Frage von Cookie154, 27

Verweigerung trennungsunterhalt

Hallo ich bin am 1.6 mit meinem Partner zusammengezogen, aus dem gemeinsamen Haus. Mein Sohn ist teilweise bei mir und teilweise beim noch Gatten. Mein Mann Verdienst 10.000€ netto, verweigert mir, 1.200 € netto den trennungsunterhalt . Habe ich rechtliche Handhabe? In einer vorhergegangenen Verhandlung habe ich schon auf den Kindesunterhalt verzichtet, dafür hat er sich verpflichtet alles zu Zahlen für das gemiensame Kind. Nur wo bleibe ich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 26

***Der Anspruch auf nachehelichen Ehegattenunterhalt ist gemäß § 1579 Nr. 7 des Bürgerlichen Gesetzbuches als grob unbillig verwirkt, wenn der Unterhaltsberechtigte mit einem Dritten in einer festen, eheähnlichen Beziehung lebt. Die Fortdauer der Unterhaltsbelastung wird für den Unterhaltsverpflichteten dann unzumutbar.

Voraussetzung dafür ist, daß die neue Beziehung nach ihrem Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit gleichsam an die Stelle einer Ehe getreten ist.** Eine solche Verfestigung ist kaum vor einer Mindestdauer unter zwei bis drei Jahren anzunehmen***

Antwort
von Kevin1905, 7

Arbeiten.

Kommentar von Cookie154 ,

Sollte man sich die frage mal genau durchlesen, ich arbeite

Kommentar von DorisPG ,

sorry, die Antwort ist mehr als schräg- wenn Du nicht helfen kannst, laß es doch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community