Versicherung reguliert Schaden trotz Unschuld.

3 Antworten

Es bleibt doch unbestritten, dass Deine Gattin zurückgesetzt hat und damit auf ein stehendes Fahrzeug aufgefahren ist. Damit hat sie Ihre Sorgfaltspflicht verletzt und einen Schaden herbeigeführt, der von der Versicherung reguliert wurde. Damit ist eine Höherstufung allemal gerechtfertigt. Es gibt keine Vorschrift, die den anderen Autofaahrer zwingt zu Hupen. Soviel zur Unschuld Deiner Frau.

Bei diesem Text scheint einiges nicht zu passen:

1. was hat die Polizei mit dem Ordnungsamt zu tun ?

2. welches Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingestellt ?

3. Du solltest dich schon entscheiden, ob die Versicherung komplett ablehnte, oder die Beteiligung am Schaden im Verhältnis 50 zu 50 annahm.

4. liest sich die ganze Geschichte als modernes Märchen aus 1001 Nacht.

Dabei stellte sich heraus, dass die Versicherung plötzlich doch 100% gezahlt hat, aber meiner Frau hat doch offensichtlich keine Schuld.

Was sagt denn die Versicherung zu genau diesem Satz?

Ich kenne keine Kfz - Versicherung, die einen Schaden zu 100 % reguliert, obwohl ihr Kunde eindeutig unschuldig ist.

Er hat aber nichts dazu getan, um ihre Unschuld feststellen zu lassen.

Stattdessen hat er den Kopf in den Sand gesteckt.

1

Was möchtest Du wissen?