Verpflegungspauschbetrag

1 Antwort

es ist mal wieder soweit, ich habe eine Frage

Das ist als Einführung wenig interessant und auch verwunderlich, aber Deine Fragestellung ansonsten ist klar.

Ich muss für meine Antwort mit diesem Teil anfangen:

Denn wenn ich diese 6 € vom Arbeitgeber auf den Lohnschein bekomme, ist dieses Verpflegungsgeld ja auch steuerfrei.

Dieses in dieser Höhe vom Arbeitgeber erstattete Verpflegungsgeld ist tatsächlich steuerfrei.

Wird hingegen das Verpflegungsgeld vom Arbeitgeber nicht erstattet, dann kannst Du es in Deiner Steuererklärung nur als Werbungskosten, also einkommensmindernd, ansetzen (sofern die € 1.000 Grenze für die Werbungskostenpauschale überhaupt überschritten wird). Die steuerliche Wirkung dieser € 6 als Einkommensminderung besteht dann nicht in 100 %iger Steuerrückerstattung, sondern allenfalls maximal in Höhe des rechnerischen Produktes von € 6 mal Deinem persönlichen Grenzsteuersatz. Das ist maximal € 2,70 (= € 6,00 * 45 %). Bei einem Grenzsteuersatz von 30 % wären es nur € 1,80.

Es ist für den Arbeitnehmer also immer vorteilhafter, derartige Spesen vom Arbeitgeber erstattet zu bekommen, als für nichterstattete Spesen in dieser Höhe Werbungskosten anzusetzen.

DH, genau so ist es.

2

Es ist für den Arbeitnehmer also immer vorteilhafter, derartige Spesen vom Arbeitgeber erstattet zu bekommen, als für nichterstattete Spesen in dieser Höhe Werbungskosten anzusetzen.

Richtig. Und weil das für den Arbeitgeber nachteilig ist (der kriegt es ja - genauso wie der Arbeitnehmer - auch nicht in voller Höhe vom Finanzamt erstattet), ist er klüger, wenn er kein Verpflegungsgeld zahlt.

2
@blackleather
ist er [Arbeitgeber] klüger, wenn er kein Verpflegungsgeld zahlt.

Richtig, aber Du bist der "fiese Möpp";-)

1
@LittleArrow

Oder man ist weder "fiese Möp" noch dumm und einigt sich mit dem Arbeitnehmer auf etwas weniger Gehalt und die steuerfreien Erstattungen.

1
@wfwbinder

Dann kommts für den Arbeitnehmer unterm Strich auch wieder (brutto) auf dasselbe raus. Lediglich das bisschen Steuern spart er. Ein Tropfen auf das heiße Backblech.

1

Vielen Dank für deine Antwort

0

Verpflegungsmehraufwand bei Studeten

Student wohnt in Stadt A, seine Uni ist in Stadt B.

Wenn er regelmäßig von A nach B fährt, um Vorlesungen zu besuchen und nach mehr als 8 Stunden erst wieder nach Hause kommt, kann er dann den Verpflegungsmehraufwand von 6 Euro pro Tag als Werbekosten in der Steuererklärung ansetzen (Studium nach Ausbildung) ?

Wenn Student anstatt nach zur Vorlesung in B nun zur Klausurvorbereitung in die Bibliothek in A für länger als 8 Stunden geht, kann er dann dafür die 6 Euro Werbekosten ansetzen?

...zur Frage

VMA Außendienst

Hallo,

ich bin im AD für meine Firma im zweiten Jahr tätig. Laut AV 40 Std/Woche. Real aber ca 55Std. die Woche.

Meine Zweitwohnung (seit 2010; berufl. bedingt) ist mitten in meinen Kundengebiet. Radius ca 80km.

Mein AG bescheinigt mir, dass: - mir keine Kosten für ein Arbeitzimmer erstattet worden sind - auch kein AZ in den Räumen der Unternehmung habe - VMA wurden nicht bezahlt

Kann ich nun einen Verpfelegungsmehraufwand von 220AT x 6€ angeben für 2011 angeben?

Sowie zusätzlich Doppelte Haushaltsführung -> nur die Mietkosten?

Wenn ja, wo trage ich die VMA´s ein. werbungskosten-Auswärtstätigkeit-> Verpflegungsmehraufwendungen Inland?? Richtig?

danke und grüße

...zur Frage

Verpflegungsmehraufwand bei Vollzeit-(Zweit-)Studium für Lerngruppe?

Kann man als Student einen Verpflegungsmehraufwand für die Lerngruppe geltend machen?

Es handelt sich um ein Zweitstudium. Da es ein Vollzeitstudium ist, gilt es angeblich auch als erste Tätigkeitsstätte. Die Teilnahme an der Lerngruppe erfolgt in gesonderten Räumen der Hochschule.

...zur Frage

Gibt es auch Verpflegungsmehraufwendungen für Studenten, die man steuerlich ansetzen kann?

Interessanter Fall, den ich kürzlich gehört habe:

Student in Vollzeit fährt an etwa 1-2 Tagen wöchentlich zur Uni, allerdings ist ja dann die Uni erste Tätigkeitsstätte und somit kommen Verpflegungsmehraufwendungen im Regelfall nicht zur Anwendung. Nun fährt der Student 200KM aber nicht direkt zur Uni sondern am Vorabend zu einer Übernachtungsmöglichkeit und geht dann Tags darauf zur Uni. Am folgenden Tag auch, abends fährt er zurück.

Wenn das keine klassische Dientreise/Auswärtstätigkeit ist, dann weiß ich auch nicht mehr.

Abwandlung: Student fährt 200KM an den Studienort, um sich für Gruppenarbeiten bei Kommilitonin x zu treffen und daraufhin wieder nach Hause.-->Dienstreise?

Eine Uni besteht ja aus mehreren Bereichen, zentraler Hörsaal, Fachbereiche im Stadtgebiet verstreut. Da wäre auch mal interessant, ob nur ein Hauptgebäufe erste Tätigkeitsstätte ist, oder ob man hier das "weiträumige Tätigkeitsgebiet" reininterpretieren kann, was ja für Postboten und große Werksgelände gedacht ist.

Man sieht mal wieder wie der Gesetzgeber hier ein Gesetz auf andere Personengruppenübertragen will, welches für gewöhnliche Arbeitnehmer konzipiert wurde. Das Leben ist eben doch etwas komplizierter ;-)

...zur Frage

Verpflegungsmehraufwand Zentrale und Heimarbeitsplatz

Hallo Zusammen,

ich mache gerade meine Steuererklärung und habe eine Frage zu meinem Aufenthalt in der Firmenzentrale länger als 8 Stunden. Als Arbeitsort im Arbeitsvertrag ist mein Zuhause geregelt (Homeoffice). Ich bin viel dienstlich unterwegs. Mein Arbeitgeber zahlt auch die Verpflegungspauschale für die Dienstreisen zum Kunden.

Nun habe ich aber ca. 100 Tage in der Unternehmenszentrale trotz Homeoffice gearbeitet und das länger als 8 Stunden. Kann ich hier gegenüber dem Finanzamt die die 6 € für Zeiten über 8 Stunden geltend machen??

Also ich habe eine Auflistung für die Zeiten in der Firmenzentrale aufgestellt und diese auch von meinem Arbeitgeber bestätigen lassen.

Ich kam jetzt hier eine einen Verpflegungsmehraufwand von ca 600 €. Kann ich mir diese vom Finanzamt holen? Wenn ja wo Erfasse ich diese auf der Steuererklärung.

Die Verpflegungspauschalen die der Arbeitgeber gezahlt hat habe ich schon angegeben.

Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?