Vertrag wurde unwissend nicht gekündigt, jetzt 800€+ zahlen?

3 Antworten

Wenn man sich auf andere verlässt, ist man selbst verlassen…. Ohne Kündigungsbestätigung müssen die nicht verjährten Beiträge gezahlt werden.

Nach 195 BGB beträgt die Verjährungsfrist drei Jahre und die Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. Somit wären der Beitrag von 2018 am 1.1.22 verjährt, da die Verjährungsfrist am 1.1.19 begonnen und am 1.1.22 geendet hat.

Woher ich das weiß:Beruf – Zertif. Pfändungsexperte, qual. Kreditsachbearbeiter

Kündigen, schriftlich per Einwurfeinschreiben.

Dazu die Rechnung prüfen und durch die Verjährungsfrist alles was über 3 Jahre zum Jahresende hinaus geht abweisen. Ergo alle Beträge die von vor 2019 sind, diese Ansprüche sind verjährt, es kann nur noch 19,20,21 und 22 bis zum Ende der Kündigungsfrist gefordert werden.

"und ihn gefragt, was er denn tun soll, um auch wirklich zu kündigen."

Sorry, eigentlich sollte ein jeder wissen, dass man eine Kündigung schriftlich und nachweisbar ausspricht!

Und nun: Selbst Schuld

Er hat die Beiträge von einschl. 2019 bis heute zu zahlen.

UND

Sofern noch nicht geschehen, sollte er nun endlich mal schriftlich kündigen, sonst läuft alles weiter.

Was möchtest Du wissen?