voll erwerbsgemindert/ Berufsunfähigkeitsversicherung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Sie Recht auf gesetzliche Erwerbsminderungsrente haben, dann sind Sie in der Regel auch berufsunfähig im Sinne ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung. Das ganze hat nichts mit ihrer Lebensversicherung zu tun. Sie müssen die beiden Verträge unabhängig voneinander betrachten.

Sie sollten der Versicherung den Schaden melden. Falls die Versicherung nicht zahlen möchte, sollten Sie sich entweder an den Makler wenden, der Ihnen die Versicherung vermittelt hat, an einem Fachanwalt für Versicherungsrecht oder an einem Versicherungsberater wenden.

51

Makler? Vor 32 Jahren?? 300EUR BU-Rente mit Beitragsbefreiung und LV haben nichts miteinander zu tun??

Hui jui jui jui .... da lehnt sich aber einer unheimlich aus dem Fenster....

0
7

Ich habe mich hier wohl etwas ungünstig ausgedrückt.

Der Makler beziehungsweise das Maklerunternehmen darf Sie beraten, soweit es denn ein Makler war, der Sie beraten hat. Ein anderer Makler darf Sie nicht beraten. Wenn es Ihren Makler nicht mehr gibt, dann kann er Sie natürlich auch nicht mehr beraten.

Die BU und die LV haben natürlich etwas miteinander zu tun. Die BU ist eine Zusatzversicherung zu Ihrer LV.

Dennoch ist der Anspruch aus der BU unabhängig von den eingezahlten Beiträgen zur LV.

Die BU-Leistung ist im Grunde auch unabhängig von den laufenden Beiträgen zur LV, wird aber in der Regel auf die Höhe der Beiträge zur LV bestimmt. Nach einer Beitragfreistellung der LV gibt es nun folgende Möglichkeiten wie mit der BU verfahren wurden.

  1. Die BU wurde nicht verändert. Sie zahlen die gleichen Beiträge. Sie erhalten die zu Beginn vereinbarte BU Leistung.
  2. Die BU-Leistung wurde angepasst auf die Höhe der Beiträge zur LV, bei einer Beitragfreistellung auf also auf 0 €. Die Beiträge zur BU sinken. Entweder auf 0 € oder auf einen geringen Beiträge. Bei einem geringen Beitrag ist die BU wahrscheinlich eine Anwartschaft auf ein späteres Wiederaufleben der Versicherung.
1
2
@nicolasstelter

Danke für die Kommentare! Die Frage die sich mir jetzt stellt; versuche ich die BU-Leistung zu bekommen, unter Umständen mit einem Anwalt auf biegen und brechen, mit hohen Kosten vielleicht/warscheinlich verbunden? Oder belasse ich es einfach so wie es ist, verzichte auf die BU-Leistung, und bekomme 2020 die in etwa vereinbarte Summe? Ich kann meine Chancen auf Bezug der BU-Leistung schlecht einschätzen... Vielleicht kann da noch jemand etwas zu sagen?

Vielen Dank

0
38
@nicolasstelter

Kleine Korrektur. Hier sind wir im Bereich der Rechtsberatung, jeder Makler der seine VSH "lieb" hat sollte genau hier nicht beraten. Denn das ist unerlaubte Rechtsberatung. In dem Feld ist der Anwalt oder der Versicherungsberater die richtige Anlaufstelle.

1
7
@jogi1965

Naja, dazu kann man wenig sagen, ohne sich Ihren Fall genauer anzugucken. Da Sie Erwerbsminderungsrente bereits bewilligt bekommen haben, ist es auch gut möglich, dass Sie die BU-Leistung erhalten werden.

300 € x 12 Monate x 6 Jahre = 21600 € Das ist die Leistung, um die es geht, wenn Ihnen 300 € monatlich zustehen. Das sollten Sie erstmal prüfen.

Das ist verhältnismäßig wenig Gesamtleistung für eine BU, dennoch viel Geld. Bei einer geringeren Gesamtleistung sinkt auch die Streitbereitschaft der Versicherung.

Die BU zu beantragen kostet Sie allerdings nichts. Lediglich im Prozess würden kosten auf Sie zukommen. Damit sollten aber nicht zu lange warte, sonst verstoßen Sie möglicherweise gegen die Obliegenheiten.

1
7
@alfalfa

Auch ein Versicherungsmakler darf zu einer Police, die er vermittelt hat, rechtlich beraten. Eine solche Rechtsberatung ist als Annextätigkeit zur Vermittlung erlaubt.

Aber auch ich halte als ersten Schritt den Gang zum Versicherungsberater den besten.

