Versteuerung Provision

2 Antworten

Das ist ja keine gewerbliche Tätigkeit mehr, denn es handelt sich nicht um einen werbenden Betrieb.

Daher würde ich, weil es ja auch keine Tätigkeit ist, die mit Betriebausgaben verbunden ist, würde ich:

  1. keine Umsatzsteuer berechnen, weil vermutlich Kleinunternehmer (Vorjahr weniger als 17.500,- Einnahmen

  2. Sollte es gehen über § 22 Nr. 3 EStG Einnahmen aus Leistungen.

Mal sehen, was EnnoBecker und Blackleather sagen.

Ach so, die Scheinselbständigkeit trift m. E. nicht zu, weil es ja nicht mehr auf eine Tätigkeit zurück geht, sondern nur um Folgeprovisionen.

0
wäre in diesem Fall der Tatbestand einer Scheinselbstständigkeit erfüllt?

Es wäre eine Selbständigkeit mit einem Auftraggeber und damit rentenversicherungspflichtig. Ob dies aber schon eine Scheinselbständigkeit ist, hängt von weiteren Faktoren ab, die u.a. im Formular V023 der DRV abgefragt werden

  • Erhälst du Produktanweisungen von deinem Auftraggeber
  • Musst du dich an feste Arbeitszeiten halten?
  • Wird dein Arbeitsort vorgeschrieben?
  • Wer bestimmt über deinen Urlaub?
  • Gibt es Umsatzziele die du erfüllen musst?
  • Dürftest du dir theoretisch andere Auftraggeber suchen?
gibt es eine Möglichkeit bei z.B. bei jährlicher Auszahlung der Provision, diese in der Einkommensteuererklärung als weitere Einnahmen zu versteuern und so eine Gewerbeanmeldung zu umgehen?

Hast du keine 20,- € für eine Gewerbeanmeldung oder warum? Ansgst vor der GuV-Rechnung?

Freiberufler und Scheinselbständigkeit

Seit Monaten gibt es einen Schriftverkehr zwischen Rentenversicherungsträger und mir. Der Rentenversicherungsträger und die von ihm beauftragte Clearingstelle "schließt eine Scheinselbständigkeit nicht aus", meines Erachtens nach handelt es es sich um Spitzfindigkeiten. Ganz offensichtlich können sie es aber nicht beweisen. "Wir müssen sie daher bitten sich zur Feststellung Ihres Status an die Einzugsstelle der KK zu wenden" ... "Wir werden den Vorgang bis zur Klärung des Staus durch die Einzugsstelle abschließen". Meine Frage ist, da das Schreiben weder eine Feststellung noch eine Frist oder sonstiges erhält: Muss ich mich überhaupt an die Einzugsstelle wenden? Und muss ich überhaupt in Widerspruch gehen? Muss ich überhaupt antworten?

...zur Frage

Selbstständig auf Rechnung arbeiten. Ab wann lohnt es sich?

Hallo zusammen,

ich habe Ende letzen Jahre ein Angebot von einem Immobilienbüro im Kölner Raum erhalten, die mir 2100 Euro fix auf Rechnung zahlen würden. Ich würde ein Gewerbe anmelden müssen und auf selbstständiger Basis arbeiten, was in dieser Branche ja üblich ist. Jetzt sind sie wieder auf mich zugekommen. Ich halte dieses Angebot für viel zu niedrig. Ich erhalte (Höhe ist noch auszuhandeln) zudem zwar anteilig Provision aus Verkäufen, es sei aber erwähnt, dass es ein kleines Maklerbüro ist und die Anzahl der Verkäufe sich in Grenzen halten. Da diese Provisionsanteile sowieso leistungsabhängig sind und daher nicht garantiert, hab ich sie für mich erstmal nicht berücksichtigt. Meines Erachtens und basierend auf meinen Recherchen zahle ich davon RV, KV und Steuern, die mich mehrere Hundert Euro im Monat kosten. Also meine Frage kurz und knapp: was haltet ihr von dem Angebot. Scheinselbstständigkeit sei hier mal aussen vor gelassen :( Ich danke vorab für Eure Meinung...

...zur Frage

Benötige ich nur eine Steuernummer um Rechnung schreiben zu können?

Hallo, Ich habe ein paar Fragen zum Thema Rechnung schreiben.

