von Ableben der Eltern nach Jahren erfahren. Anspruch auf Erbe?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Erst mit dem Umstand, dass Du Kenntnis vom Tod der Eltern bekommen hast beginnt die Verjährungsfrist. Deine Ansprüche können also noch nicht verjährt sein.

  2. § 1924 BGB Du bist direkter Abkömmling, also Erbe erster Ordnung. Kinder erben zu gleichen Teilen

  3. § 2303 BGB, sollten Deine Eltern ein Testament gemacht haben und wegen des Ärgers in der Familie Dich enterbt haben, steht Dir ein Pflichtteil in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbes zu. Dieser Anspruch ist in Bar auszuzahlen.

  4. § 2027 Abs 1 BGB der Erbschaftsbesitzer ist zur Auskunft verpflichtet.

Mein Rat, schreibe einen Brief an Deine Geschwister in dem Du nach Deinen Eltern und dem Verbleib des Erbes fragst.

Bekommst Du keine, oder eine dumme Antwort, dann beauftrage einen Anwalt.

Ist natürlich eine Frag, was Deine eltern gehabt haben könnten. Wie lange vor deren Tod ist die Familie zerfallen?

Schenkungen innerhalb von 10 jahren vor dem Erbfall gehören zum Teil ins Erbe.

3

ich bin vor über 25 Jahren weg von meiner Familie.

0
67
@OldOld

na ja, da wird die Überraschung der anderen um so größer. ;- ) :-)))))))))

0

Wenn Erben bekannt sind, wird das Nachlaßgericht keinen Nachlaßpfleger einsetzen. Wozu auch? Es kümmert sich ja jemand um den Nachlaß. Wie nun Dein Fall gelagert ist, wissen wir nicht und Du vermutlich auch nicht:

Wenn die gesetzliche Erbfolge eintritt, dann verlangt das Nachlaßgericht von den Erben Informationen darüber, ob weitere Erben, hier also ein weiterer Abkömmling vorhanden ist.

Liegt ein Testament vor, dann ist die Sache ja klar.

In Deinem Fall kann man nur spekulieren. Wenn Dich Deine Eltern enterbt haben, steht Dir nur ein Pflichtteil zu und das muß innerhalb bestimmter Fristen geltend gemacht werden. Danach verjährt der Anspruch in 3 Jahren. Steht Dir ein Erbe zu, gibt es eine 30-jährige Verjährung:

http://www.ruby-erbrecht.de/erbrecht-abc/v/Verjaehrungsfristen.php?dir_no=689

34

Wenn Dich Deine Eltern enterbt haben, steht Dir nur ein Pflichtteil zu und das muß innerhalb bestimmter Fristen geltend gemacht werden. Danach verjährt der Anspruch in 3 Jahren.

Ja, nach Kenntnis der Nichterbeinsetzung. Insofern beginnt die 3jährige Verjährungsfrist erst in dem Zeitpunkt, in dem er, im Ausland lebend, erst durch einen Bekannten vom dem Erbfall und der Verfügung erfuhr.

Dass das beanspruchbar bewertete Nachlassverzeichnis mglw. aber keinen Anspruch hergäbe, steht auf einem anderen Blatt.

0
3
@imager761

dass ich enterbt wurde, ist mir nicht bekannt, kann aber sein. Noch weiss ich zu wenig, was wie lief.

0
67
@OldOld

Selbst wenn Du enterbst wurdest, hast Du einen Pflichtteilsanspruch. siehe meine Antwort.

0
habe ich auch nach fast 10 Jahren (seit dem Tod) Anspruch auf einen Teil des Erbes?

Grds. wäre dir ohne anderslautendes Testament Erbe nach sog. Vonselbsterwerb, vgl. §§ 1922, 1942 BGB, bereits automatisch zugefallen.

Diesen Ansprch kannst du verfolgen, da der Erbfall vor dem 01.01.2010 eintrat und nicht verfristet wäre.

Allerings dürft es sehr schwierig werden, den überhaupt noch zu beziffern: Die notwendigen Unterlagen muss du dir wohl selbst beschaffen, eine zutreffende Auskunft der Geschwister kannst du weder erwarten noch beanspruchen :-(

