Verpflichtungen in DE - Konto als Ausländer

1 Antwort

werde in der Zukunft in DE studieren

Dann hast Du ja einen Wohnsitz in Deutschland. In diesem Falle werden von Zinserträgen Steuern einbehalten, konkret sind das die 25%ige Abgeltungsteuer, der 5,5%ige Solidaritätszuschlag darauf und eventuell Kirchensteuer. Dir steht ein Sparerpauschbetrag von 801 Euro im Jahr zu. Die Bank berücksichtigt den aber nicht automatisch sondern nur auf Antrag. Auf alle Zinseinkünfte über diesem Betrag erfolgt der Abzug. Wenn Du den abgezogenen Betrag wieder bekommen willst, dann mußt Du hier in Deutschland eine Steuererklärung abgeben.

Negative Feststellungsklage wird als unbegründet abgewiesen - muss Forderung ausgeglichen werden?

Ich war stets der Auffassung, dass eine Forderung eines Handwerkers ungerechtfertigt ist und riet daher dem Auftraggeber, einem Bekannten von mir, gegen die Rechnungsforderung eine negative Feststellungsklage zu erheben, also das Gericht feststellen zu lassen, dass diese bestimmte Rechnungsforderung nicht besteht. Dies hat doch tatsächlich der Bekannte getan. Hierauf hat aber das Gericht die Klage abgewiesen. Es hat zwar die Zulässigkeit der negativen Feststellungsklage bejaht. Es hat aber auch den Rechnungsanspruch des Handwerkers für begründet erachtet. Muss jetzt mein Bekannter zahlen oder muss der Handwerker nochmals klagen?

...zur Frage

Muessen nicht in Deutschland wohnende Auslaender den Solidaritaetszuschlag zahlen?

Ich bin ein amerikanischer Bueger mit Wohnsitz in Amerika. Nach dem Verkauf von Immobilien wurde mir die Solidaritaetssteuer auferlegt. Ist das gesaetzlich verankert?

...zur Frage

Als Selbständige ein Konto im Ausland angeben

Hallo,

ich arbeite als selbständige Vertrieblerin mit einer Firma in Deutschland. Ich habe mein Bankkonto in Luxemburg. Diese Bank ist nur 600 Meter von von meinem Wohnsitz entfernt und ich habe zig Vorteile, die ich in deutschland als Selbständige nicht hatte.

Diese Firma weigert sich mein Geld da zu überweisen. Als Selbständige darf ich über viele Sachen selbst bestimmen, ist es auch so mit dem Konto, das ich zur Zahlung meiner Provision angebe? Oder darf ein Auftraggeber/Kunde ein Konto in Deutschland verlangen?

Selbst das deutsche Finanzamt überweist die Überschüsse auf das Lux. Konto.

...zur Frage

Bankkonto in Kanada auflösen

wie kann ich mein Konto in Kanada auflösen und das Geld nach Deutschland transferieren, Zinsen sind keine vorhanden

...zur Frage

Kann man deutscher Freiberufler ohne deutsche Anmeldeadresse sein, oder braucht man unbedingt einen Wohnsitz?

Ich arbeite in DE an einem Projekt, das läuft 18 Monate lang. Ich arbeite im Bereich IT, Freiberufler sollte mir möglich sein.

Als Ausländer (ausländische GmBH, Einzelunternehmer, usw., egal), kann ich in Deutschland nur bis zu 6 Monate frei arbeiten, dann zahle ich Steuer hier in DE. Ich bin aus Ungarn, habe KV und Pensionvorsorge da - Freiberufler zu sein passt gut auch mit diesen.

Als ich arbeite viel in Home Office aus Ungarn, ich brauche nicht wirklich eine Mietwohnung - kann im Hotel bleiben für die 6-8 Übernachtungen pro Monat, und ist immer noch billiger, wie eine Wohnung zu mieten. Ohne Mietwohnung kann ich aber keinen Wohnsitz anmelden.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Krankenkasse geändert, aber vergessen meinen Arbeitgeber zu informieren - was tun?

Hallo, bevor ich die Frage Stelle, muss ich sagen, dass mein Deutsch nicht gut ist. Deshalb bitte übersehen , wenn meine Frage hat Grammer Fehler.?

Ich arbeite als Hiwi an der Universität seit Mai 2017 und während ich den Vertrag mit der Universität machte, habe ich der Universität gesagt, dass ich mit TK

 versichert war. Ich war bis September 2017 mit TK versichert. Ab Oktober 2017, bin ich im 15. Fachsemester und ich bin nicht mehr verpflichtet bei gesetzliche krankenversicherung versichert werden. Deswegen habe ich ab Oktober 2017 meine Versicherung zu eine private Versicherung (Mawista) geaendert.

Aber wegen so viel Stress in meinem Lebenvhabe ich vergessen, meinen Arbeitgeber (Universitaet) über diese Änderung zu informieren.

Heute habe ich dieses Post von TK bekommen.

"Guten Tag Herr XXX,

 Ihr Arbeitgeber hat uns mitgeteilt, dass Sie seit dem 1. Oktober 2017 aufgrund dser Beschaeftigung der Versicherungspflicht unterliegen.

Sie sind somit seit dem 1. Oktober 2017 bei uns in der Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert.

TK"

ch zahle seit Oktober 2017 60 Euro an meine private Versicherung (mawista).

Was soll ich jetzt tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?