Verpflegungsmehraufwand nach 3-Monaten

1 Antwort

§4 EStG regelt dies: "Bei einer längerfristigen vorübergehenden Tätigkeit an derselben Tätigkeitsstätte beschränkt sich der pauschale Abzug nach Satz 2 auf die ersten drei Monate."

Wenn also jemand mehr als drei Monate bei einem einzigen Kunden an einem Standort tätig ist, entfällt diese Möglichkeit der Verpflegungsmehraufwände. Wenn jemand ein halbes Jahr über bei drei unterschiedlichen Kunden zu gleichen Teilen tätig ist, bliebt die Erstattungsmöglichkeit bestehen.

Normalerweise enthalten jedoch Verträge, die derartige längere Abwesenheiten voraussetzen, bereits Abgeltungspositionen über das Gehalt, so daß zwar die Verpflegungsmehraufwände nicht als Pauschale über drei Monate hinweg gezahlt werden können, aber das Gehalt entsprechend höher angesetzt wurde, da damit gerechnet wird.

Der einfachste Fall besteht also für Arbeitnehmer darin, für mehrere Kunden gleichzeitig tätig zu sein und damit in drei-Monats-Intervallen nicht primär für einen Kunden an einem Standort zu arbeiten.

PS: Es gibt auch Reisekostenordnungen, die generell nur max. an 50% der Tage eines Monats die Tagespauschalen zahlen. Konsultiere daher auf jeden Fall auch die Unternehmensregelung, die für Dich zutrifft.

Was möchtest Du wissen?