G imager761

Können die ausgeschlagenen Erben bei Vermögen trotzdem noch erben

Also es geht um eine Erbschaft eines verstorbenen Großonkels. Da dieser selbst keine Kinder hatte, sollte sein Bruder erben, dieser hat es aber ausgeschlagen. Danach sollten die Kinder dieses Bruders erben, die beiden Kinder haben aber auch ausgeschlagen. Eines der Kinder hat selbst einen Sohn und hat diesen als Erbe angegeben. Da dieser aber noch minderjährig zum Zeitpunkt war wollten seine Eltern das Erbe auch ausschlagen, da niemand etwas über das Vermögen wusste. Einer Ausschlagung des Erbes wurde aber durch das Familiengericht nicht stattgegeben, weil Vermögen vorhanden war. Die Eltern sind geschieden und der Vater hat vor dem Amtsgericht erklärt, er möchte das sein Sohn das Erbe bekommt. Dies ist jetzt 10 Jahre her. In diesen Jahren wurden durch die Mutter des Kindes immer wieder Unterlagen von Ämtern angefordert, die für die Erbschaft gefehlt haben. Inzwischen ist alles zusammen und es könnte jetzt der Erbschein erstellt werden, der Antrag ist auch schon eingereicht. Leider informiert das Amtsgericht jetzt aber die ausgeschlagenen Erben über den Wert des Erbes. Meine Frage haben diese jetzt noch die Möglichkeit nach so langer Zeit das Erbe anzunehmen???

...zur Frage

Spielt es eine Rolle welcher Elternteil zuerst stirbt, wenn es um das Erbe eines Hauses geht (Vollgeschwister vs. Halbgeschwister)?

Angenommen meine Eltern sind tot. Wir sind 3 Kinder vom selben Elternpaar. Mein Vater hat noch ein Kind mit einer anderen Frau. Es ist per Testament enterbt. Sie bekommt den Pflichtteil von uns ausgezahlt. Das Haus bleibt in unserem Besitz (3 vollgeschwister)

Stirbt jedoch einer von uns vollgeschwistern, ohne Kinder oder einen Ehepartner zu hinterlassen, wäre die halbschwester wieder "im Boot" wegen dem Erbe. Der Teil, den unser Vater von dem verstobenem erben würde, wird aud seine Abkömmlinge aufgeteilt, stimmts?

Wie berechnet man den Wert den die halbschwester bekommen würde bei einem Haus, dass 400.000 Euro wert ist?

...zur Frage

Eltern legen nur Tochter als Erbe fest - Schwester will aber Erbe mit Bruder teilen???

Hallo - im Bekanntenkreis ist folgender Fall eingetreten. Die Eltern hatten ein Berliner TEstament und haben nur die Tochter als Alleinerbin benannt, obwohl es noch einen Sohn gibt. Dem stünde ja jetzt nur ein Pflichtteil zu. Die schwester will aber das gesamte Erbe mit ihm teilen. Wie kann man da vorgehen. Wird das dann wie eine Schenkung der Schwester an den Bruder gesehen. Sprich einmal wird evtl. Erbschaftssteuer anfallen und dann Schenkungssteuer, da man ja nur 20.000 Euro verschenken kann bei Geschwistern?

...zur Frage

Schwiegertochter im Grundbuch

Hallo, Folgender Fall: Schwiegermutter stirbt und hinterlässt ein Haus. Sohn ist schon Jahre vorher verstorben. Die drei Kinder des verstorbenen Sohnes haben jetzt Anspruch auf den Erbteil ihres verstorbenen Vaters. Das Haus wird verkauft und der Erlös aufgeteilt. Die Witwe/Schwiegertochter steht auch im Grundbuch(als es noch nicht verkauft war) Hat sie auch Anspruch auf einen Teil des Erbes? Also den Erbteil ihres verstorbenen Mannes? MfG

...zur Frage

Berliener Testament : Pflichtteil und trotzdem noch erbberechtigt?

Mein Vater hat nach der Scheidung von meiner Mutter eine andere (deutlich jüngere) Frau geheiratet. Sie ist vermögender als er. Ich bin nicht mit ihr verwand. Mein Vater möchte ein Berliener Testament aufsetzen und mich und meine Schwester als Erben darin einsetzen. Sein Ziel dabei ist, das wir nach dem Ableben Beider von Ihrem Vermögen etwas abbekommen. Wenn ich nun nach dem Tod meines Vaters meinen Pflichtteil einfordere, bin ich dann trotzdem noch berechtigt nach ihrem Ableben zu erben? Oder verfällt mein Anspruch auf weiteres Erbe durch die Anforderung des Pflichtanteils (das sich ja nur auf das Erbe meines Vaters bezieht) ?

...zur Frage

Wie umgehe ich den Pflichtanteil beim Erbe?

Mein Mann und ich wollen uns gegenseitig als Erben einsetzen. Allerdings hat er ein Kind aus erster Ehe, das ja Anspruch auf einen Pflichtteil des Erbes hat. Wie kann man diesen Pflichtanteil umgehen? Reicht es, wenn wir uns gegenseitig im Testament als Erben festhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?