Verteilungstermin nach Zwangsversteigerung

3 Antworten

Leider kann eine Bank bis kurz vor dem Notartermin "den Rückzieher" machen das ist einem Freund passiert (Internetbank) Daher habe ich meine Immobilie alles über meine langbekannte Hausbank gemacht, die war kaum teuerer als eine "internetbank". Frag mal bei der Hausbank nach.

Ansonsten einen Anwalt aufsuchen. !

Keine Hoffnung würde ich mir machen, denn die Deutsche Bank ist unsere hausbank seit 60 Jahren, wir sind gute Kunden und bekamen dennoch eine Absage von ihr einzutreten in unsere eigene Sicherugnsgrundschuld für das MFH Dorotheenstr. 16, 12557 Berlin! Denn die Banken verkaufen gern untereinander bebaute Grundstücke, die nach der Wende grunderneuert worden sind über Fremdkapital! Keine Chance sah ich unser 1,5 Million Euro im Wert stehendes Hausgrundstück und unsere Eigentumsrechte zu retten.

  1. Es stellt sich die Frage, wenn die WI-Bank zusagen, aber nciht auszahlen kann, ist das ein reines Zeitproblem, oder geht es um Formalien?

  2. WElche Bank ist Eure Hausbank?

  3. Wenn die deutsche Bank Eure Hausbank ist, dann könnten die den Betrag der WI-Bank, vorliegen der Zusage vorausgesetzt, für einige Tage als Dispokredit zwischenfinanzieren.

Wir haben bei der Deutschen Bank im Zuge der Baufinanzierung eine Girokonto eröffnet. Das Gehaltskonto ist derzeit noch bei der Sparkasse. Bei der WI-Bank sollte es um wohl Formalien gehen, wohl Notar etc..

Würde eine Zwischenfinanzierung in Höhe von 100.000 Euro gehen?

0
@Construction

Warum nicht? Wenn die Sache klar ist, kein Problem.

Die Auszahlung der WI-Bank wird dann an die bank abgetreten.

0
@wfwbinder

Ich habe die Bank angefragt und Sie hat mir mitgeteilt, dass eine Zwischenfinanzierung zeitlich und sicherheitstechnisch nicht möglich.

0
@Construction

Wenn im Termin nicht gelegt wird, oder vorher bereits gezahlt wurde, geht die Forderung an die Gläubiger über, vermutlich die Banken, die die Zwangsversteigerung betrieben. Wenn die Genehmigungen klar sind, sollte man sich mit denen einigen können.

0

Verheimlichung von Vermögen gegenüber den Erben und einem Darlehen?

meine schwester ohne kinder verstarb 2010 und war verheiratet. sie kaufte 2001 mit ihrem mann zwei kleine wohnungen total überteuert an der grenze zu tchechien und es wurde ein teildarlehen aufgenommen. bei beantragung des erbscheines wurde das vom ehemann nicht angegeben und den geschwistern verheimlicht. die tilgung des darlehens lief auch immer über sein konto, sodass wir es gar nicht finden konnten.

nach zwei jahren bekamen wir als schwestern eine mitteilung einer bank, das wir gemäss erbschein in das darlehen eingeschrieben worden sind. eine korrektur des darlehensvertrages auf die erbengemeinschaft haben wir nie erhalten, geschweigedenn unterschrieben.

jetzt fällt der ehemann wegen krankheit aus und das darlehen wird nicht mehr bedient. jetzt werde ich allein von der bank aufgefordert das darlehen abzuzahlen. ich habe aber nur 12,5% lt. erbschein geerbt?

auch im grundbuch wurde nie ein eigentümerwechsel vollzogen, dort steht immer noch der alte eigentümer drin, eine GDBR, die nicht mehr existiert, soweit ich weiss. meine schwester und ihr mann wurden nie ins grundbuch eingetragen, lediglich die grundschuld dieser bank steht drin und die auflassungsvormerkung.

muss ich jetzt wirklich das darlehen ganz allein bezahlen, obwohl ich nur 12,5% anteil am erbe habe?

eine wohnung ist vermietet, dort steht auch als "vermieter" nur mein schwager drin. die ganzen erträge gingen auch jahrelang an ihn.

die bank teilt noch nicht mal schriftlich mit, wieviel noch offen sind oder wie hoch der zinssatz ist, fordert nur die zahlung der monatlichen raten und reicht jetzt das mahnverfahren ein.

die wohnungen können auch nicht verkauft werden, da ja weder meine schwester und mein schwager im grundbuch eingetragen wurden, respektive die erbengemeinschaft.

hätte das darlehen überhaupt ausgezahlt werden dürfen, wenn keine eigentumsübertragung stattfand?

bin für jeden tipp dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?