Vollkasko mit jährlicher Laufleistung (in km)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kein mensch kann im Vorhinein genau angeben, wieviel KM er im nächsten Jahr fährt. darum sollst Du nicht die genauen - sondern die ca. zu fahrenden KM angeben. Liegst Du nach einem Jahr knapp darüber, kräht kein Hahn danach. Musst Du aber aus unvorhersehbaren Gründen deutlich mehr fahren, als angegeben, meldest Du Dich bei der Versicherung und zahlst eventuell ein paar Euro nach. Das ist überhaupt kein Problem.

also wir bekommen jährlich einen Fragebogen zugeschickt. Wir tragen die tatsächlich gefahrenen km ein, werden höher oder niedriger eingestuft. Die Kosten werden verrechnet, das war,s ! Man kann nun mal die km im nächsten Jahr nur schätzen. K.

das machen wohl nicht viele Versicherungen... Bisher habe ich immer nur bei Versicherungswechsel die ca. geschätzte Laufleistung angeben müssen. Noch nie hat jemand nachgefragt, ob ich diese auch eingehalten habe. Ach.... jetzt fällt es mir ein - ich hatte auch noch nie einen Unfallschaden ;o))

0
@Primus

;-) Du, ich bin zwar keine begnadete Autofahrerin aber einen Unfall hatte ich bisher auch noch nicht ! toi,- toi,- toi ! Habe den FS auch erst seit 20 J. ( damals, nach gründlichen 40 Fahrstunden ). Der hat sich an meiner Fahrtechnik seinen Lebensabend vergoldet. Meiner Meinung nach, so schlecht war ich nicht ;-) ! Das mit dem Fragebogen, wir sind ein ländlicher Bereich, vielleicht liegt s daran, man kennt sich. K.

0
@Gaenseliesel

na immerhin habe ich den Führerschein seit 30 Jahren. lach...... jetzt sehe ich schon die Blicke unserer männlichen Mitstreiter!! Frauen am Steuer... ab in die Rinne und immer geradeaus, grins....aber von wegen meine Herrn ;o))

0

Was möchtest Du wissen?