Versicherung teurer bei monatlicher Zahlungsweise?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich kann eine jährliche Zahlungsweise ohne Ratenzahlungszuschlag, eine halbjährliche Zahlungsweise mit 3 % Ratenzahlungszuschlag oder vierteljährliche Zahlungsweise mit 5 % Ratenzahlungszuschlag vereinbart werden. Das ist gesetzlich ok. Die Versicherer möchte das Geld lieber im Voraus haben, wer nicht? So kann man mit dem Geld arbeiten.

Das ist halt so Gewohnheit, jährlich für das versicherte Risiko im voraus zu zahlen.

Ansonsten wird Dir das marketingmäßig/argumentativ als eine (gedankliche) Kreditaufnahme verkauft, die Geld kostet.

Wenn Du nicht gerade die Versicherung on-line abschließt, sondern beim Versicherungsberater, dann setz ihm die Pistole auf die Brust: monatliche oder quartalsweise Zahlung bei gleicher (Jahres-)Prämie, sonst kein Abschluß. Und meistens geht's dann auch ohne Aufschlag.

Wieso unseriös?

Die Versicherung stellt dir mehr oder weniger einen Kredit, wenn du monatlich zahlst. Die Planungen der Versicherungen laufen auf Jahresbasis, somit ist das Budget der Versicherungsbeiträge mit Jahresbeträgen eingerechnet. Wenn Kunden nun lieber in Raten zahlen, dann hat die Versicherung weniger Liquidität. Das lassen die sich natürlich bezahlen.

Und du hast ja auch mehr Geld zur Verfügung, wenn du nur in Raten zahlst.

Was möchtest Du wissen?