In meiner Abrechnung für die Mietwohnung ist eine erhebliche Versicherungs-Erhöhung enthalten, muss ich die Steigerung hinnehmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bevor Du hier das Forum darüber rätseln läßt, um welche Versicherung es sich handeln könnte, rufe doch bei Deinem Vermieter an und lasse Dir belegen, um welche Versicherung es sich handelt und womit diese Beitragssteigerung durch die Versicherung begründet wird.

Es gab ja in den vergangenen Jahren Gebiete, die besonders von Hochwasser oder Hagel heimgesucht wurden und in denen auch die Prämien entsprechend in die Höhe geschossen sind.

Danach kannst Du noch prüfen, wieweit Dein Mietvertrag die Umlegung dieser Versicherung zuläßt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dem Beitrag muss es eine sehr, sehr große Wohnung sein. Tendenziell ein Berechungsfehler.

Generell sind viele Versicherungen umlegbar und wenn bisher nur Feuer, neu aber Leitungswasser, Sturm, Hagel, Gebäudehaftpflicht und dazu vielleicht noch andere abgeschlossen wurden, kann der Anteil deutlich steigen.

Nur sind 1.500 € für ein Haus schon sehr viel. Bei einer Wohnung würde ich mir zumindest eine genaue Aufstellung geben lassen und den Eigentümer darauf ansprechne, dass es auch wesentlich billiger gehet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mikkey 02.01.2016, 23:46

Selbst die 550€ sind schon sehr viel, bei meiner zugegeben kleinen Wohnung lag der Versicherungsanteil (Sturm/LW/H/B, Brand und Haftpflicht) an den umgelegten Kosten unter 100€.

1
haus1 03.01.2016, 01:21

sry, die 1500 sind das ganze haus verteilt auf 5 parteien

0
Rat2010 03.01.2016, 10:27
@haus1

Na dann dürfte mit der Antwort von Privatier59 dich auf den richtigen Weg bringen. Ob der Versicherungsumfang gestiegen ist (wahrscheinlichser Fall) oder Schadensfälle oder eine Neueingruppierung z. B. wegen eines Hochwassers der Grund sind kann man erfragen. Es ist jedenfalls alles normal und fast alles kann auf die Mieter umgelegt werden.

3

550 Euro für Gebaude- und Haftpflichtversicherung eines Fünfparteienhauses erscheinen mir so wenig, daß ich einen Fall krasser Unterversicherung vermute. Darauf könnte der Eigentümer aufmerksam gemacht worden sein und den Vertrag angepasst haben.  Dann wäre die Erhöhung völlig in Ordnung.

Letztendliche Klarheit kann nur die Anfrage beim Vermieter bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich gehe auch mal davon aus, dass es sich um die Versicherungen für das Gebäude handelt, in dem Du Deine Wohnung gemietet hast.

Für diese Wohnungen ist der Vermieter zuständig, während Du Dich um Deine persönlichen Versicherungen bspw. für Hausrat,  Haftpflicht etc. kümmern mußt.

Daher kann der Vermieter auch entscheiden, welche Versicherung in welchem Umfang er für sein Gebäude abschließt.

Mir ist nicht bekannt, dass es eine 270% Beitragssteigerung im vergangenen Jahr in der Gebäudeversicherung gegeben hat. 

Vielmehr sieht es für mich so aus, dass der Vermieter seinen Versicherungsschutz neu hat regeln lassen und ggf. Bausteine wie bspw. eine Elementarschadenabsicherung hinzugefügt hat.

Auch die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht kann im Paket gleich mit neugeodnet worden sein und bspw. die Versicherungssummen nach oben angepasst worden sein.

Die Beiträge für die beide Versicherungen kann der Vermieter auf die Mieterschaft nach entsprechenden Schlüsseln umwälzen, da diese letztendlich auch davon profitiert, wenn das Gebäude ausreichend versichert ist.  

Er ist dabei nicht an bestimmte Grenzen oder Höchsteigeungssätze gebunden bzw. muss diese berücksichtigen.

Es besteht auch kein Anspruch seitens der Mieter, dass der kostengünstigste Versicherungsschutz abgeschlossen / in Rechnung gestellt wird. 

Empfehlung:

Ich würde den Vermieter anschreiben und um Auskunft bitten, welche Versicherungen in welcher Form angepasst worden sind.

Falls Dein Vermieter interessiert ist, kostengünstigere Alternativen bei gleicher Leistung zu erhalten, kontaktiere mich bitte per PN. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast als Mieter Anspruch auf Einsicht in die Originalbelege. Mach doch erstmal davon gebrauch.

Ich nehme an es geht um die Gebäudeversicherung, die in deinen NK auftaucht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
haus1 03.01.2016, 17:52

werde ich auf jeden fall tun, die frage ist nur, wieviel erhöhung muss ich hinnehmen.

0
Kevin1905 04.01.2016, 12:44
@haus1

Jede Erhöhung, sofern diese rechtlich korrekt begründet wird. Es geht hier nicht um eine Erhöhung der Kaltmiete sondern um Betriebskosten.

1

Was möchtest Du wissen?