Bis vor ein paar Monaten hatte ich einer Werbeagentur gearbeitet. Zur Zeit bin ich Studentin. Jetzt hat sich mein damaliger bei mir gemeldet und möchte mir gerne weitere Projekte zuteilen, und meinte zu mir: "Da brauchst du dir nur eine Steuernummer zulegen, das ist nicht so schwer, dann könntest du mir Rechnung stellen".

Was muss ich denn da alles beachten? Ich kenne mich leider in diesem Bereich sehr wenig aus.

Freunde sagten mir ich muss nur ein Gewerbe anmelden, und keine Steuern und Versicherungen zahlen, stimmt das? Benötige ich da nur eine Steuernummer? oder wie läuft das ab?Welche Kosten kommen auf mich zu?

Ich hätte auch die Möglichkeit für mehrere Agenturen zu arbeiten, da würde das mit der Scheinselbstständigkeit schonmal wegfallen oder? Die Einnähmen würden da bei ca. 400-600€ liegen.

Vielleicht kann mir jemand zu diesem Thema weiter helfen.Bin da echt ratlos.

Vielen Dank schonmal im Vorraus :)

...zur Frage

GmbH Angestellter, dem Geschäftsführer Rechnung schreiben?

Hi,

ich bin in einer GmbH vollzeitangestellt.

Jetzt bietet mir der Geschäftsführer an, eine Projektinstanz durchzuführen und da ich nebenbei noch weiterhin mein Gewerbe habe, ihm eine Rechnung für diese Arbeit, adressiert auf seinen Namen und Adresse, zu stellen.

Ist das legitim? Ich verzichte jetzt an der Stelle mal darauf zu erwähnen welchen Beruf ich als Angestellter und als Gewerbetreibender tätige.

Lg

...zur Frage

Scheinselbstständigkeit ?? 1 Auftraggeber, mehrere Endkunden

Hallo,

in Moment arbeite ich für den Kunde A über den Auftraggeber XYZ (Beratungshaus in der IT-Branche). Seit Vorgestern bekomme ich mehr Angebote vom Personal des Auftraggeber um die Kollegen beim Kunde B und dann beim Kunde C zu unterstützen. Wenn das klappt (aller Anschein nach ja) dann werde ich 2 weitere Verträge mit dem Auftraggeber unterschreiben. Das finde ich gut um vollbeschäftigt zu sein, keine toten Zeiten zu haben und das Risiko von Scheinselbstständigkeit zu meiden.

Der Leiter der Einkaufsabteilung des Auftraggebers hat mich über Vorwurfe von Scheinselbstständigkeit vorgewarnt und das hat mich stark überrascht. Er meint, ich sollte eine UG oder GmbH gründen.

In diesen Foren finde ich viel Information über Scheinselbstständigkeit aber in manchen Posts lese ich Gegensätze; ausserdem, nicht alles passt zu meinem Thema.

Zusammengefasst:

  1. Ich werde für 2-3 Endkunden über den gleichen Auftraggeber tätig sein.
  2. Ich werde 60-70% meiner Zeit bei mir Zuhause sitzen um meine Arbeit zu erledigen
  3. gelegentlich werde ich für 1-2 Tage pro Woche zum Standort der Kunden und/oder zum Sitz des Auftraggeber fahren um über die Projekte und Aufgaben zu besprechen.
  4. Die Reisekosten werden separat abgerechnet.
  5. Ich arbeite mit meinem eigenen Computer, von einem Kunde bekomme ich einen weiteren Rechner.
  6. Ich muss eine Rechnung pro Monat und pro Kunde ausstellen; der Stundenzettel muss von jedem Projektleiter genehmigt werden.
  7. Es gibt einen festen Stundensatz für meine Dienstleistung. Wie viele Stunden pro Monat werde ich schreiben ?? das ändert sich in jedem Monat.

Wenn ich die Checkliste unter freie-berufe.de/themen/soziale-sicherung/scheinselbststaendigkeit lese, dann bin ich kein Scheinselbstständiger aber das hier jobkrise.de/de/jobsuche-gruendung-business-570 macht mich nachdenklich.

Bin ich oder bin ich nicht Scheinselbstständiger ??

...zur Frage

Vermittlung Hotelzimmer?

Reisebüro A (Unternehmer im Inland) vermittelt Hotelzimmer in Österreich. A stellt dem Hotel in Österreich eine Provision in Rechnung. Wird die Provisionsrechnung ohne USt-Ausweis gestellt mit Hinweis auf Reserve Charge und ist dieser Umsatz vom Reisebüro in einer ZM zu melden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?