Frage von Himmelspforte, 29

Vetragsstrafe?

Wie sieht es mit Vetragsstrafe aus wenn die Zeiten nicht eingehalten werden.? Meine Tochter hat eine nebenberufliche Tätigkeit ausgeführt. In dem Vetrag steht Vertragsstrafe bei nicht einhalten oder bei nicht rechtzeitiger Kündigung. Nun muß Sie aber beruflich bedingt diese Tätigkeit aufgeben das sie in ein anderes Bundesland zieht. Zwar haben sie rechtzeitig gekündigt aber nicht die Zeit von 8 Wochen eingehalten,es waren nur 6,5 Wochen da der Arbeitsbeeginn am 01.07.in der neuen Firma beginnt. Meine Frage nun....ist das denn dann nicht außerordentlich?und darf diese Firma das Geld was sie verdient hat einbehalten um die Vetragsstrafe damit auszugleichen? Sie hat ja diese Leistung erbracht(Brötchen ausgefahren.) Für eure Hilfe wäre ich Euch dankbar.

Antwort
von Juergen010, 20

Theoretisch ist das tatsächlich möglich. Jedoch sind die arbeitsrechtlichen Hürden relativ hoch.

Hier ein interessanter Artikel: https://www.hensche.de/Vertragsstrafe_fuer_rechtswidrige_Vertragsaufloesung_durc...

Ein zusätzlicher Blick in die angeführten Urteilslinks macht durchaus Sinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community