vollstreckungsbescheid zur schufa?

3 Antworten

Hast Du schon daran gedacht, EINSPRUCH gegen den VB einzulegen. Ist mir ein Rätsel wieso Du auf diese naheliegende Lösung nicht kommst und sie nicht nur naheliegend, sondern auch allerdringstens erfoderlich, denn wenn Du das nicht machst, kannst Du zu nochmaliger Zahlung gezwungen werden. So was nennt man dann Rechtskraft. Dann stellen sich für Dich auch keine Schufa-Fragen mehr und Dein Vertragspartner hat ein dickes Problem: Er bleibt auf allen Kosten sitzen.

die Sache ist erst einmal dumm gelaufen:

sobald ein unberechtigter MAHN-Bescheid eingeht, sollte man ersteinmal fristgetecht (am besten per Einschreiben wegen Beleg) beim angegebenen Amtsgericht Widerspruch einlegen,

man braucht dazu keine Gründe ablegen und hat dann ersteinmal seine Ruhe...

reagiert man aber nicht,

kommt irgendwann der VOLLSTRECKUNGS-Bescheid,

wenn dagegen kein Widerspruch eingelegt wird, ist man schnell am Ar*** und der Gläubiger kann 30 Jahre lang sein Geld einklagen (vollstreckbarer Titel)

😉

von daher:

nicht dem Gläubiger "vertrauen" sondern lieber gleich fristgerecht mit dem zuständigen Amtsgericht in Verbindung setzen!!!

Jeder kann einen Mahnbescheid gegen eine andere Person erwirken. Das ist ein formaler Prozeß ohne inhaltliche Prüfung.

Daher legt man immer gegen unberechtigte und zweifelhafte Mahnbescheide Einspruch ein, da dies der einzige formale Weg ist, den Mahnbescheid abzuwenden. Tust Du dies, muss der Gläubiger gerichtliche Schritte einleiten, um an sein Geld zu kommen. War die Forderung unberechtigt, wird das natürlich nicht passieren. Tust Du dies nicht, folgt der nächste Schritt auf den Mahnbescheid: die Vollstreckung.

Du ersparst niemandem Kosten, denn die sind bereits mit Ausstellung des Mahnbescheids und ggf. Beauftragung eines Inkasso-Unternehmens oder eines Anwalts angefallen.

Ein Mahnbescheid ist ein formaler Vorgang und der wird nicht bei Nichtstun nach sechs Monaten gelöscht. Er droht bei Nichteinspruch nämlich mit Vollstreckung, wie Du ganz klar auf dem Mahnbescheid selbst nebst Fristen lesen konntest.

Jetzt hast Du ein Problem. Diesen Vollstreckungsbescheid kann nämlich nur noch das Unternehmen, das als Gläubiger auftritt, aufhalten.

Schuldenerledigung durch Hypothekausweitung und Versicherungsabtretung trotz Schufa

Ich schreibe für meine Lebensgefährtin, die krank ist. Wir haben ein finanzielles Problem aus zwei Gründen:

  1. Eine Partnerfirma ihrer Firma - gemeinsames Projekt endete 2013 - schuldet ihr ca 70.000. Dieser Betrag floss mehrere Jahr aufgrund eines Vertrages. Dieser wird nun von der Partnerfirma nach Geschäftsführerwechsel anders gedeutet. Es muss geklagt werden. Damit in Zusammenhang besteht eine Schuld bei der Sparkasse i.H.v. 56.000. Krankheitsbedingt hat sie auf Mahnschreiben etc. nicht reagiert. Daraufhin kündigte die Sparkasse die Kundenbeziehung. Die Folge: Schufa-Eintrag und keine finanzielle Beweglichkeit mehr.

  2. Sie hat ein Wohnhaus. Wir haben dieses in den letzten 2 Jahren nicht genutzt, sondern vermietet. Der letzte Mieter war eine Art Mietnomade, er ist jetzt raus, vermutlich mittellos, hat uns mit Anwalt 8000,- gekostet.

Es besteht Aussicht, dass die Sparkasse die Klage unterstützt - also stillhält -, aber sie verlangt ein notarielles Schuldeingeständnis, dass der Sparkasse sofortige Vollstreckung ermöglich. Die Sparkasse hatte dies empfohlen, weil man damit gegenüber Mahnbescheid Kosten spare.

