Vollzeit nicht Lohnenswert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Fehler: du hast die, 1400,-- auf 858,- netto runter gerechnet, also sozial Vers. Und Steuer abgezogen und dann die Steuer nochmal. Das ist natürlich zuviel abgezogen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo SteveMeier, Deine Frau würde bei einer versicherungspflichtigen Beschäftigung in der Steuerklasse V landen und da ist die Steuerlast - so kann ich es Dir sagen - wirklich hoch. ABER, laß mich sagen, es geht ja nicht nur um die Lohnsteuer, sondern sie ist durch die versicherungspflichtige Beschäftigung auch in der Rentenversicherung, der Krankenversicherung (mit Anspruch auf Krankengeld), der Arbeitslosenversicherung und in der Pflegeversicherung versichert. Sie hat daraus Ansprüche. Wenn Deine Gattin nur immer im Minijob arbeitet, wird sie bei ihrer späteren Rente eine "Pleite" erleben, nur wer grds. vorsätzlich arbeitet, und das viele Jahre lang, wird mit der Rente später leben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute mal Du hast Dein/Eure gesamtes Brutto versteuert und nicht zur das zu versteuernde Einkommen (zvE), auf jeden Fall irgendwie zuviel Steuer berechnet. Ich komme auf

  • Mann 3500€ brutto, StKl. III = 2420€ netto
  • Frau 0€
  • Steuer ausgeglichen (12x 373€): 0€ nachzahlung
  • macht 2420 x 12 = 29040€ netto-Haushaltseinkommen (plus Kindergeld)
  • die Frau erwirbt keine Rentenpunkte

Und wenn die Frau zu 1400€ brutto arbeiten geht:

  • Mann 3500€ brutto, StKl. III = 2420€ netto
  • Frau 1400€ brutto, StKl. V = 855€ netto
  • Steuer (12x 373 + 12x 262) reicht nicht => Nachzahlung 975€
  • macht 12x2420 + 12x855 -975 = 38325€ netto-Haushaltseinkommen (plus Kindergeld)
  • also 9285 netto-Haushaltseinkommen mehr und die Frau erwirbt Rentenpunkte
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SteveMeier
23.01.2014, 12:12

Ach mist stimmt hab die einkommen nicht durch 2 geteilt.

0

Was möchtest Du wissen?