1
38
@nicolasstelter

Da liegen sich fachlich einem fundamentalen Irrtum. Die Aufgaben eines Versicherungsmaklers hat höchstrichterlich bereits der BGH festgelegt. Risikoselektion, Produktauswahl etc gehört dazu, Leistungsabwicklung und Rechtsberatung definitiv nicht. Die Anextätigkeit bezieht sich auf notwendige Tätigkeiten bei der Vermittlung, definitiv nicht auf atechtsberstung nach RDS im Schadensfall. Da empfehle ich dringend das Sie hier für sich selbst noch einmal recherchieren, denn die Aussage der zulässigen Rechtsberatung im Leistungsfall durch den Makler ist faktisch nicht korrekt.

0

Hallo jogi1965,

Sie schreiben:

voll erwerbsgemindert/ Berufsunfähigkeitsversicherung.Bin jetzt rückwirkend zum 01.03.14. als voll erwerbsgemindert unbefristet eingestuft.Nicht aber meine BU-Versicherung, die läuft zu einem geringen monatl. Beitrag weiter.<

Antwort:

Grundsätzlich unterscheidet sich die Bewertung der gesetzlichen Rentenversicherung im Zusammenhang mit Erwerbsminderungsrente und die Bewertung der privaten BUZV im Zusammenhang mit einer privaten Berufsunfähigkeitsrente dahingehend, daß bei der privaten BUZV gepüft wird, in wieweit Ihre Leistungsfähigkeit in Ihrem allgemein anerkannten und ausgeübten Beruf dauerhaft abgesunken ist!

In der Regel muß in der privaten BUZV die Leistungsfähigkeit im ausgeübten Beruf dauerhaft unter 50 % abgesunken sein!

Um dies zu ermitteln, erhalten Sie nach Antragseinreichung ein umfangreiches Frageformular zugestellt, in welchem teils sehr divisile Fragen zu einzelnen Tätigkeitsabläufen gestellt werden!

Bereits beim Beantworten dieser Fragen können sich gravierende Fehler einschleichen, welche später nur sehr schwer korrigierbar sind!

Aus diesem Grund sollten Sie auf keinen Fall auf die rechtzeitige Hinzuziehung eines versierten und kompetenten Fachanwaltes verzichten, denn freiwillig leistet keine BUZV und meistens landen diese Verfahren vor dem Zivilgericht!

Sie müßen damit rechnen, daß Sie seitens der BUZV-Gesellschaft zu vertagsabhängigen, medizinischen Gutachtern bestellt werden und diese formulieren Ihre Gutachten stets zu Gunsten Ihres Auftraggebers, nicht zu Ihren Gunsten als Antragssteller!

Dem können Sie in der Regel nur entgegenwirken, indem Sie Ihre eigene medizinische Beweisführung in Form von glasklaren, detaillierten und aussagefähigen Arzt- und Entlassungsberichten optimieren!

Hierzu können Sie sich ggf. an folgendem, "Roten-Faden" orientieren!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Tipp-Fachanwalt:

google>>

ra-buechner.de/schwerpunkte/US102-Antragstellung-bei-der-Berufsunf%E4higkeitsversicherung.php

google>>

ra-buechner.de/schwerpunkte/S48-Rechtsschutzversicherung.php

google>>

ra-buechner.de/schwerpunkte/UUS150-Gutachteninstitut-Prof--Dr--Andreas-Stevens.php

In der Regel wird die BUZV von Ihnen auch eine Entbindung von der Schweigepflicht fordern und Einsichtnahmerecht in Ihr Antragsverfahren bei der DRV.

Auf der sicheren Seite sind Sie dann, wenn Sie von Anfang an mit Rechtsbeistand agieren, denn auf dem Weg zur privaten Berufsunfähigkeitsrente lauern Erfahrungsgemäß mehrere Fallstricke!

Bitte seien Sie sich auch darüber im Klaren, daß eine unbefristete Erwerbsminderungsrente noch keine Garantie beinhaltet, daß Ihr Gesundheitszustand seitens der DRV erneut auf die Probe gestellt wird!

Aus diesem Grund sollten Sie im eigenen Interesse auch während des Rentenbezugs regelmäßig Ihre Ärzte aufsuchen, damit Sie die Fortdauer Ihrer gesundheitlichen Gebrechen jederzeit dokumentieren können!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Überversichert? Unnötige Versicherungen?

Hallo zusammen,

ich bin etwas irritiert, nachdem ich jetzt schon von mehreren Seiten angesprochen wurde, dass ich meine Familie und mich überversichert hätte. Dies sah ich bislang nicht so - allerdings fällt auch mir auf, dass wir im Vergleich zu anderen Familien hohe Versicherungskosten haben. Wie ist hier die Meinung und auf welche Versicherung könnte ich ggf. verzichten?

Wir sind eine vierköpfige Familie und haben folgende Versicherungen: - Hausrat - Privathaftpflicht - Unfallversicherung (für beide Kinder) - BU-Versicherung kombiniert mit Rentenversicherung - Risiko-LV - BU-Versicherung kombiniert mit LV (Frau) - Kfz-Versicherung (Haftpfl. / Teilkasko) - private KrankenZusatzVersicherung für alle - Kfz-Rechtsschutzversicherung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?