Versicherung bei Überschwemmung von Keller

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage ist nicht in einem Satz zu beantworten 1.deine Haftpflicht hat damit gar nix zu tun 2.wenn käme für schaden am Gebäude die Gebäudeversicherung in Frage wenn der Zusatz erweiterte elementarschadendeckung vereinbart ist ( Überschwemmung, Überflutung, Rückstau ), für schaden am Inventar die Hausratversicherung 3. Wenn noch nicht versichert wird es auf Grund der anzugebenden von dir genannten schaden nicht einfach einen Versicherer zu finden der das Risiko eindeckt. Hier solltet ihr euch an einen Berater wenden, ggf. Bei mehreren anfragen, hier ist gute Beratung notwendig. 4. Wenn es immer wieder zu solchen Ereignissen kommt waere zu klären ob man nicht zunächst bauliche veraenderungen treffen kann um das risiko zu minimieren

Keine Versicherung wird zu einer annehmbaren praemie ein Risiko eindecken von dem man weis, dass es immer wieder eintritt.

Da hilft nur eine Hausratversicherung, wenn die Sachen, die im Keller sind, versichert werden sollen, oder eine Wohngebäudeversicherung für Schäden am Haus selbst. Wie Helge sagt, wichtig ist dabei ein erweiterter Elementarschutz. Es kann aber sein, dass der etwas teurer ist, wenn Überschwemmung in eurer Wohngegend regelmäßig bzw. oft vorkommt. Aber gerade dann lohnt er sich ja auch. Am besten ist es, einen Hausratversicherung vergleich zu machen, da: www.1blick.de/hausratversicherung-vergleich zum Beispiel , dann kannst du sehen, bei welchem Anbieter du dafür am wenigsten zahlst.

Mit der Haftpflichtversicherung hat das nichts zu tun. Die Haftpflicht zahlt dann, wenn Dritte geschädigt werden. Wenn ihr euch gegen Überschwemmung oder Starkregen absichern wollt, dann hilft der Zusatzeinschluss Elementarversicherung für Wohngebäude und Hausrat. Einige gute Versicherer haben sogar automatisch Starkregen in ihren Policen. Dort müsst ihr aber auf die Höhe der VS achten. Oftmals sieht man Begrenzungen.

Wasserschaden im Keller einer Eigentumswohnung

Guten Tag, meine alten Eltern leben in einer selbst genutzten Eigentumswohnung. Zu dieser Wohnung gehören zwei Kellerräume. Beim Einzug vor über 50 Jahren ist extra für meine Mutter eine zusätzliche Wasserleitung von Kellerraum A zu Kellerraum B installiert worden, um die Waschmaschine dort zu betreiben. Diese Leitung ist nun in Kellerraum A geplatzt und hat den gesamten Keller überflutet. Nicht nur die eigenen Räume standen unter Wasser, auch die Räume der Nachbarin.

Eigener Schaden ist meinen Eltern nicht viel entstanden, da die eigenen Keller sehr aufgeräumt waren, jedoch der Kellerraum der Nachbarin war bis oben hin voll. Eine Hausratsversicherung haben meine Eltern, jedoch keine eigene Gebäudeversicherung.

Welche Versicherung greift jetzt? Die Gebäudeversicherung der Hausgemeinschaft? Wie sieht es aus, wenn der Keller getrocknet werden muss, um zu verhindern, das die Feuchtigkeit in die Wände eindringt?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank

...zur Frage

Mietminderung wegen Schimmel im Abstellkeller?

Guten Morgen zusammen. Kann man eine Mietminderung durchführen wenn Schimmel im einem feuchten Keller ist, der nicht direkt an der Wohnung hängt aber den Bewohnern als Abstellkammer dient? Dieser Raum ist auch nur uns, also den Bewohnern der Wohnung zugänglich, nicht so ein allgemein Keller. Danke für die Hilfe. Der Vermieter macht nichts, weil es ja nur im Abstellraum ist...

...zur Frage

Fahrrad (abgeschlossen) aus dem abgeschlossenen Keller geklaut?

Guten Tag,

heute Morgen habe ich gemerkt, dass mein abgeschlossenes Fahrrad (gekauft im November 2016für 300€) aus unserem Gemeinschaftskeller entwendet wurde, der auch abgeschlossen war und nicht von außen geöffnet werden kann ohne einen Schlüssel zu besitzen.

Ich vermute das es mein Nachbar war, jedoch habe ich keine Beweise.

Meine Frage ist, ob die Hausratversicherung (HUK) dafür aufkommt und wenn ja wie viel sie Zahlen werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?