Verzug nach 30 Tagen nach Rechnungslegung, wenn in der Rechnung nichts davon steht?

2 Antworten

Nein, wenn auf der Rechnung kein Zahlungsdatum ausdrücklich vermekt ist, kommt man gar ncith in Verzug.

Eine fristangebe wie:: "innerhalb 7 Tagen nach erhalt" oder "zahlbar innerhalb 14 Tagen" setzt nieanden in Verzug.

InVerzug kommt man nur wenn man entweder in derRechnung, oder mit einer Mahnung einen Termin gesetzt bekommt: "zahlen Sie bis zum 12. 04. 2009"

Das Inkassounternehmen hat nicht Recht. Es gibt zwar Verzug nach 30 Tagen, berechnet nach der Rechnungstellung. Dies steht in § 286 III BGB, dort aber auch, dass du als Verbraucher in der Rechnung besonders darauf hingewiesen sein musstest, was offensichtlich nicht der Fall war. Also trat bei dir auch kein Verzug ein, so dass du nicht die Inkassogebühren und Verzugszinsen zahlen musst.

Abgetretene Forderung eines Inkasso Büros

Hallo,

ich bräuchte dringend mal hilfe von euch. Ich hatte leider eine Rechnung mal vergessen und durch meinen Umzug sind einige Briefe sehr spät angekommen erst( ich bin in ein anderes Bundesland gezogen hatte aber leide vergessen die Post umzumelden). Meine Wohnung in Hessen blieb bestehen. Also kam die Post da auch weiter an und auch die Mahnungen. Irgendwann fande ich dann ein Inkasso Brief. Ich bezahlte den Betrag, nur da er so hoch war in Raten. Das passierte 2012. Ich hatte alles ab bezahlt. Ich hatt seit Monaten nichts gehört von denen und jetzt auf ein mal kam eine Abgetretene Forderung ein. Die Forderung war von EOS INvestmen und wurde abgetreten an die Firma EOS SID. So wie ich es aber erlesen konnte aus dem Internet hängen die Firmen irgendwie zusammen. Ich soll den Betrag binnen 14 Tagen überweisen. Aber ich habe doch alles bezahlt.??? Und ich finde es komisch das nichts mehr kam? Hätte ich was vergessen zu zahlen wäre doch sofort was gekommen?? Und nicht erst fast ein halbes Jahr später?? Es sind noch angebliche Kosten von 100 Euro offen, was soll ich jetzt tun?? Mir ist das schon furchtbar unangenehm so. Ich soll jetzt das Inkasso Büro nochmal bezahlen, aber das habe ich doch schon bei meiner Überweisung?? Wieso muss ich die zweimal bezahlen??? Das waren knappe 55 Euro die die mir drauf gerechnet hatten zu der eigenttlichen Summe und in den Briefen stand auch immer Inkasso Gebühren zusätzlich....Was mache ich jetzt???

Hilfe!!!

...zur Frage

4% Rendite in einem Monat. Strategie

Sehr geehrte Community-Mitglieder. Ich habe eine Strategie entwickelt, wie gefällt sie euch.

Ich erkläre mal kurz: Ich habe einen Startkapital von 10.000 Euro. Ich handle nur Euro vs Dollar. Ich riskiere pro Tade 0,2% vom Startkapital. Mein StoppLoss liegt bei -30%( Wenn das Eingesetzte Geld 30% an Wert verliert, dann wird automatisch verkauft)Es wird ein Hebel von x100 benutzt. Nähmen wir mal an, dass ich die 20 Euro verliere. Am nächsten Tag setzt ich wieder erneut soviel Geld ein + meine Tagesziel von 0,2% pro Tag, sodass ich bei einem Kursanstieg von 0,3% meine Verluste ausgleiche und einen Gewinn von 20 Euro pro Tag mache. Ich hoffe das war verständlich. Dies kann ich ingesamt 7 mal durchführen. Am siebten Tag ist mein ganzes Kapital verloren.

In einem Monat würde ich mit dieser Strategie 4% rendite erwirtschaften.

Was die welt des Devisenhandels angeht bin ich ein unwissender Neuling. erleuchtet mich, ob diese Strategie vernünftig ist.

