Verrechnung der Kaution mit Mietschulden des Nachmieters?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das geht nicht. Die Kaution ist Teil des gekündigten Mietvertrages. Die kann er nicht verrechnen mit dem neuen Mietverhältnis.

Die Freundin kann ihn verklagen wg. Herausgabe der Kaution. Wie er an das Geld kommt bei dem neuen Mietverhältnis, ist seine Sache. Damit hat die Freundin nichts zu tun.

Es ist Aufgabe des Vermieters, die Solvenz des Mieters zu prüfen, nicht die eines Mieters. Sollte es eine Zusatzvereinbarung zur Haftung deiner Freundin gekommen sein, dann ist der Fall mglw. anders, aber von so einer Vereinbarung sprichst du nicht.

Danke für die schnelle Antwort. Ich hab sie direkt angerufen und nach solch einer Vereinbarung gefragt. So etwas gibt es nicht. Es gibt lediglich einen Brief, wo der Vermieter ihr schreibt, dass er die Kaution einbehält, wenn sich der Nachmieter nicht als solvent herausstellt. Sie hat jedoch nie irgendwas in der Richtung an Haftung etc. unterschrieben. Jetzt ist sie erstmal beruhigt und wird wohl die Kaution in ca. 3 Monaten einklagen müssen (dann sind die 6 Monate um). LG Nici

0

Die Freundin ist durch den neuen Mietvertrag aus dem "Schneider" und haftet nicht für die Bonität des Nachmieters.

http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht/nachmieter-miete-vormieter.htm

Fordere mit Fristsetzung die Kaution zurück. Bei Nichtzahlung musst Du Klage erheben.

Danke schön! Das beruhigt ungemein. Ich habs gleich an meine Freundin weiter geleitet. LG Nici

0

Ich hoffe doch das die Freundin schriftlich aus dem Mietvertrag entlassen wurde oder zumindest nachweisen kann das ab dem 15.12. mit dem Nachmieter ein Mietvertrag abgeschlossen wurde.

Wenn dem so ist kann sie sich ganz entspannt zurück lehnen. Die Kaution für die Mietschulden des Nachmieters wäre sie nicht haftbar.

Für die noch zu erstellende Nebenkostenabrechnung, wenn eine Nachzahlung zu erwarten ist, darf der Vermieter einen Teil der Kaution einbehalten.

Spätestens nach 6 Monaten muß der Vermieter aber zumindest über die Kaution abrechnen. Sprich er muß darlegen warum er welchen Betrag noch zurückbehält und den Rest, falls vorhanden, auszahlen.

Vielen Dank für die Infos.

Sie hat sogar eine Kopie von dem neuen Mietvertrag mit dem Nachmieter (vorsorglich, weil sie schon öfters Ärger mit dem Vermieter hatte).

Ich glaube nicht, dass eine Nachzahlung zu erwarten ist, da sie die Zahlung der Nebenkosten im letzten Jahr erhöht hatte, weil sie eine Nachzahlung hatte.

Puh ich hoffe das geht gut aus. Sonst geht es wirklich vor Gericht. Das ganze nervt tierisch.

Liebe Grüße Nici

0

Was möchtest Du wissen?