Versorgungsausgleich wird nicht mit 63 Jahren bezahlt

2 Antworten

Hallo, hast Du Dich schon einmal um eine "vorübergehende Erhöhung Deines Ruhegehaltssatzes" gekümmert? Dieser ist eigentlich für solche Fällle gedacht. Leider wird dort aber der Versorgungsausgleich nicht berücksichtigt. Ich klage zur Zeit dagegen. Für die sonstigen Zeiten gilbt es aber eine Regelung. Elisabeth

hallo elisabeth, vielen dank. aber was ist eine "vorübergehende erhöhung des ruhegehaltsatzes"?? gegen was klagst du genau?? was meinst du mit der regelung über sonstige zeiten? bekada

0

Hallo beka, habe leider lange nicht mehr in dem Forum nachgeschaut und möchte noch einmal antworten. Die Mindestpension kann auf Antrag bis zum erreichen der Rentenaltersgrenze erhöht werden. Leider wird für diese Erhöhung der Versorgungsausgleich nicht mit gerechnet. Dagegen wehre ich mich. Zur Zeit habe ich eine Petition im Bundestag laufen. Schreibe doch einfach auch eine kostet ja nichts. Meine "vorübergehende Erhöhung" ist noch nicht Rechtskräftig, da meine Klage noch läuft. Sollten die meinen Versorgungsausgleich nicht berücksichtigen werde ich weiter Klagen. Das Geld wird bei meinem EX (Soldat in Pension) bereits seit Jahren abgezogen und mir (vorzeitig pensionierte Bundes- Beamtin) nicht ausgezahlt. Dagegen wehre ich mich. Alle Gute Elisabeth

Was möchtest Du wissen?