Verzinste Devisenkonten?

0 Antworten

Anlage KAP - Zeile 7 - Wie die Steuerbescheinigung verstehen?

In meiner Steuerbescheinigung für 2013 steht Höhe der Kapitalerträge € 500 für Zeile 7 Anlage KAP.

Ferner heißt es am Ende der Bescheinigung unter *Bei Veräußerung / Rückgabe von Anteilen":

Summe der als zugeflossenen geltenden, noch nicht dem Steuerabzug unterworfenen Erträge aus Anteilen an ausländischen Investmentvermögen in Fällen des § 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 InvStG € 2.000.

(Diese Summe ist in der bescheinigten Höhe der Kapitalerträge enthalten und in der Anlage KAP von der Höhe der Kapitalerträge abzuziehen.)

Wie soll ich diesen Klammersatz für meine Eingaben in Anlage KAP 2013 verstehen?

Alternative 1: Ich trage in Zeile 7 nur den bescheinigten Wert € 500 ein.

Alternative 2: Ich trage in Zeile 7 einen korrigierten Wert von € - 1.500 (= 500 - 2.000) ein.

Alternative 3: Ich trage einen anderen Wert ein.

Warum muss ich welche Alternative wählen? Oder ist dies gar ein sprachlicher Unglücksfall, weil er eine Arbeitsanweisung für das Kreditinstitut und nicht eine Handlungsanweisung für den Steuerpflichtigen ist?

...zur Frage

Können wir Kapitalerträge in der Erklarung KAP frei verteilen

Hallo,

können wir in Anlage KAP die Kapitalerträge, unabhängig vom Kontoinhaber, für jeden Ehepartner frei verteilen? Wir verfügen über ein gemeinsames Girokont, über das alle Finanzanlagen (Festzins- und Tagesgeldkonto) aus dem gemeinsamen Sparguthaben finanziert wurden. Es besteht eine Zugewinngemeinschaft und steuerliche Zusammenveranlagung. Zu den Online-Tagesgeld- und Festzinsanlagen, bei verschiedenen Banken, ist jeweils nur ein Partner als Kontoinhaber eingetragen, somit auch in den jeweiligen Steuerbescheinigungen der Banken. Da meine Frau nun Zinseinnahmen geringer als 801,- EUR erzielt und die Zinseinkünfte aus den auf meinen Namen laufenden Konten den Sparer-Pauschbetrag von 801,- übersteigen, stellt sich nun die Frage, ob die Zinserträge gleichmäßig oder eben frei auf beide Ehepartner verteilt werden können. Seit 2009 muss ja jeder Ehepartner eine eigene KAP-Erklärung abgeben. Ich finde überall nur den Hinweis, dass bei Gemeinschaftskonten die Zinsen im Verhältnis 50/50 zu verteilen sind.

...zur Frage

Können die Verluste aus CFDs mit Kapitalerträgen verrechnet werden?

Hallo,

CFD Verlustvorträge & Kapitalerträge Aktien & Abgeltungssteuer

Zitat CMC Markets:

"Gewinne und Verluste aus Aktien bilden einen separaten Verlustverrechnungskreis. Das heißt, Gewinne aus Aktiengeschäften dürfen dementsprechend auch nur mit Verlusten aus der Veräußerung von Aktien verrechnet werden. Das gilt nicht für CFDs auf Aktien. CFDs fallen unabhängig vom Basiswert, auf den sie sich beziehen, als eigenständiges Finanzinstrument nicht in diesen separaten Verlustverrechnungskreis für Aktien. Das bedeutet, dass die Verluste aus CFD-Transaktionen uneingeschränkt mit allen anderen positiven Kapitalerträgen, wie zum Beispiel Zinsen und Dividenden, verrechnet werden können. "

Frage: Subsumiert ergibt sich daraus, dass CMC Markets Termingeschäfte mit allen Kapitalerträgen verrechnet werden dürfen, auch Dividenden & Zinsen. Können die Verluste aus "CMC Markets Termingeschäften"/CFDs ebenso mit Kapitalerträgen aus Aktien verrechnet werden? Dies ist mE in dortiger Ausführung nicht zweifelsfrei/explizit erwähnt (Hoffnungsschimmer), allerdings implizit ("...nicht in diesen separaten Verlustverrechnungskreis für Aktien...").

Was wisst Ihr? Falls die Verrechnung des CMC Verlustvortrages mit Kapitalerträgen aus Aktien nicht möglich scheint, ist dies zweifelsfrei von deutschen Steuerbehörden/Finanzämtern anerkannt?

Danke im voraus! Ed

...zur Frage

Deutscher und Auslandsbroker, beide mit Verlust. Was mach ich nun bei der Steuererklärung?

Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Zu meiner Frage: Ich Handel über einen Deutschen Broker Zertifikate (Steuer wird automatisch vom Institut verrechnet). Ebenfalls betreibe ich Forex handel über einen ausländischen Broker, welcher Steuerlich nicht reguliert.

Leider lief 2015 nicht so prickelnd

Was muss ich nun bei der Steuererklärung angeben ? Beide verluste der Depots, nur den des Ausländischen Brokers ?? Ich weis mittlerweile das sich das ganze in der Anlage KAP abspielt. Nur weis ich leider überhaupt nicht ob ich die Verluste überhaupt auflisten muss oder nicht.

Wär es nur der Deutsche Broker müsst ich klar nichts machen. Aber mit beiden ? Würde diesen "verlust Topf" gerne mit ins nächste Jahr mitnehmen, sprich das ich mehr als meine 801 Euro frei betrag habe.

Bitte für einen Laien erklären.

Vielen Dank vorab

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?