Vollzeitstelle und Nebentätigkeit - was muss ich tun?

2 Antworten

Deine Frage hat 3 Aspekte:

  1. Sozialversicherung. Da Du eine Vollzeitanstellung hast, werden keine Beiträge zu den Sozialkassen für diese Tätigkeit anfallen.
  2. Einkommensteuer. Du musst jährlich den Überschuss Deiner Betriebseinnahmen über die Betriebsausgeben mit der Anlage EÜR ermitteln und über die Anlage "S" in die Einkommensteuererlärung einbringen.
  3. Umsatzsteuer. Um hier einen Rat zu geben müsste man wissen, wer Deine Kunden sind, bzw. wo Du die Vorträge hältst. Unter Umständen könnte es günstig sein die Regelbesteuerung zu beantragen (auch wenn der Umsatz unter 17.500,- p.A. sein sollte), weil es Dir den Vorsteuerabzug ermöglicht.
Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
26

Evtl. Übungsleiterpauschale als nebenberuflicher Dozent?

0
68
@Andri123

Siehe 3. Wer sind die Kunden, dann wissen wir auch ob das geht.

3

"Ich habe eine Vollzeitstelle im medizinischen Bereich" - das reicht nicht aus, um die Art der künftigen Tätigkeit zu beurteilen.

Das kann "Chefarzt" sein, aber auch PDL oder sonstwas.

Ob nun freiberuflich oder nicht lässt sich ganz einfach ergoogeln (Katalog der Freiberufler).

Da ist nichts schwammig.

Was möchtest Du wissen?