesfall entfällt die Beitragszahlung sofort (es werden keine Beitragsschulden für die Zukunft vererbt)

Ich würde mir auf jeden Fall auch den Kreditvertrag genauer ansehen:

- Kosten bei vorzeitiger Ablösung? Aktuelle Zinsen? Aktueller Kreditbetrag? ...?

Gibt es einen Ehegatten? Wenn ja, kann dessen Tod oder Pflegefall auch wesentlich für die Entscheidung sein. 

Wie sieht die Finanzsituation aus, wenn ein Pflegeheim notwendig wird?

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Unternehmen so eine Abfindung anbietet, tut es das nur, wenn es sicher ist, dadurch insgesamt Kosten einsparen zu können. 

Ein durchschnittlich gesunder Rentenbezieher muss also gar nicht rechnen, wenn er wissen will, ob die Annahme einer Abfindung sich lohnt. Sie tut sie es wahrscheinlich nicht. Diese Wahrscheinlich ist umso größer je gesünder der Rentner ist.

Aber wie gesagt, es ist nur eine Wahrscheinlichkeit und keine Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es sich lohnt kann Dir keiner sagen.

Aber du kannst ja mal in Deinem Verwandschaftskreis herausfinden, wie alt die Leute geworden sind. Zusammen mit Deinem Gesundheitszustand ergibt sich dann eine Wahrscheinlichkeit, wie hoch Deine Lebenserwartung ist. Ist diese deutlich niedriger als die durchschnittlicheLebenserwartung Deines Geschlechtes, dann wirst Du mit einer Teilabfindung sicher besser bedient sein. Besteht aber die hohe Wahrscheinlichkeit einer langen Lebenserwartung, dann würde ich alles beim Alten lassen.

Dass der Arbeitgeber teilweise abfinden möchte ist darin begründet, dass er das Risiko einfach veringern möchte noch lange eine hohe Rente zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Linsie 26.09.2017, 17:10

Also, es gibt keine Hundertjährige in meiner Familie. Aber ich bin Gesund und fast fit, außer meinem Rheuma fehlt mir nichts. Ich denke einfach nur, die Abfindung kann man vererben, die Betriebsrente nicht.  Ach, diese Entscheidung ist einfach schwer.

0
LittleArrow 26.09.2017, 17:42
@Linsie

Ja, eine solche Entscheidung ist sehr schwer, aber:

Linsie: Wie willst Du die Abfindung vererben, wenn Du sie für eine Kreditablösung einsetzen willst?


1
Linsie 26.09.2017, 20:18
@LittleArrow

So hoch ist der Kredit nicht. Sorgen machen mir nur die Beiträge zur KV+PV. Werden die in einer Summe für 120 Monate abgezogen? Dann lohnt es echt nicht


0
LittleArrow 26.09.2017, 21:31
@Linsie

Ich kenne diese KV+PV-Belastung nur von einer Direktversicherung. Dort wird 1/120stel der Auszahlungssumme für 120 aufeinander folgende Monate bei der Beitragsbemessungsgrundlage hinzugerechnet (bis maximal zur jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze) und mit dem jeweils aktuellen Betragssatz belastet. Also nicht 120 Monatsbeiträge auf einmal und auch nicht 120 Monatsbeiträge festgeschrieben!

Ich würde mich wundern, wenn es bei Dir anders wäre, aber Deine Krankenkasse kann Dir für Deinen Fall bestimmt sofort die zutreffende Antwort geben.

Was auch abzuklären wäre: ob bei Deiner Rente der Arbeitgeber noch den AG-Anteil an der KV+PV trägt oder nur Du allein. Eine etwaige AG-Beteiligung an den künftigen, fiktiven 120 Monatsraten würde sicherlich entfallen. 

0
Linsie 27.09.2017, 13:53
@LittleArrow

Ich habe mich schon mit der Barmer in Verbindung gesetzt und warte auf Antwort.

0
Snooopy155 26.09.2017, 20:09

Vielleicht noch eine andere Herangehensweise zu einer Entscheidung zu kommen.

Reicht die reduzierte Rentenzahlung auch in Zukunft aus, Deinen Lebensstandard und Deine Bedürfnisse zu befriedigen?

Wenn "ja", dann spricht nichts gegen eine Teilabfindung.

0

Was möchtest Du wissen?