Versicherung für die Brille - was sollte man abschließen?

5 Antworten

Jetzt gebe ich noch eine Antwort und revidiere meine vorherige Auffassung: Ich habe mir unlängst eine Gleitsichtbrille für 441 Euro zugelegt, genau gesprochen waren es 438 Euro für die Brille und 3 Euro für die Brillenversicherung. Was mich überzeugt hat war, dass die Versicherung (innerhalb des Versicherungszeitrums natürlich nur) auch bei Änderungen der Sehkraft Leistungen erbringt. Da ich solche Sehkraftänderungen in jüngster Zeit häufig habe, kann mir das bares Geld sparen.

Hast Du Dich mal darüber informiert, was Brillen kosten? Gibt es ab 35,-- Euro im Internet, ab 100,--Euro bei stationären Optiker. Mancher Wocheneinksauf ist teurer. Was soll denn da eine Versicherung. Das ist reine Geldverschwendung.

Das Apollo-Studio bietet Dir eine Brillenversicherung für 30 € an, die eine Gültigkeitsdauer von 2 Jahren hat.

Nimmst Du die Versicherung nicht in Anspruch, bekommst du nach Ablauf der Zeit einen Gutschein in Höhe von 30 € zugeschickt, den Du oder Dein Partner dann bei Neukauf oder Reparatur einer Brille einlösen kannst.

DIese Art von Versicherung ist völlig überflüssig. Grundsätzlich solltest Du Dich lediglich gegen Risiken versichern, die Du mal eben nicht aus der eigenen Tasche decken kannst (z. B. Hausrat- oder Haftpflichtversicherung).

In vielen Fällen leistet die Versicherung gerade für den bei Dir eingetretenen Schaden nicht.

Woher ich das weiß:Beruf – Versicherungsfachmann seit 2003

Gar keine.

Bei Diebstahl zahlt die Hausratversicherung.

Bei Beschädigung repariert Fielmann meine seit 15 Jahren immer umsonst.

Die Brillenversicherung von denen ist auch o.k., allerdings zahlt man bei den meisten Brillen dann doch noch drauf.

Viel Glück

Barmer

Was möchtest Du wissen?