Verzichtserklärung des Ehemannes bei Versterben des Vaters der Ehefrau

1 Antwort

Es wird Zugewinngemeinschaft vorausgeschickt. Dein Anwalt für Erbrecht hat Recht, weil beim Zugewinnausgleich folgendes gilt: Dem Anfangsvermögen ist grundsätzlich ein zwischenzeitlicher Erwerb von Todes wegen oder durch Schenkung hinzuzurechnen, weil dieses Vermögen regelmäßig nicht als durch die Arbeit des Ehegatten erworben anzusehen ist. Hat dir dein Anwalt geraten, trotz der klaren Rechtslage vor der Scheidung eine Verzichtserklärung von deinem (Noch-)Ehemann zu verlangen? Mit welcher Begründung?

Danke für Deine Antwort. Nein. Mein Anwalt hat dies nicht gefordert. Aber meine Geschwister machen sich Gedanken. Wie man so schön sagt: Bei Geld hört die Freundschaft auf...

0

Was möchtest Du wissen?