Meine Lebensgefährting möchte nun das Haus weiter beleihen, um das Mietloch teilweise zu stopfen und auch der Sparkasse für die Firmenverbindlichkeit (GmbH, aber sie haftet privat) einen ersten Teil zahlen. Dies wäre vom Beleihungswert möglich - es wären über 50.000 vertretbar, aber die Allianz (Finanzierer mit 1. Rang) schließt dies wegen der Schufa aus.

Es bliebe die Möglichkeit, eine Rentenversicherung zu opfern (ca. 16.000) und eine weitere, die als Teil der Finanzierung abgetreten ist (ca. 17.000) freizubekommen.

Frage: welche Möglichkeiten gibt es, aus der tatsächlichen Beleihungsreserve etwas herauszuholen, ohne die Versicherungen aufzugeben - angesichts des Schufa-Problems?

Und: welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, wieder in größere Sicherheit zu kommen. Meine Lebensgefährtin, Ex-Ossi, hat in 25 Jahren aus dem Nichts eine Firma mit bis zu 20 MA aufgebaut und nie ein Schuldenproblem gehabt. Nun, wo Vertragsuntreue, Krankheit und ein Mitnomade zusammenkommen, ist auf einmal das Wohneigentum bedroht?

Das Schönste: der Banker erwähnte zum Thema Zwangsversteigerung: "Ich bekomme meine Immobilien meistens über dem Verkehrswert weg" :-)

Die Baufinanzierung setzt sich wie folgt zusammen:

54.400 Allianz Darlehen xxx 29.600 Allianz Darlehen yyy 46.000 KfW (Rest nach 15 Jahren 34.878 - dafür existiert Bausparvertrag) ges. 130.000 Kaufpreis

Beim Darlehen xxx bleibt 2020 ein Rest von 17.400

Dieser ist abgesichert durch Abtretung von 2 Rentenversicherungen rrrr/1 (Juli 2013 25.000), Rückkaufswert 2014 17.940 rrrr/2 (Juli 2013 37.000), Rückkaufswert 2014 16.675

Das Haus wurde 2009 stark renovierungsbedürftig gekauft und mit einem Aufwand von mehr als 40.000 + Eigenleistung renoviert. Außerdem sind die Immobilienpreise der Region stark gestiegen. Die Wertsteigerung kann bei bis zu 100.000 liegen.

...zur Frage

Expio Finanz Limited, Zinsen Ratenzahlung Kündigung und dann Kontopfändung und Vermögensauskunft.

Hallo,

ich habe ein Paar grundsätzliche Fragen bezüglich Verzugszinsenberechnung und Modalitäten einer Ratenzahlunsvereinbarung.

Konkret geht es um folgenden Sachverhalt:

Ich erhielt das erste mal am 05.02.2013 von der Firma Expio Finanz Limited ein Schreiben wo es um einen Forderungskauf der Firma Tele Hansa GmbH ging.

Auf einige Mahnungen folgte letztes Jahr ein Schreiben von der Expio Finanz Limited mit einer Kopie des Mahnbescheides der gegen mich erlassen werden sollte.

Punkt ein Monat später kam ein Gelber Brief vom Amtsgericht. Nach einem Beratungsgespräch mit meinem Anwalt legte ich Widerspruch ein. Es folgte wie mein Anwalt es nannte ein Schriftliches Vorverfahren und dann eben eine mündliche Verhandlung zu der ich persönlich geladen war. Am 19.01.2015 wurde mir ein Urteil zugestellt. In diesem wird der Anspruch der Gegenseite als begründet dargestellt. Sprich ich habe verloren. Mein Anwalt riet mir von einem weiteren Widerspruch und nächster Instanz ab, da es seiner Meinung nach nur noch weitere Kosten für mich verursachen würde.

Ich habe daraufhin mit der Firma Expio Finanz Limited eine Ratenzahlung vereinbart. Am 15.02.2015 und am 15.03.2015 konnte ich meine Raten auch pünktlich zahlen. Aufgrund eines Engpasses und hohen Kosten im privaten Bereich war mir eine Zahlung der Rate am 15.04.2015 und am 15.05.2015 nicht möglich.

