Verpflichtungsklausel erlaubt?

2 Antworten

Diese Klauseln sind erlaubt (wie auch Konkurrenzklauseln).

Wenn es nciht um Geschäftsgeheimnisse geht, sondern nur um die Fortbildungskosten blüht Dir m. E. eine anteilige Erstattungspflicht für die Lehrgangskosten (also gehst Du nach 4 Jahren, wirst Du 1/5 der Gebühren zahlen müssen).

Ist neben einer Ausbildung 400€ Job erlaubt?

MEin Sohn hat letztes Jahr seine Ausbildung angefangen. LEider verdient er nicht sehr viel Geld. Jetzt hat er sich noch einen 400€ Job gesucht. Ist das überhaupt erlaubt?

...zur Frage

Geld zu bekommen, nach Ich eine Arbeit schon gemacht hatte?

Ich bin ein Einwanderer, und als ich meine erste Job in Deutschland bekam, erhielt ich ein Visum, das auch eine Selbständige Tätigkeit erlaubt.

Danach fand ich einen besseren Job, und um festzustellen, ob ich dazu passe, bat mich das neue Firma, für eine Woche für sie zu arbeiten, mit einem befristeten Vertrag (200 € pro Tag) und die Arbeit war innerhalb des ersten Visums Zeitraum.

Ich habe endlich den Job bekommen, aber jetzt will ich das Geld für diese eine gearbeitete Woche.

Kann ich bei der Beantragung der Steuernummer ein Datum in der Vergangenheit im "Beginn der Aktivität" angeben?

...zur Frage

Welche Kosten gelten bei Anfahrt zum Seminar als Reisekosten?

Ich fahre auf eine Fortbildung. Anfahrt und Hotel wird eigentlich vom AG bezahlt. Allerdings fängt die Fortbildung so früh an, dass ich am ersten Tag nicht pünktlich sein kann. Deswegen hab ich beschlossen, Freunde zu besuchen, die in der Nähe wohnen und von dort zur Fortbildung zu fahren. Gilt das dann als Privatvermögen oder sollte der AG trotzdem die gesamten Kosten übernehmen?

...zur Frage

Fortbildungen absetzen, da ich die Kosten evtl. an den Arbeitnehmer zurückzahlen muss?

Hallo! Ich bekomme meine Fortbildungskosten grundsätzlich vom Arbeitgeber erstattet, kündige ich jedoch innerhalb von 2 Jahren nach einer Fortbildung, muss ich diese zurückzahlen. Nun meine Frage: Natürlich kann ich Fortbildungen, die vom Arbeitgeber bezahlt werden, nicht von der Steuer absetzen. Im Falle einer Kündigung entstehen mir die Kosten ja dann aber doch. Kann ich sie dann noch absetzen? Gibt es da eine Regelung? Denn erst dann weiß ich ja auch erst, welche Kosten tatsächlich entstehen, und es wäre auch unfair, wenn ich sie gar nicht absetzen dürfte. Denn dass mir irgendwann Kosten entstehen werden, ist sicher - es sei denn, ich bleibe die nächsten 45 Jahre beim selben Arbeitgeber oder mache 2 Jahre lang keine Fortbildung.

...zur Frage

Vorleistung Fortbildung und Steuer

Ich hatte 2013 eine Fortbildung gemacht die 100% zu meiner Arbeit passt aber vom AG nicht übernommen wurde. Diese hatte ich steuerlich geltend gemacht und Geld zurück bekommen. Dieses Jahr hat sich nun mein AG entschlossen, wegen guter Arbeit, nun doch rückwirkend die Fortbildung zu bezahlen und das Geld der Fortbildungsstätte zu überweisen. Diese hat nun mir mein Geld zurücküberwiesen. Wie trage ich dies nun aber in der Steuer 2014 ein? Vielen Dank!

...zur Frage

Wieviel Bildungsurlaub steht mir zu?

Ich möchte für einen 10tägigen Lehrgang Bildungsurlaub in Anspruch nehmen. Wieviele Tage stehen mir zu, und darf ich die dann am Stück nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?