verspätete Nebenkostenabrechnung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Nebenkostenabrechnung ist rechtzeitig erfolgt und wird offenbar nur wegen 2 formaler Kriterien beanstandet:

Die Nebenkostenabrechnung bezieht sich immer auf ein Jahr und muß dann bei unterjährigem Auszug entsprechend angepaßt werden. Das ist ja offenbar geschehen. Was das Argument mit dem falschen Zeitraum soll, ist nicht nachvollziehbar. Welche Versicherungsgesellschaft schickt monatlich neue Rechnungen an den Eigentümer? Welcher Gasversorger liest 12 mal im Jahr ab etc etc. Alle Kosten beziehen sich immer nur auf das Jahr.

Völlig unerheblich ist zudem,. an welche Anschrift die Abrechnng gesandt wurde. Man könnte sie auch ohne jede Anschrift dem Empfänger auf der Straße zustecken und hätte trotzdem keinen formalen Fehler gemacht.

Ob Du die NZ erbringen mußt, ist damit natürlich noch nicht entschieden. Das hängt davon ab, ob die NK-Abrechnung inhaltlich in Ordnung ist. Um diese Überprüfung kommst Du nicht herum.

Meinem Verständnis nach dürfte die Abrechnung ja falsch sein. 1., weil der Abrechnungszeitraum falsch ist (müsste ja 01.01.2011-31.07.2011 sein)

Ist aber nicht falsch.

Abrechnungszeitraum sind immer 12 Monate. Hier der 1.1. - 31.12.11.

Der 1.1. - 31.7.11 ist Euer Nutzungszeitraum.

Sofern ist alles korrekt und die Abrechnung fristgerecht zugegangen.

  1. an die Geschäftsadresse meiner Lebensgefährtin geschickt wurde

Welche Anschrift steht denn auf der Abrechnung? Wenn das die Wohnanschrift ist wäre auch das korrekt.

Danke für die schnelle Antwort. Schade, ich dachte es müsste der tatsächliche Abrechnungszeitraum auf der Abrechnung stehen. Geschäftsadresse weicht von unserer Wohnadresse ab. Liegt auch in einem anderen Ort. Können wir uns damit retten?

0
@tb481

ich dachte es müsste der tatsächliche Abrechnungszeitraum auf der Abrechnung stehen

Steht er doch. 1.1. - 31.12.11

Geschäftsadresse weicht von unserer Wohnadresse ab. Liegt auch in einem anderen Ort. Können wir uns damit retten?

Siehe Privatier.

Es steht doch sicher in der Abrechnung über welche Wohnung abgerechnet wird.

0
@anitari

Hab mich da wahrscheinlich falsch ausgedrückt. Natürlich steht das Objekt und die Wohnung drauf in der wir damals gelebt haben. Aber die Abrechnung ist nicht an unsere aktuelle Anschrift gesendet worden sondern an den Geschäftssitz meiner Freundin. Im Steuerrecht wäre das ein Bekanntgabefehler. Deswegen war meine Überlegung, dass es sowas eventuell auch im Mietrecht gibt.

0
@tb481

Natürlich steht das Objekt und die Wohnung drauf in der wir damals gelebt haben.

Dann ist es korrekt. Ob nun die Abrechnung an die neue Wohnanschrift oder die Geschäftsanschrift geschickt wurde ist irrelevant.

0
@anitari

Schade, aber danke für die antwort. Dann werd ich wohl noch eine Belegeinsicht vornehmen müssen und die widerrechtlichen Punkte (z.B. Hausverwaltung) herausrechnen und den Differenzbetrag vorab unter Vorbehalt überweisen.

0

Was möchtest Du wissen?