Die Expio Finanz mahnte mich daraufhin. Und Kündigte mit einem Schreiben vom 26.05.2015 die getroffene Ratenzahlungsvereinbarung und erwartet den Ausgleich des gesamten Betrags bis zum 05.06.2015, sonst wollen Sie mein Konto pfänden und von mir eine Vermögensauskunft einholen. Das kann ich aber leider nicht auf einmal bezahlen.

Meine Frage ist nun, können Sie so einfach die Ratenzahlungsvereinbarung kündigen, obwohl ich ja zahlungswillig bin und auch bereits Raten gezahlt habe. Auf meinen Bitte nach einer Stundung, weil ich viele andere Rechnungen bezahlen musste haben Sie sich nicht eingelassen.

Auch berechnen Sie weiterhin Verzugszinsen auf die verbleibende Hauptforderung. Dürfen Sie dieses, ich habe doch bereits angefangen zu zahlen. Ich dachte sobald ich anfange Raten zu zahlen, bin ich nicht mehr im Verzug. Bitte um Hilfe.

Gruß Thomas

...zur Frage

Mahnbescheid, Vollsteckungsbescheid, Pfändung, Ich bin Ratlos, bekomme ich etwa niemals mein Geld?

Hallo,

mir brennt folgendes auf der Seele.

Ich habe in etwa Mitte der 90er Jahre je zwei rechtskräftige Mahn- und Vollstreckungsbescheide gegen einen Schuldner erwirkt.

Nun liegen diese Bescheide ja schon laaange in der Schublade. In den späten 90er Jahren hatte ich mal versucht mit Pfändungsüberweisungsbeschluss und Gerichtsvollzieher an mein Geld zu kommen.

Insgesamt ein mittlerer vierstelliger Bereich.

Damals war auf Grund der vorliegenden Situation sowohl bei der Bank als auch beim Schuldner selbst nichts zu holen, zumal zu dem Zeitpunkt noch mindestens ein Kind mit im Haushalt lebte.

Wenn ich mir den Pfändungsfreibetrag so anschaue und darüber nachdenke das dieser Schuldner womöglich nie wieder in seinem Leben vor hat einer geregelten Arbeit nachzugehen mit der mehr Geld in die Kasse kommt als vielleicht ein paar Hunderter als Zuverdienst, wenn das mal nicht gar schwarz läuft, oder auf geringfügig, dann ist doch niemals mehr was zu holen.

Dann kann ich mich doch ans Lagerfeuer setzen und mit dem ganzen Wisch mal besser den Grill anfeuern.

Welche Möglichkeiten könnte es zur Schadensbegrenzung geben? Ich bin recht ratlos.

DEFINITIV, leihe Freunden Geld wenn Du sie loswerden möchtest, oder verkaufe Ihnen etwas auf Raten. So wird man aus Hilfsbereitschaft zum Deppen der draufzahlt.

Wäre wirklich happy wenn jemand einen Rat hätte was in so einer Situation helfen könnte.

...zur Frage

Darf nach Abtretung von neuem Gläubiger ein Vollstreckungsbescheid beantragt werden?

Ein Freund von mir braucht Geld. Er bietet mir dafür die Abtretung einer Forderung an, für die er schon den Erlass eines Mahnbescheides beantragt hat und der Mahnbescheid antragsgemäß erlassen wurde. Ich würde mich darauf einlassen. Wir wissen aber nicht, ob ich dann einen neuen Mahnbescheid brauche oder ob ich weiter machen und jetzt ich einen Vollstreckungsbescheid beantragen kann. Denn dann fielen keine weiteren Kosten an. Wer weiß von euch Bescheid?

...zur Frage

Vollstreckungsbescheid, kann RA weiterhin Zinsen und Kosten fordern???

Hallo, ich habe einen Vollstreckungsbescheid bekommen. Als ich ihn erhalten habe, habe ich sofort die hauptforderung beglichen. ist der rechtsanwalt berechtigt die zinsen und rechtsanwalt kosten weiter zu fordern?

Muss er mir nicht den entwerteten Vollstreckungsbescheid zusenden?

...zur Frage

Wie lang wirkt ein Mahnbescheid?

Ich will keinen Vollstreckungsbescheid mehr, weil ich erfuhr, dass vom Schuldner eh nichts zu holen ist (hat eidesstattliche Versicherung schon geleistet). Man sagte mir aber, dass ich diesen noch beantragen sollte, weil ansonsten der Mahnbescheid nicht mehr wirkt. Stimmt das und gibt es da Fristen zu beachten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?