Versteuerung Rückkaufwert bAV 8500 Euro?

1 Antwort

Da noch kein Profi antwortet:

Ich weiss jetzt nicht, was Du zurückzahlen willst, es ist doch nur ein Teil des Entgelts beitragsfrei gestellt worden und die Erhebung erfolgt dann eben nachgelagert.

Ich glaube, dass Du die erhaltene Zahlung im Jahr des Eingangs versteuern musst, indem Du das in Deiner Steuererklärung für das betreffende Jahr angibst. Evtl. in Zeile 31 der Anlage R, den Betrag laut Zeile 1 der Leistungsbescheinigung.

Tja, ansonsten entweder beim Finanzamt nachfragen oder Mitgliedsbeitrag für einen Lohnsteuerhilfeverein bezahlen. Ich würde wohl zweiteres machen.

Was hatte das Ganze jetzt übrigens mit der Scheidung zu tun?

Hier noch ein interessanter Artikel

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.febs-consulting.de/wp-content/uploads/2016/03/LuGSteuerundSV042014.pdf&ved=2ahUKEwj3np3Vw9TfAhWO2KQKHUESCz8QFjAJegQIARAB&usg=AOvVaw0-_HKQDTv5y9YV2JgZ7yeP

1

Vielen Dank für die Rückmeldung! Aufgrund meiner Scheidung und da ich mich informiert habe, habe ich das dann gekündigt, weil es später nix mehr bringt. Lieber 8500 versteuern als später 30000! Monatliche Auszahlung für später nützt mir auch nix! das wären dann 120 Euro mehr, wo noch Krankenkasse und Steuer abgeht. Hab ich mit schon ausrechnen lassen. Da ich noch andere Altersvorsorgen habe, kann ich darauf echt verzichten.

Den Artikel kenne ich schon. Ich weiß auch, dass die Versteuerung noch nicht ganz klar geregelt ist, da es da widersprüchliche Rechtsprechung gibt. Dachte, vieleicht hätte schon jemand Erfahrung damit!

1

Betriebliche Altersvorsorge (bAV) bei Arbeitgeber mit Sitz im Ausland

Werte Community,

ich bin bei einem ausländischen Arbeitgeber (Sitz außerhalb der EU) angestellt, wohne und arbeite aber ausschließlich in Deutschland, bin also auch in Deutschland voll einkommensteuerpflichtig und sozialversicherungspflichtig und habe einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung nach §3 Nr. 63 EStG.

Kann man prinzipiell eine Direktversicherung bei einem deutschen Versicherer mit dem ausländischen Arbeitgeber als Versicherungsnehmer abschließen? Welche gesetzlichen Hürden oder Fallstricke gibt es dabei zu beachten?

Meines Wissens gibt es Grenzgänger von Deutschland in die Schweiz, deren Schweizer Arbeitgeber bei deutschen Versicherungsunternehmen für ihre in Deutschland wohnenden Arbeitnehmer eine solche Direktversicherung abgeschlossen haben - es kann aber sein, dass es dazu spezielle Abkommen zwischen Deutschland und der Schweiz gibt.

Wer kann dazu mehr sagen oder hat bereits selbst Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Verlustvortrag in DE trotz Einnahmen im EU Auland?

Hallo zusammen,

von August 2015 bis September 2017 habe ich meinen Vollzeit Masterstudium in Dänemark absolviert. Von Dez 15 bis Jan 17 habe ich dort auch nebenbei gearbeitet und Steuern bezahlt. Mein Erstwohnsitz war durchwegs in Deutschland da ich alle 3-4 Wochen Heimatreisen angetreten habe.

Ist es nun nach meiner Rückkehr möglich für die Jahre 15 bis 17 einen Verlustvortrag in DE geltend zu machen oder ist das aufgrund des dortigen Einkommens nicht möglich?

...zur Frage

Sind Zinsen aus gegebenen Darlehen zu versteuern?

Ich hatte vor 10 Jahren 5000 Euro verliehen. 10 Prozent sollte ich für ein Jahr und danach die gesetzl. Zinsen bekommen. Nun ist der Schuldner zu Geld gekommen und zahlt mir 8500 Euro zurück. Muß ich die 3500 angeben zur Versteuerung oder kann ich die stillschweigend einbehalten?

...zur Frage

Gibt es die Möglichkeit die Körperschaftssteuer zu verringern?

Gibt es für Holding Gesellschaften die Möglichkeit die 15% Körperschaftsteuer zu verringern? Lässt sich auf die Körperschaftssteuer etwas absetzen? Oder ist dieser Steuersatz unantastbar?

Wohl gemerkt: LEGAL

...zur Frage

Kann ein minderjähriger Schüler hauptberuflich eingestuft werden?

Hallo, 2013 war ich Schüler (16 Jahre alt) und im Internet Marketing online tätig. Die Einnahmen im kompletten Jahr betrugen ca. 30.000,-€. Aus Unwissenheit wurde damals keine Gewerbeanmeldung durchgeführt und die Krankenkasse nicht benachrichtigt. Über einen Steuerberater habe ich nun die Erklärungen beim FA abgegeben und mich bei der Krankenkasse gemeldet.

Die Krankenkasse bzw. die nette Frau am Telefon meinte nun, dass man mich als hauptberuflich selbstständig einstufen wird, obwohl ich nie mehr als 1h/Tag in die Arbeit investiert habe und in die 10. Klasse des Gymnasiums ging. Das ganze Business war dank des Internets und Google fast vollautomatisch, sodass ich nichts machen musste.

Ist dies rechtens? Ich dachte, dass die Einstufung hauptberuflich/nebenberuflich vom Zeitaufwand abhängig ist. Eine nachträgliche Gewerbean- und abmeldung wurde vor kurzem durchgeführt und auch auf dem bogen steht "Nebentätigkeit".

Was meint ihr?

...zur Frage

bAV bei Arbeitgeberwechsel?

Guten Tag liebe Leute,

mein Arbeitgeber hat eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) im Rahmen einer Direktversicherung für mich abgeschlossen. Nun habe ich ein neues Jobangebot bekommen.

Nehmen wir mal an, ich würde den neuen Job annehmen. Was passiert mit meiner bAV? Ist mein neuer Arbeitgeber verpflichtet, den Vertrag zu übernehmen? Falls ja und es zu einer Übernahme kommt, gilt es da irgendwas zu beachten?

Was wäre, wenn mein neuer AG den Vertrag nicht übernehmen möchte/muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?