Vollkasko für den Gebrauchtwagen – Geldverschwendung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mache mal folgende Rechnung auf:

Kosten der Vollkasko jährlich sind wieviel Prozent des Kaufpreises für den Wagen? Dann die Frage, wie unfallträchtig ist Deine Fahrweise?

Als ich denke mal, wenn die Vollkasko mehr als 15 % des Autopreises kostet, dann sollte man es lassen.

Ich bin in der gleichen, glücklichen Situaton we Demosthenes, 36 Jahre Führerschein und Autobesitz, noch nie Pech gehabt. Also billig zu versichern.

Es kommt auch ganz entscheidend auf den Fahrzeugtyp an. Manche sind in der Vollkasko extrem teuer. Wenn deine Einstufung gut ist, würde ich es mir allerdings schon überlegen auf Nummer sicher zu gehen und eine VK abzuschließen.

die fragen, die ich mir stelle:

  • kann ich mir ggf. einen totalschaden persönlich "leisten"?
  • habe ich viele eigene schäden oder bin ich ein (bisher) sicherer autofahrer?
  • wieviel kostet die VK p.a. im vergleich zum anschaffungspreis?
  • wie hoch ist die SB? für mich so hoch wie möglich, da ich bisher keine grossen schäden hatte

man kann die frage also nicht pauschal beantworten. ich sehe eine VK als absicherung eines risikos, dass ich mir ggf. keinen ersatz mehr leisten kann. entscheiden muss jeder für sich aus seiner persönlichen finanzsituation.

bei einem 3 jahre alten auto würde ich pauschal annehmen, dass es sich noch lohnt, sofern die VK günstig ist.

Die Frage ist ja auch, wieviel SFR Du hast.

Bei mir ist die VK billiger als die TK, weil bei der VK der SFR zählt, bei der TK aber nicht.

Was möchtest Du wissen?