Meine Strategie Rechnung:

..............Einsatz......Verlust........Kapital

Tag 1........20.............6...............9994

Tag 2........200...........60..............9934

Tag 3........420...........126............9808

Tag 4........906,66.......272............9536

Tag 5 ........1880.........564............8972

Tag 6........3826,66.....1148...........7824

Tag 7.........7720.........2316..........5508 (Schmerzensgrenze)

Am 7. Tag wird 7720 Euro eingesetzt. Bei einem Hebel von x100 und einem Kursanstieg von 0,3% würde ich 2316 Euro gewinnen. Wenn man das Gewinn dem Kapital draufrechnet (7824+2316=10140) dann habe ich einen Gewinn von 140 Euro in 7 Tagen. Pro Tag habe ich also 20 Euro verdient.

Dies ist noch eine Bespiel strategie. StopppLoss, Risiko, Moneymanagement und Gewinnerwartung werden sch noch ändern. Ich arbeite noch daran

...zur Frage

Betrug durch Luzern-Finanz und Würzburger Versicherungs-AG

Mein Problem ist folgendes:

Vor einigen Tagen startete ich eine Kreditanfrage durch eine Firma namens Luzern-Finanz. In der Anfrage konnte ich nur die Summe und die gewünschten monatlichen Raten eingeben. Ebenfalls musste ich Daten wie Kontonummer und BLZ angeben (da ich keinerlei Erfahrung in diesem Bereich habe, empfand ich es als normal, da mir der Kredit auf mein Konto ausgezahlt werden würde) Ich trug also alles ein und klickte auf senden. Einen Tag später bekam ich eine E-Mail, dass die Firma Luzern-Finanz einen Partner für mich finden konnte, mit dem sie mich nun verbinden würden. Promt kam eine weitere E-Mail von dem Partner. Ich erhielt ein Kreditantrag mit meiner gewünschten Summe und allen Daten (Zinssatz Vertragsbedingungen etc.) Da mir der Zinssatz entschieden zu hoch war (dieses konnte ich in der Kreditanfrage nicht einstellen, wie hoch der Zinssatz sein soll) löschte ich das Angebot und zerriss den daruffolgenden Brief, der 1-2 Tage später in meinem Briefkasten lag (Es war der selbe Inhalt, wie die E-Mail. Ich sollte lediglich unterschreiben und zurückschicken, was ich natürich nicht tat...)

Für mich war die Sache somit gegessen, da ich keinen Vertrag eingegangen bin.

Doch dann bekam ich ein Schreiben von einer gewissen Firma namens Würzburger Versichrungs-AG. In diesem Schreiben wurde ich über meinen angeblich eingegangenen Vertrag in Kenntnis gesetzt. Weiterhin soll ich monatlich knapp 30€ zahlen. Es handelt sich um einen Ratenausfallschutz Plus Versicherung (So steht es dort geschrieben.) Anhand meiner IP-Adresse sei der Vertrag zustande gekommen, wenn ich das richtig gelesen habe.

Nun meine Frage:

Wie kann ich einen Vertrag abgeschlossen haben OHNE Unterschrift, OHNE je Kontakt zu der Firma aufgenommen zu haben und vorallem wieso einen Ratenausfallschutz OHNE Kredit?

Hat die Luzern-Finanz meine Daten weitergegeben, um so ohne meinen Willen einen Vertrag für mich abzuschließen?

Das kann doch nicht rechtens sein?!

Bin ich Opfer eines Betruges geworden? Wie muss ich mich jetzt verhalten?

Ein Bild von dem Vertrag habe ich hochgeladen. Vielleicht sieht jemand etwas daraus?

...zur Frage

Inkassoforderung höher als ursprünglicher Betrag

Hallo

A hat Probleme mit einem Inkassodienst. Eine offene Forderung von 207 € resultiert aus Nov. 07, darauf wurden im Dez. 07 100 € gezahlt. Im Jan. 09 ergeht ein VB: Hauptforderung immer noch 207 €, Zinsen 23,38 - Kosten für den VB 44,01 € (Inkasso), Mahnkosten,Auskünfte und Kontoführungsgeführen = 39,15 - 42,50 gem. außergerichtlich Vergleich - laufende Zinsen = 0,05 geamt 356,39 €.

A vergisst die ganze Sache.

Jetzt kommt Schreiben vom Inkasso: Hauptforderung 207 € Mahnkosten Auftraggeber 21,99 Inkassovergütung inkl.evtl.angefallener Ermittlungskosten) 224,51 Kontoführungsgebühren mtl. 2,05 = 40,90 Anwaltsgefübhren/Verfahrensvergütung 37,21 Gerichts-Vollstreckungskosten 23,00 Zinsen 84,06 abzüglich geleistete Zahlung 100 € = 538,97 €

A fragt sich ob diese Kosten rechtens sind?

Kann da jemand helfen? Wäre sehr nett.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?