Versteuern der Rente?

3 Antworten

Mein Rentenbeginn ist 2019 . Ich werde 2032 in Rente gehen mit 67 Jahren.

Das verstehe ich nicht, weil ich eigentlich den "Rentenbeginn" mit "in Rente gehen" gleichsetze.

Bei einer Bruttorente von € 1.000 wirst Du im Jahr 2032 aus heutiger Sicht keine Einkommensteuer zahlen müssen, da der jährliche Grundfreibetrag dann - wahrscheinlich - über € 12.000 liegen wird.

Das mit dem 2019 Rentenbeginn , sollte das Beispiel darstellen für die Berechnung der Steuer .

0
@Kinder645

Die gesetzliche Rente ist nur eine Komponente in der einkommensteuerlichen Anlage R (Renteneinkünfte).

Du hast noch andere Einkünfte, z. B. aus ETW-Mieteinnahmen/-auswendungen, Witwenrente, Riesterrente und vielleicht etc.

Von diesen Gesamteinkünften werden noch die Sonderausgaben (z. B. Kranken-/Pflegeversicherung) abgezogen, um zum zu versteuernden Einkommen zu kommen.

Das hat alles weniger mit Mathematik, als mit Belege sammeln und zuordnen, Addieren, Subtrahieren und Steuerrecht zu tun. Dabei könnte Dir ELSTER oder ein anderes Steuerprogramm helfen (selbst eins für ca. € 10, das Du gegen Jahresende/-anfang bei Aldi oder Lidl kaufen kannst: mein letztes heißt Steuer 2017 und war Preis-Leistungssieger bei Computer Bild).

0
@LittleArrow

Fortsetzung:

Die kommerziellen Steuerprogramme fragen auch genau nach und liefern Dir zum Schluss eine Pro-forma-Steuerberechnung nach dem aktuellen Tarif.

Durch die Eingabe alternativer Werte kannst Du unmittelbar die Auswirkung auf die zu zahlende Einkommensteuer (plus Soli und KiSt) ermitteln lassen.

0

Hallo,

2032 ist der steuerfreie Teil nur noch 8%, d.h. 92% sind zu versteuern. Bei einem früheren Rentenbeginn wären es zwar pro Jahr 1% mehr Freibetrag und die Rente wird auch niedriger, d.h.insgesamt wird einiges weniger steuerpflichtig.

Aber bei einer Rente in der Beispielhöhe sind eh keine Steuern zu zahlen und die ganze Überlegung macht nur Sinn, wenn man andere Einkünfte hat, die zur Steuerpflicht führen. Und man muss konkrete Zahlen haben, um den Effekt für heute auszurechnen. Für 2032 und später kennen wir weder den Steuertarif noch den Grundfreibetrag.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Vielen Dank für die Antwort, ok ich hab noch ne ETW , Witwenrente und Betriebsrente und Riester . Mathematik war nicht mein Lieblings Fach. Bei Finanz Frage ist mein Interesse geweckt. Das ist schlecht den Steuertarief und Grundfreibetrag für 2032 noch nicht zu kennen. Ich informiere mich gern weiter . Danke

0

Was möchtest Du wissen?