Verpflegungsmehraufwand Zentrale und Heimarbeitsplatz

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Dein Arbeitsplatz das Homeoffice ist, ist die Fahrt in die Zentral eine Dienstreise. Also kannst Du die Fahrten in die Zentral als Dienstreisen ansetzen.

Die 600,- wären damit Werbungskosten.

Zeile 49 ff der Anlage N

@wfwbinder: nein.

2

Nur wenn der Betriebssitz des Arbeitgebers vom Arbeitnehmer zwar regelmäßig aber nur zu Kontrollzwecken aufgesucht wird, ohne dass er dort seiner eigentlichen beruflichen Tätigkeit nachgeht, wird dieser nicht als regelmäßige Arbeitsstätte angesehen. Das dürfte in Deinem Fall und zudem an 100 AT/Jahr eine schwierigere Argumentation werden.

Ich kam jetzt hier eine einen Verpflegungsmehraufwand von ca 600 €. Kann ich mir diese vom Finanzamt holen?

Natürlich nicht. Du könntest ggf. diesen Betrag als zusätzliche Werbungskosten ansetzen. Falls Dein Finanzamt an oben genanntem Umstand keinen Anstoss nimmt.

Vielen Dank für die Info. Das könnte ich schon argumentieren. Ich habe es vom AG bestätigen lassen. Ich hatte die 600 € als zusätzliche Auswärtstätigkeit mit angegeben. Aber es ändert sich nicht an der Erstattung im Steuerprogramm. Egal ob ich es zusätzlich als Auswärtstätigkeit (Reisekosten oder als Werbungskosten angebe.

0
@xchrischyx
Aber es ändert sich nicht an der Erstattung im Steuerprogramm.

Dann hast du entweder gar keine Steuern gezahlt oder die WK-Pauschale von 1.000 Euro nicht gesprengt. Das ist aber etwas, was du uns hättest mitteilen müssen und nicht wir dir.

1

Was möchtest Du wissen?