Verpflichtungen in DE - Konto als Ausländer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

werde in der Zukunft in DE studieren

Dann hast Du ja einen Wohnsitz in Deutschland. In diesem Falle werden von Zinserträgen Steuern einbehalten, konkret sind das die 25%ige Abgeltungsteuer, der 5,5%ige Solidaritätszuschlag darauf und eventuell Kirchensteuer. Dir steht ein Sparerpauschbetrag von 801 Euro im Jahr zu. Die Bank berücksichtigt den aber nicht automatisch sondern nur auf Antrag. Auf alle Zinseinkünfte über diesem Betrag erfolgt der Abzug. Wenn Du den abgezogenen Betrag wieder bekommen willst, dann mußt Du hier in Deutschland eine Steuererklärung abgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Bürgerbüro des örtlichen Finanzamtes wird man dir in punkto Steuererklärung sicher weiterhelfen können. Steuern musst du erst bezahlen, wenn du im Jahr mehr als 801 Euro Zins- und/oder andere Kapitalerträge hast. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 05.06.2014, 12:02
Beim Bürgerbüro des örtlichen Finanzamtes

Bist du robineks Bruder?

1

wenn du hier ein Konto eröffnest, Geld dort anlegst, dann zahlst du darauf keine Steuern.

Solltest du Zinsen auf das Geld bekommen, dann wirst diese in Spanien angeben müssen. Das wiederum weiss das span. Finanzamt besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hola,

weder in Spanien noch in Deutschland bezahlt man Steuern, weil Geld auf einem Konto liegt.

In den wesentlichen Punkten unterscheidet sich das Steuerrecht nicht - nur in den Details.

Wo hast du so gut deutsch gelernt? Da können viele angeblich Deutschsprechende etwas von dir lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Privatier59 05.06.2014, 12:09

Herr Hola,

da es sich um Ersparnisse handelt, lasse ich mich vom Stier durchbohren wenn die nicht verzinslich angelegt würden. Ole!

0
EnnoBecker 05.06.2014, 12:11
@Privatier59

¿Ach, und dann bezahlt man auf das Geld, was man angelegt hat, Steuern?

0
Privatier59 05.06.2014, 12:19
@Privatier59

Um die Ane mal nicht zu verwirren:

Wenn keine Erträge (z.B. Zinsen) anfallen, ist auch nichts zu versteuern.

Wenn aber Zinsen anfallen, dann wird es bei mehr als 801 Euro zum Abgeltungsteuerabzug kommen.

Abgeltungsteuer darf die Bank nur abführen bei deutschem Wohnsitz.

Aber: So weit mir bekannt ist, tauschen Deutschland und Spanien Daten über Zinserträge aus. Es wäre daher m.E. eine schlechte Idee, einfach einen Wohnsitz in Spanien anzugeben um den Abgeltungsteuerabzug zu vermeiden. Dann wäre in Spanien nachzuversteuern.

EB: Alles richtig?

0
EnnoBecker 05.06.2014, 12:27
@Privatier59

Fast.

Abgeltungsteuer darf die Bank nur abführen bei deutschem Wohnsitz.

Hier ist es ungenau.

Erstmal ist das keine Abgeltungsteuer, sondern Kapitalertragsteuer. Schau nur mal auf deine Steuerbescheinigungen und unterstreiche die Wörter.

Zweitens kann die Bank Kapitalertragsteuer einbehalten, es sei denn, man weist mit einer Ansässigkeitsbescheinigung nach, dass man in Deutschland keinen Wohnsitz hat. Das liegt daran, dass Zinsen stets dort besteuert werden, wo man seinen Wohnsitz hat.

Hat man in Spanien und in Deutschland einen Wohnsitz, werden Zinsen in Spanien besteuert. Bei Dividenden hingegen wird es schwieriger.

2

Was möchtest Du wissen?