Vermögenswirksame Leistungen, was ist geeignet?

4 Antworten

Ich spare meine VL seit Jahren in einem Fonds an. Das wirft bislang immer eine gute Rendite ab und wenn zum Ende der Vertragslaufzeit mal der Fonds im Minus war dann habe ich ihn einfach so lange liegengelassen, bis er zumindest die Einzahlung wieder erreicht hatte.

Alle anderen Anlageformen werfen kaum Zinsen ab.

Für mich ist das Spielgeld, weil es alleine der Arbeitgeber zahlt, und es tut nicht wirklich weh, wenn ich das Geld nicht direkt habe. Ich plane damit nicht.

Ein Bausparvertrag muss nicht zum Bauen verwendet werden, wenn das Geld ausgezahlt wird. Man nennt das Zweckentfremdung und praktisch jeder Bausparvertrag als Vermögenswirksame Leistung (vL) inkludiert diese Möglichkeit.

Guckst Du hier: https://www.welt.de/print-welt/article361004/Bausparvertrag-muss-nicht-nur-zum-Bauen-verwendet-werden.html

Jegliche Form der vL ist langfristig. Man kann in keiner Variante auf das Geld im Zeitraum der Ansparung zugreifen, zB um mal eben 2000 € abzuheben. Man kann den Vertrag in der Ansparzeit auflösen (nur der Ansparbetrag minus Verwaltungskosten wird ausgezahlt) oder mit den Sparbeträgen einfach pausieren.

Finanztip ist eigentlich immer ein profunder Ratgeber in solchen Themen. Erkundige Dich hier weiter: https://www.finanztip.de/vermoegenswirksame-leistungen/

Viel Erfolg!

Das Angebot solltest Du auf jeden Fall annehmen und kein Geld verschenken.

Ein ETF-Sparplan ist für Dich im Grunde die einzige und beste Lösung.

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/

Das Verlustrisiko ist recht gering, über einen längeren Zeitraum sollte bei normalem Verlauf immer eine akzeptable Rendite herauskommen. Außerdem hättest Du selbst bei einem Verlust auf keinen Fall weniger als würdest Du gar nichts machen. Dein persönliches Risiko ist gleich null.

Geldanlagen in diesem Bereich setzen immer eine mögliche lange Perspektive (min. 10 Jahre) voraus, aber das ist bei VWL ja gegeben. Das ist auch gleich die Antwort auf Deine weitere Frage: Nein, an dieses Geld kannst Du nicht vor Ablauf der sieben Jahre, Alternativen gibt es nicht. Das ist ja auch der Sinn der VWL, nämlich Vermögensbildung und nicht Rücklage für Notfälle. Du zahlst ja selbst, wenn überhaupt, nur unwesentliche Beträge dazu.

Die Alternativen bei VL sind Fonds, Fonds oder Fonds.

Es nennt sich "Vermögensbildungsgesetz". Weil Menschen damit Vermögen bilden sollen, sind Fonds oder Unternehmensbeteiligungen bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 20.000/40.000 mit einer Förderung von 20 % versehen. Bei Bausparverträge bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 17.900/35.800 mit 9 %, also nicht einmal halb so viel.

Um Vermögen zu bilden sind Fonds unschlagbar. Deine Sorge, dass nach sechs Jahren Sparplan und einem Jahr liegen lassen ein Verlust entsteht, ist Unsinn. Idealerweise ist die Rendite dann eh schon hoch. Alternativ hast du einen Berater, der dir erklärt, dass man die nur liegen lassen muss und dazu kommt nach sechs Jahren ja schon der nächste Sparplan.

Dieser sehr gechillte Vermögensaufbau führt durch einfaches Nichtstun im Laufe der Zeit logischerweise zu einem sehr ansehnlichen Vermögen und ist der Einstieg dazu, dass man auch sonst sein Geld vernünftig anlegt.

Es gibt Anbieter (das Netz ist groß), die dir auch den VL erst verkaufen, wenn du ein Anlegerprofil ausfüllst, die dich also kennen und etwas passendes für dich aussuchen und es gibt Anbieter (ja, auch im Netz), die selbst dann noch Rabatt auf den Ausgabeaufschlag gewähren, also die Kosten halbieren. Dann hast du auch einen Ansprechpartner, wenn mal irgendwas ist, du dir also Sorgen um dein Geld machst oder wenn du sonst mehr verdienst als du brauchst.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?